Pferdewirt Beruf

Beruf des Pferdewirtes

Die Pferdewirte betreuen, führen, pflegen und transportieren Pferde. Die Arbeit mit Pferden ist für viele Menschen ein großer Traum. Aber der Beruf des Pferdewirtes besteht nicht nur aus Reiten und Streicheln. Das Berufsbild ist vielseitig, abwechslungsreich und stellt hohe persönliche Ansprüche. Für Sie als Pferdewirt ist es Ihr tägliches Geschäft.

Beruf Pferdewirt - Beruf Pferdewirt - Berufsenzyklopädie

Pferdeliebhaber und Pferdeliebhaber sind auf der Hut! Pferdebesitzer werden benötigt, auch wenn durch Mechanisierung und Mobilisierung Tiere aus dem Alltag gedrängt wurden. Die Vielseitigkeit und der Anspruch des Pferdewirtes erfordern neben der Liebe zum Tier eine ausgeprägte Selbstständigkeit. horseswirte betreut, führt, pflegt und transportiert Tiere. Im Rahmen der Pferdezucht von anmutigen Renn- oder kraftvollen Springpferden sorgen die Pferdehalter für die Betreuung der Nachkommen.

Arbeitet man in einer Reitschule, gibt man Reitunterricht oder kümmert sich um die Rentner. Im Renn- und Ausbildungsstall sind die Pferdehalter für die Ausbildung von Galopp- und Trabrennpferden verantwortlich. Pferdebesitzer wissen um den körperlichen Zustand und die Lebensprozesse der Tiere und bauen das Mast auf. Das Einsatzgebiet der Pferdehalter ist vielfältig. In Gestüts- und Internatsbetrieben, landwirtschaftliche Pferdefarmen, Reithallen und Reitvereinen sowie Renn- und Ausbildungsställen.

Wo kann ich diesen Beruf ausbilden? Wie viel Geld kann ich in der Berufsausbildung verdienen? In der dualen Berufsausbildung werden die Auszubildenden mit einer Ausbildungsbeihilfe unterstützt. Sie hängen vom Ausbildungsgebiet (Industrie und Gewerbe, Kunsthandwerk usw.) und der Ausbildungsbranche sowie vom geografischen Umfang des jeweiligen Tarifvertrags ab.

Pferdehalterin

Kurze Zeit nachdem ich mit dem Reiten begonnen hatte, fiel ich vom Pferderücken. Dann hatte ich große Furcht vor Ross und Reiter und ritt einige Zeit nicht. In der Zwischenzeit habe ich aber wieder begonnen, weil es mir so viel Freude gemacht hat und ich es nur so sehr wollte.

Wieso willst du eine Pferdebesitzerin werden? Denn ich habe das Fahren so sehr genossen und wollte mich noch stärker mit dem Thematik befassen. Wer seine freie Zeit mit dem Pferd verbringt, erlernt viel, aber das Training ist viel intensivierter und man erlernt alles von der Pike auf und trainiert mit Fachleuten.

Danach arbeitete ich zwei Jahre lang im Beruf, bis ich geschwängert wurde. Heute bin ich nicht mehr als Pferdebesitzer tätig, sondern nur noch als Reitlehrer. Zum Beispiel musste ich die Pferdeställe reinigen, die Ställe reinigen, die Stallungen pflegen, die Tiere ausreiten, sie mit Stroh versorgen und sie in die Leitmaschine (eine sich selbst drehende und von Gittern geteilte Maschine, die die Tiere nach vorne treibt) oder auf die Wiese setzen.

Dies war notwendig, um den großen Pferdefuhrwerk und die Landmaschinen antreiben zu können. Sie sehen, dass es bei der Berufsausbildung zum Pferdewirt nicht nur um Pferde geht. Woran hat dir deine Tätigkeit als Reiterin am meisten gefallen? Vielmehr ist es das Komplettpaket des Berufsstandes, das so viel Freude macht.

Pferdehalter zu sein bedeutet, einen sehr vielseitigen Beruf zu haben. Man muss aber auch feststellen, dass der Job wirklich hart und physisch sehr mühsam ist. Diese Arbeiten müssen nach den Anforderungen der Tiere durchgeführt werden. Hast du dich in deiner freien Zeit auch mit dem Thema Reiten beschäftigt? Ja, ich hatte neben meiner Ausbildung auch mein eigenes Steckenpferd - Gitarre - Gigolo.

Abgesehen von der Tätigkeit als Pferdebesitzer konnte ich mit ihm nicht so viel anfangen. Der Arbeitsaufwand war sehr hoch. Hatten Sie schon einmal mit einem sehr schweren Ross zu tun? Es ist nicht so leicht, sie einzubrechen und verlangt viel Ausdauer. Erst werden die Tiere ausgeworfen. Die Tiere werden beim Ausstossen an der Ausfallschritte, d.h. an einem breiten Gürtel, festgemacht und dann im Kreise umlaufen.

Die Eingewöhnung des Pferdes in die Zusammenarbeit mit dem Menschen schreitet voran. In einem weiteren Arbeitsschritt sitzt ein Fahrer zum ersten Mal auf dem Pferderücken. Dies ist oft der schwerste Augenblick, denn die Tiere wissen nicht, dass jemand auf einmal auf den Kopf gestellt werden will. Mit viel Ermutigung und viel Entschlossenheit geht es aber auch mal gut und der Fahrer kann bald allein auf dem Pferderücken sitzen, ohne von der Lunge gestützt zu werden.

Normalerweise fährt dann ein anderer Mitfahrer mit einem versierten Ross vor dem Jungpferd, so dass es weiss, wohin es gehen soll. Danach fühit sich das Jungpferd in der unbekannten Umgebung rasch wohl. Weil es sich bei Pferden um Viehherden handelt. Würden Sie den Beruf des Pferdewirtes empfehlen? Ja, ich würde den Beruf anderen empfehlen.

Es macht Spass bei der Sache und die Hengste sind großartig. Dennoch ist es auch schwere Aufgabe und man benötigt viel eigene Leistungsbereitschaft. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Pferdewirt zu werden? Zuerst einmal solltest du Hengste mögen und keine Furcht vor ihnen haben. Du solltest auch in der Lage sein, ein Pferd zu fahren - das macht das Training einfacher.

Welche war die wohl beste Erlebnis in Ihrer Zeit als Pferdeliebhaber? Ich denke, es ist toll, dass man so viel Zeit im Freien an der Außenluft verbringt und so eng mit den Tieren zusammenarbeitet. Was mir aber noch besser gefallen hat, ist, dass der Beruf des "Pferdewirtes" echtes Teamwork ist. Auf diese Weise wirst du viele neue Freundschaften schließen - sowohl Menschen als auch Ausritte!

Du weißt nicht ganz so recht, was du später machen möchtest? Einen Überblick über die Berufsgruppen von A-Z finden Sie hier!

Mehr zum Thema