Perspektiven nach der Ausbildung

Zukunftsperspektiven nach dem Training

In der Buchbranche ist die Vielfalt groß, die Hierarchien und Berufsbilder sind durchlässig. Sie haben nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Abschlussprüfung viele Türen offen und haben nach Ihrer Ausbildung die besten Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln. Nach erfolgreichem Abschluss neue Perspektiven. Über die Ausbildung hinaus unterstützen wir Sie in Ihrer persönlichen Entwicklung.

Ausblicke nach dem Training.... - Zentralverband des Deutschsprachigen Verlags- und Buchhandelsmarktes e.V.

Bei erfolgreicher Absolvierung der Abschlußprüfung öffnen sich Ihnen viele Möglichkeiten! In vielen Branchen sind kommerzielle Fähigkeiten gefordert. So können Sie sich z. B. nach Ihrer Ausbildung auf ein Spezialgebiet spezialisiert haben, das Ihnen während Ihrer Ausbildung am besten gefiel: Für Verlage und Großhändler werden Mitarbeiter mit Buchhandelsausbildung gesucht, die überwiegend im Bereich der Kundenbetreuung tätig sind.

Die kontinuierliche Fortbildung ist in der sich stetig weiterentwickelnden Buchindustrie auch nach der Ausbildung unerlässlich. Der Nachwuchs mit absolvierter Ausbildung hat die Chance, sich zum Fachmann für Buchhandel (IHK), Fachmann für Marketing und Vertrieb (IHK), Medienfachmann (IHK) oder Fachmann für Medien und Verlagsmanagement weiterzubilden. Wenn Sie nach Abschluss Ihrer Ausbildung einige Monatspraktika im In- und Ausland absolvieren möchten und gute Kenntnisse der französischen Sprache vorweisen können, können Sie sich für ein drei monatiges Auslandspraktikum in Frankreich anmelden, dem ein zweimonatiger industriespezifischer Sprachtrainingskurs vorausgeht.

Die folgenden Themenbereiche stellen unter anderem eine bedeutsame Erweiterung und Erweiterung Ihrer Ausbildung dar: www.ausbildung-buchhandel.de.

Zukunftsperspektiven nach dem Training

Weiterbildungen, sei es in Seminaren, Kursen etc. oder per E-Learning, verbessern Ihre Berufschancen auf dem Stellenmarkt und können Ihnen neue Karrierechancen aufzeigen. An dieser Stelle möchten wir Sie über das Themengebiet Weiterbildungen in Kenntnis setzen. Junge Menschen mit dualer Ausbildung, die unter 25 Jahren sind und einen Beruf mit besser als "gut" abgeschlossen haben, haben die Chance, eine Finanzierung durch das BMBF zu erhalten.

In einem Zeitraum von höchstens drei Jahren können derzeit bis zu 7.200 an Fördermitteln zur Förderung von Fortbildungsmaßnahmen vergeben werden, sofern das BMBF ausreichende Mittel bereitstellt.

Ausgebildete Berufe können weiterentwickelt werden.

Junge Menschen sollten sich bei dieser Entscheidungsfindung nicht von befreundeten und mitschülenden Personen nerven. Junge Menschen sollten sich bei ihrer Karrierewahl nicht von sich aus beeinflusst fühlen - und einen Arbeitsplatz nicht zurückweisen, nur weil er nicht als angesagt erachtet wird. Weitere Lehrberufe wie z. B. Media oder Werbeberufe erfreuen sich bereits heute eines höheren Ansehens bei jungen Menschen.

So gibt es, wenn sich Abiturienten für weniger beliebte Berufsgruppen entschieden haben, rasch blöde Redewendungen von Freundinnen und Kollegen. Allerdings sollten sich junge Menschen nicht verunsichern lassen: "Es hat keinen Sinn, sich zu rechtfertigen", sagt Berufsberaterin Svenja Hofert. Auf der Außenseite sollten junge Menschen ihre berufliche Entscheidung souverän darstellen und sagen: "Das ist meine Gelegenheit, und ich werde etwas aus ihr machen".

Erschwert wird es, wenn junge Menschen nach einer gewissen Zeit anfangen zu bezweifeln, ob sie die richtigen Entscheidungen treffen. Doch auch dann müssen sie nicht den Verstand in den Staub stecken: "Am Ende ist die Ausbildung nur ein kleiner Bestandteil eines ganzen Berufslebens", erklÃ? Das Training ist keine Einbahnstrasse, sondern kann in unterschiedliche Himmelsrichtungen erweitert werden.

Junge Menschen können ihre Bedenken ausnutzen, um vorausschauend zu planen und zu überlegen: Was sind die Perspektiven? Wer nach dem Gymnasium eine Bankausbildung abgeschlossen hat, kann danach noch Betriebswirtschaft studieren - und später in anderen Bereichen wie der Werbebranche mitarbeiten. Damit man sich ein Bild davon machen kann, welche Perspektiven sie haben, sollten junge Menschen mit Fachleuten in ihrem Arbeitsumfeld reden.

Junge Menschen konnten von ihnen erkennen, dass ein Kurswechsel möglich ist. In der Zwischenzeit sollten sie sich darauf beschränken, ihre aktuelle Ausbildung so gut wie möglich zu absolvieren.

Mehr zum Thema