Orthopädieschuhmacher Beruf

Beruf des Orthopädieschuhmachers

Die orthopädischen Schuster behandeln die Deformationen der Fußknochen und Gelenke. Wer wissen will, welche Berufe noch zu ihm passen, sollte den Test machen. Die Ausbildung zum Orthopädenschuhmacher erfordert ein hohes Maß an technischem Geschick und Fachwissen in allen Bereichen des Bewegungsapparates.

Stellenbeschreibung Orthopädieschuhmacher - Beruf Orthopädieschuhmacher - Berufsenzyklopädie

Orthopädenschuhmacher oder Techniker sollten nicht mit konventionellen Schusterinnen und Schuster verwechselt werden. Beides sind Maßschuhe, aber auch Orthopäden tragen durch zielgerichtete Veränderungen am Fuß zur Gesunderhaltung der Füsse bei. Orthopädenschuhmacher therapieren die Deformationen der Fussknochen und Gelenke, was das Stichwort "Orthopädie" in der Stellenbezeichnung ausmacht. Eingesetzt werden Orthopädiehilfsmittel wie Schuheinlagen, Arbeitsschuhe, Polster ungen oder Zahnersatz.

Orthopädie-Schuhmacher arbeiten in Krankenhäusern, in Spezialbetrieben, in Rehabilitationseinrichtungen oder in medizinischen Versorgungseinrichtungen mit einer orthopädischen Schuhabteilung. Wo kann ich diesen Beruf ausbilden? Wie viel Geld kann ich in der Berufsausbildung verdienen? In der dualen Berufsausbildung werden die Auszubildenden mit einer Ausbildungsbeihilfe unterstützt. Sie hängen vom Ausbildungsgebiet (Industrie und Gewerbe, Kunsthandwerk usw.) und der Ausbildungsbranche sowie vom geografischen Umfang des jeweiligen Tarifvertrags ab.

Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen, z.B. wenn der Ausbilder nicht an Tarifverträge gebunden ist, sind auch freigestellte Ausbildungsbeihilfen möglich. Für die Praktikanten gibt es in den jeweiligen Lehrjahren folgende monatliche Ausbildungsvergütungen:

Orthoschuhmacherin

Die Fußstellung oder -haltung kann mit orthopädischen schuhtechnischen Mitteln und Erzeugnissen ausgeregelt werden. Orthopädische Schuhmacher meistern das handwerkliche Können bei der Fertigung dieser Waren. Vor der Auftragsabwicklung von Orthopäden werden die Wünsche ihrer Kundschaft geklärt und über die unterschiedlichen Optionen und Preise informiert. Klagen Verbraucher über Reklamationen, die von Füßen oder Füßen, Knie oder Hüften ausgeht, gehen Orthopädieschuhmacher auf die Ursache ein und empfehlen entsprechende Maßnahmen.

Orthopädie-Schuhmacher produzieren für Patienten, die keine Standardschuhe verwenden können, individuelle Schuhe auf der Grundlage der angegebenen Angaben. Das Ergebnis ist ein Letzter, der die Grundlage für die Produktion von Fußbett und Fußboden ist. Orthopädische Schuster führen auch technische Reparaturarbeiten an Konfektions- und Kinderschuhen sowie an Maß- und Reihenschuhen durch. Orthopädie-Schuhmacherinnen und Orthopäden sorgen bei ihrer alltäglichen Tätigkeit für saubere Arbeitsplätze und befolgen die Bestimmungen zum Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz.

Orthopädischer Schuhmacher - Training

Steh zuerst mit dem rechten Fuss auf, gib jemandem die Verantwortung, sei fitt wie ein Sneaker, hart wie die Sohle eines Schuhs und "Umgekehrt wird ein Gleitschuh herauskommen! Die Schuhmacherei zählt zum althergebrachten, traditionsreichen Handwerk - die orthopädische Schuhmacherei dagegen verbindet altes Handwerk mit neuen Konzepten und Technologien! Der Begriff orthopädische Medizin kommt von einem antiken griechischen Begriff, der "aufrecht", "gerade" oder "richtig" ausmacht.

Durch orthopädische Hilfsmittel wie Einlegesohlen, Korrektionsschienen, Ortschaften, Prothesen oder Maßschuhe bringen Sie angeschlagene und deformierte Füsse wieder in Schwung oder entlasten sie, so dass die Patientinnen und Patientinnen keine Beschwerden mehr verspüren und sich wie ein Sneaker wohlfühlen. Zu ihnen gehören viele Athleten, deren Füsse von Haltungsschäden oder Überlastungen betroffen sind.

Nach der ersten Vorstellung der Patientinnen bei einem Orthopäden, der ihnen sagt, wo der Schnürsenkel kneift, kommen sie zu Ihnen, zum Beispiel in einem Orthopädiefachgeschäft, und werden Ihre Kundinnen. Abschließend vermessen Sie Ihre Füsse und Hüften mit digitalen Messtechniken oder durch einen sogenannten Footprint auf Footfoot-Schaum oder mit Gipsbrett.

Wenn Sie die Gangarten Ihrer Gäste beobachten, können Sie exakt sehen, wie begrenzt ihre Funktion ist und welche Art von Fußmissbildung sie haben. Ihre Sympathie und Ihr Gespür spielen eine sehr wichtige Funktion im Kontakt mit unseren Kundinnen und Servicekunden, die oft unter Beschwerden und vermindertem Selbsteinschätzung auftauchen. Wenn Sie für einen Abnehmer einen Innenschuh bauen, über dem ein gewöhnlicher Gleitschuh zu tragen ist, braucht ein anderer eine Einlegesohle, für einen anderen Abnehmer müssen Sie nur die orthopädischen Fertigteile einzeln einstellen und für einen anderen Abnehmer fertigen Sie den ganzen Gleitschuh.

Dazu ist sicher die meiste Mühe erforderlich, aber der Fuß wird dann nach Maß und ganz persönlich gefertigt und man kann mit Recht behaupten, dass man für jeden Schritt aufkommt. Zuerst erstellen Sie aus dem Footprint einen sogenannten Leisten, das ist ein Bild des Foot, der dann zu einem Shoe verarbeitet werden soll. Die Fußsohle, ein Fersenteil und eine Einlegesohle werden dann mit dünnen Stiften daran angebracht.

Mit dem automatisierten Stiefelspanner dehnen Sie den Stiefel so aus, dass der Fuss genügend Raum in ihm hat. Noch bevor Sie den Gleitschuh fertig gestellt haben, überprüfen Sie die Passgenauigkeit eines Probeschuhs, um sicherzustellen, dass das Produkt wirklich passt. Sie beraten Ihren Patienten dann über die Anwendung seines neuen Gerätes und geben ihm Hinweise für den täglichen Gebrauch.

Der Ausbildungsberuf Orthopädieschuhmacher ist in einen Theorie- und einen Praxisteil unterteilt. Beides ist notwendig, um Sie auf das orthopädische Schuhmacherhandwerk vorbereiten zu können. Sie werden in der Berufsschule in den unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern des Schuhmachers unterwiesen. Eine wichtige Aufgabe, ohne die Sie die Funktion orthopädischer Hilfen nicht nachvollziehen können, ist die anatomische und physiologische Entwicklung von Fuss und Glied.

Außerdem lernen Sie die bio-mechanischen Prozesse des Fusses wie Stufenentwicklung, Lotbildung und die Neutral-Null-Methode mit ein. Im Bereich der Krankheitslehre, d.h. der Erforschung pathologischer Zustände und Prozesse im Organismus, lernen Sie unterschiedliche Fehlhaltungen kennen. Bei der Untersuchung von pathologischen Bedingungen und Prozessen im Personal. Die Zauberei, dass es sich bei den Beinen ( "pes equinus", "pes quinovarous", "pes planus", "pes calcaneous" und "pes escavatus") nicht um Zauber handelt, sondern um die lateinische Bezeichnung für die verschiedenen Fußdeformitäten, die Sie im zweiten Jahr der Ausbildung lernen werden.

Doch nicht nur auf die ärztliche Ebene Ihres Berufes, sondern auch auf das Handwerk in der Berufsfachschule werden Sie bestens geschult. Sie lernen die verschiedenen Arten von Schuhen und die Schuhkomponenten aus nächster Nähe miterleben, so dass Sie bereits wissen, was Sie vor sich haben. Möglicherweise können Sie einem Käufer bald die Funktionsweise und den Einsatz Ihrer neuen Einlegesohle erklÃ??ren und einen Probeschuh anprobieren.

Sie lernen zu Beginn Ihres Trainings, Fuß und Bein zu messen und dürfen diese Arbeit selbstständig ausführen. Dort erfahren Sie, wie neben handgehaltenen Geräten auch modernste Produktionstechniken eingesetzt werden. Sie lernen, wie Sie aus Textil, Kunststoff, Kunstleder, Kork und Kork das passende Produkt auswählen und die Allergie Ihrer Kundschaft berücksichtigen können.

Im Verkaufsraum lernen Sie, wie man Waren wie Kompressionsstrümpfe, Therapieschuhe, Verbände und Wundsalben verkauft und präsentiert. Im Handel wird die doppelte Berufsausbildung zum Orthopädieschuhmacher abgeschlossen. Das Besondere an diesem Beruf ist, dass er handwerkliches Können mit medizinischem Wissen und Kundennähe verbindet. In diesem Zusammenhang ist der Orthopädiemechaniker ein Ausbilder. Die Ausbildungsdauer in Italien beträgt vier Jahre, nicht wie in Deutschland dreieinhalb Jahre.

Sie möchten sich zum Orthopädieschuhmacher ausbilden lassen und verfügen über folgende Fähigkeiten: handwerkliche Fertigkeiten? technische Kenntnisse? Wer wissen möchte, welche Berufsgruppen noch zu ihm gehören, kann die Prüfung ablegen, ebenso wie das Bundeswirtschaftsministerium.

Mehr zum Thema