öffentliche Jobs

Staatsangelegenheiten

Spitzenplätze in der Öffentlichen Verwaltungen Die öffentliche Hand ist ein sehr unterschiedlicher Auftraggeber. In der Öffentlichen Verwaltung können beispielsweise Menschen mit sehr unterschiedlichen fachlichen und wissenschaftlichen Voraussetzungen einen Arbeitsplatz aufsuchen. Nachfolgend sind die Jobs aufgeführt, die oft die meisten offenen Positionen haben: Angestellte in der Stadtverwaltung, Lehrkräfte, Krankenschwestern und Facility Managers.

Die Mitarbeiter in verschiedenen Unternehmensbereichen des Öffentlichen Dienstes haben oft eine KV-Schulung und kümmern sich um die Administration. Das hat den Nachteil, dass Sie gegenüber einem vergleichbaren Arbeitsplatz in der Wirtschaft ein etwas höheres Gehalt und andere Vorzüge in der Öffentlichen Verwaltung haben. Der Beruf des Kaufmanns im EFZ oder des Kaufmanns im EFZ der Öffentlichen Verwaltung erfolgt in der Berufspraxis des betreffenden Bereichs (d.h. Kantons-, Bezirks-, Kreis-, Kreis-, Stadt- oder Gemeindeverwaltungen).

Darüber hinaus besuchten die kaufmännischen Lehrlinge des EFZ in der öffentlichen Verwaltung eine Berufsschule. Für die Lehrtätigkeit ist ein Abschluss der Pädagogischen Hochschule oder eine höhere Lehrbefähigung erforderlich. Am häufigsten sind Vorschulpädagogen, Grundschullehrer, Sekundarschullehrer der Stufe I und Grundschullehrer. In der Vorschule kümmern Sie sich um die Betreuung und Unterweisung der Kleinen im Vorschulkindergarten und unterstützen ihre kognitive und soziale Kompetenz.

Lehrkräfte der Oberstufe I (Master of Arts/Science) (früher auch Oberstufenlehrer) lehren die Kinder der Oberstufe. Der Gymnasiallehrer lehrt ein spezifisches Thema an den Kantonsgymnasien (die er zuvor an der Uni besucht hat). Für die Berufung als Kindergärtner oder Erzieher müssen Sie einen Kurs an der Pädagogische Akademie (PH) durchlaufen.

In bestimmten Fachhochschulen wird die Berufsausbildung zur Kindergartenpädagogin mit der Berufsausbildung zur Grundschullehrerin verbunden. Bei den anderen Fachhochschulen geschieht die Berufsausbildung zum Erzieher als Einzelstudium. Der Ausbildungsgang ist drei Jahre lang, vollzeitlich und sehr praxisnah, weshalb die Praktika bereits in einem sehr jungen Krankheitsstadium durchlaufen werden. Das nach drei Jahren hauptberuflichem Studium an der PH (Pädagogische Hochschule) erlangte Diplom heißt Dipl. Pädagog für die Primärstufe (EDK), oder Dipl. Pädagogin für die Primärstufe, oder Bachelor of Arts in Primary Pädagogik.

Die Nachfrage nach Grundschullehrern ist sehr hoch, so dass Sie gute Aussichten haben, unmittelbar nach Beendigung Ihrer Berufsausbildung in die Welt der Arbeit einzusteigen. Eine Lehrerausbildung für die untere Sekundarstufe findet an einer PH (Hochschule für Lehrerbildung) oder an einer Uni statt. Es umfasst eine Vollzeitbeschäftigung von mind. neun Semestern und schließt mit dem akademischen Grad Dipl. P. für die Sekundärstufe I (EDK) oder dem Master of Arts/Science in Secondary Education ab.

Diese Schulung beinhaltet auch umfassende Praktikumsplätze. Gegenüber den anderen Lehrerausbildungen weicht die Berufsausbildung zum Lehramt an Gymnasien erheblich ab. Zukünftige Gymnasiallehrerinnen und Lehrlehrer schließen zunächst einen naturwissenschaftlichen Studiengang in ihrem Studienfach an der Hochschule ab (z.B. einen Bachelor-Abschluss in Biologie) und bilden sich dann zum Dozenten an der Hochschule aus.

Daher können Oberstufenlehrer nur die Fächer lehren, die sie an der Hochschule besucht haben. Die Lehrbefähigung löst die Lehrbefähigung der höheren Sekundarschule ab und beinhaltet 60 ECTS-Credits an der Hochschule. Das Facility Management beinhaltet aber auch die betriebswirtschaftliche Verwaltung: Kostensteuerung und -planung sowie die Kontrolle und Terminierung von externen Dienstleistern und Zulieferern gehören ebenfalls zum Aufgabenbereich.

Für die Tätigkeit als Hausmeister benötigen Sie eine fachliche Basisausbildung mit Fortbildung zum Gebäudemanager oder eine gleichwertige Berufsausbildung.

Mehr zum Thema