Oberflächenbeschichter

Beschichtungsanlage

Die Oberflächenbeschichter veredeln Metall- und Kunststoffoberflächen zum Schutz und zur Verschönerung sowie zur Verbesserung der elektrischen Leitfähigkeit. Mit verschiedenen Verfahren und Techniken erzeugen Oberflächenbeschichter metallische Beschichtungen auf Metallen oder Kunststoffen. Der Name sagt alles: Oberflächenbeschichter sind die Profis für die Beschichtung von Metallen. Die Galvanik war der Vorgängerberuf der Oberflächenbeschichtungsanlage EFZ und absolvierte eine vierjährige Ausbildung.

Surface Coaters - Inhalt und Ertrag

Sie beginnen, den Berufsstand der Oberflächenbeschichtung immer spannender zu gestalten und sehen sich schon mit einer Sicherheitsbrille in der Werkstätte? Kleinunternehmen können Sie in der Regel weniger als Großunternehmen zahlen und in Großstädten, in denen die Lebenshaltungskosten (z.B. Miete) sehr hoch sind, erhalten Sie in der Regel ein wenig mehr Zeit.

Schon nach einem Jahr können Sie etwas selbständiger und damit Ihr Einkommen auf 910 bis 980 zulegen. Mit dem dritten Ausbildungsjahr kommen Sie dem Studium nicht nur ein Stück näher, sondern auch eine weitere Gehaltssteigerung. 970 bis 1060 EUR sind dann für Sie drin.

Doch es gibt definitiv mehr als während der Traineezeit: Als Einsteiger können Sie mit 1900 bis 2500 EUR netto aufwarten. Mit zunehmender Erfahrung, die Sie sammeln, steigt Ihr Gehaltsniveau. Wenn Sie mehr Eigenverantwortung übernehmen, z.B. für andere Mitarbeitende, wird Ihr Salär wieder angehoben. Das ist kein Thema, denn wenn Sie z.B. eine Masterprüfung ablegen, wird auch Ihr Gehaltsniveau meisterhafter.

Dein Monatskonto plus kann bis zu 3800 EUR wachsen. Doch auch bei Ihrem Lohn kann Ihnen die Fortbildung helfen. Mit der Ausbildung zum Facharbeiter erhalten Sie nicht nur eine höherwertige Stelle, sondern auch zwischen 2800 und 3200 EUR Bruttogehalt. Um ganz nach oben zu kommen, muss man ein abgeschlossenes Hochschulstudium absolvieren und erhält bis zu 4800 EUR als ausgebildeter Ingenieur für Werkstofftechnik.

Oberflächenbeschichtung (m/w/d)

Ob das wunderschöne Glanzchrom eines schickem Rennwagens oder die Aussenwand eines Flugzeuges - ohne eine Oberflächenveredelung wäre in unserer technischen Entwicklung vieles nicht möglich, denn erst durch die Veredelung erreichen verschiedene Komponenten ihre angestrebten Vorzüge. Als Oberflächenbeschichter ist es Ihre Aufgabenstellung, mit verschiedenen Prozessen und Technologien Metallbeschichtungen auf Kunststoffe oder Metalle zu erzeugen.

Das Beschichtungsmaterial schützt vor Rost, verbessert die Wärmeleitfähigkeit oder hat schmückende Funktionen. Um zu wissen, was Sie zu tun haben, lesen Sie zunächst die technische Dokumentation Ihres aktuellen Auftrags durch und bereiten die zu lackierenden Teile, z.B. Sonderschrauben für Flugzeugkomponenten, vor, indem Sie sich den Oberflächenzustand genauer ansehen und Schmutz und Beläge entfernen.

Abhängig davon, welche Beschichtungsmethode benötigt wird, verwenden Sie entweder Elekrolytbäder oder richten die jeweiligen Systeme ein. Egal welche Oberflächentechnologie Sie einsetzen, Sie kümmern sich um Mess- und Dokumentationstätigkeiten sowie um die ständige Kontrolle des Beschichtungsprozesses. Sie als Oberflächenbeschichter sind mit den unterschiedlichen Beschichtungsprozessen vertraut und setzen diese täglich ein. Dazu gehören z.B. Galvanik oder Feuerwehrzinken.

Bei einem Galvanikprozess setzen Sie z. B. Chemie und Elekrolytbäder ein und füllen die zu lackierenden Teile in Fässer oder bestücken die Regale, auf denen die zum Teil sehr kleinen Teile liegen. Für den Prozessablauf müssen sowohl die Bauteile als auch das Beschichtungsmetall in eine elektrische Schaltung integriert werden.

Durch die elektrische Belastung migrieren die geladenen Metalle in der Metallsalzlösung und setzen sich auf dem Bauteil in Gestalt einer einheitlichen Fläche ab. Sie als Oberflächenbeschichter sind gefordert, diese Vorgänge zu kontrollieren, die erforderlichen Metallchargen zu kalkulieren und die Anlagen aufzubauen. Sie schätzen, wie lange der Prozess für eine gewisse Schichtstärke dauern wird und führen Kontrollen während des Beschichtungsprozesses durch.

Andere Prozesse, die Sie als Oberflächenbeschichter einsetzen, sind die Dünnschichttechnologie oder die Unterdruckbeschichtung. Hierbei tragen Sie im Vakuum oder Vakuumprozess Plasma auf die Oberfläche auf. Nach Abschluss des entsprechenden Beschichtungsprozesses überprüfen Sie je nach Anforderung die Schichtstärke, Klebkraft, Festigkeit, Farbe oder elektrischen Leitwert und behandeln ggf. das Bauteil, indem Sie es z.B. polieren.

Außerdem kann es sein, dass Sie Metall oder Nichtmetallüberzüge abtragen müssen, um die Teile in den richtigen Erhaltungszustand zu versetzen. Als Oberflächenbeschichter gehören zu Ihren Aufgabenstellungen neben den Beschichtungsprozessen auch die Wartung und Instandhaltung der Systeme sowie die Reinigung von Tanks und Containern. Weil die Bäder oft toxische Stoffe beinhalten, müssen Sie die Abwasserteile vor der Einleitung in die Kanalisation entsprechend den geltenden Rechtsvorschriften überprüfen.

Das Training im Unternehmen und in der Berufsfachschule unterstützt Sie dabei, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten zu entwickeln und zum Experten auf dem Gebiet der Oberflächenveredelung zu werden. Sie lernen, wie man Metall- und Kunstoffoberflächen behandelt und lernen die unterschiedlichen Prozesse kennen. Für die Verzinkung bestimmter Teile ist es von Bedeutung, dass Sie die Metallchargen für die Elektrolytflaschen kalkulieren können oder dass Sie wissen, wie viele Grade das Galvanikbad für die Feuerverzinkung haben muss.

Physische Grundkenntnisse sind ebenfalls von Bedeutung, denn Sie sollten mit bestimmten Prozessen im Zusammenhang mit elektrischen Schaltungen vertraut sein und wissen, wie man z. B. die elektrische Leitungsfähigkeit von beschichteten Leiterkarten prüft. Zuerst lernen Sie, wie Sie die entsprechenden Teile vorbereiten, z.B. durch Feilen, Bohren oder Reinigen. Neben der Inspektion der Teile wird Ihnen während des Betriebs auch die Inspektion der Maschine und deren Wartung beigebracht.

Sie überwachen und kontrollieren die Verweilzeit der Teile in den entsprechenden Tauchtanks und überprüfen die Schichtstärke..... und bewerben sich dann gleich für eine Ausbildungsstelle als Oberflächenbeschichter!

Mehr zum Thema