Nrw Ausbildung 2017

Schulung Nrw 2017

Bereits während ihrer Ausbildung bis zum Sommer 2017 haben die 59 Naturtrainer viel gelernt. Kurs NRW| Deutsches Schwerschwerhörigenbund e.V. (Deutscher Verband für Hörgeschädigte) DSB (DSB)

"Schriftliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher überbrücken Sprach- und Kommunikationshemmnisse zwischen Hör- und Hörbehinderten, indem sie das gesagte Wissen (gesprochene Sprache) in die schriftliche Ausdrucksweise (geschriebene Sprache) umwandeln. Diese bieten einen Kommunikationsdienst für schwerhörige Menschen. Schriftliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher sind bei Meetings, großen Meetings und Kongreßen, bei Meetings, Seminars und Einzelbesprechungen am Arbeitsplatz, in Büros und Arztbesuchen sowie bei Spitalaufenthalten für Schwerhörige tätig.

"Die Ansprüche an Verständigung und Flexibilisierung im sozialen und vor allem im Berufsleben nehmen ständig zu. Der demografische Wandel wird in der Folgezeit die Zahl der Menschen mit hochgradigem Hörverlust anheben. Etwa 1,2 Mio. Menschen in Deutschland wohnen mit einem hohen Grad an Hörverlust und grenzen an Gehörlosigkeit (laut ihrem Sohn). Es gibt in Deutschland bereits viel zu wenige geschulte und staatlich geprüfte schriftliche Dolmetscher, die hörgeschädigten Menschen helfen, ihre Teilnahme am Sozial- und Berufsleben zu garantieren.

Gerade vor dem Hintergund, dass schwerhörige Menschen bei der Erbringung von sozialen Dienstleistungen sowohl im ärztlichen als auch im beruflichen Umfeld einen rechtlichen Anspruch auf Kommunikationsmittel haben, ist es durchaus ratsam, weitere schriftliche Dolmetscher zu unterrichten. Mit dem Trainingsprogramm werden motivierte Menschen angesprochen, die die Anforderungen für die Beteiligung erfüllen: Das Training erfolgt in Teilzeitarbeit mit sieben Anwesenheitsmodulen und einem Untersuchungsmodul am Wochenende.

In Begleitung der Trainees werden sie von erfahrenen Dozenten und E-Tutoren betreut, die sich auch während der Ausbildung um die Teilnehmer kümmern.

Polizeischulung in NRW: Rekordzahl an Anmeldungen - Aktuelles

Für die Polizeigewerkschaft (GdP) ist der Bewerberandrang in NRW durch eine Mischung aus großflächiger Online-Werbung, umfangreichen Jobgarantien und einer im Vergleich zum Rest Deutschlands besseren Entlohnung begründet. "Aufgrund der wirtschaftlichen Förderung sind auch mehrere Bewerber aus anderen Ländern dabei", sagt Arnold Plickert, Landesvorsitzender der Polizeigewerkschaft (GdP) in NRW.

Wieviele neue Bullen werden benötigt? Die schwarz-gelbe Staatsregierung will die Zahl der Polizeibeamten in den nächsten Jahren allmählich anheben. Bis 2022 sollen in NRW rund 2.300 Polizeibeamte pro Jahr angeheuert werden. So sollen bis 2022 jedes Jahr weitere 500 Erwerbstätige als polizeiliche Verwaltungsassistenten entsandt werden.

Mehr zum Thema