Noch Offene Ausbildungsplätze

Offene Ausbildungsplätze

Auch viele Ausbildungsplätze sind noch offen. Auch in den beliebten Berufen gibt es noch Tausende von offenen Stellen. Die Zuweisung dieser Ausbildungsplätze ist noch nicht abgeschlossen.

Freie Ausbildungsplätze: Stellenangebote im Unternehmen - München

Allein in München 3949 offene Ausbildungsplätze. In manchen Fällen ist der beste Weg, die großen Schwierigkeiten einer Großstadt zu begreifen, eine Nahaufnahme. Und dann öffnet sich die Tür, der Boss kommt herein, mit einer Schiebekappe und Shorts. Auch die letzten Teilnehmer haben storniert. Die Machtverteilung auf dem Arbeitmarkt ist bei den Ausbildungsplätzen besonders klar.

Mehr und mehr kommt es vor, dass sich die Jungs für einen Boss entschieden haben - nicht mehr für die Bosse der Jungs. Nun steht der Mann mit der Schiebekappe, Luca-Moritz Gültas, vor den Küchenchefs seines Hauses und weiss nicht wirklich, was er sonst tun soll. Der Job ging am 21. März dieses Jahrs ins Netz, und das Lokal Miss Lilly's war auf der Suche nach einem Küchenchef für eine Vollzeitausbildung.

Schließlich erhält der 43-jährige Günther sechs Anträge. Das ist eine sehr kleine Wahl, sagt Günther, auch wenn sein Vorschlag gut ist. Da seit einigen Jahren jeden Jahr im Hochsommer die gleiche Botschaft zu hören ist, sind hundert Ausbildungsplätze offen, dieses Mal im Juni 3949 in München, die Anzahl wird noch bis zum Herbsten zurückgehen, einige Studienbewerber beschließen erst kurz vor der Einarbeitung.

Betrachtet man jedoch die Kennzahlen der letzten Jahre, so standen im vergangenen Jahr noch immer mehrere hundert Ausbildungsplätze zur Verfügung. "Davon sind inzwischen alle Bereiche betroffen", sagt Wilfried Hüntelmann, Leiter der Agentur für Arbeit. Nicht nur er muss sich fragen, warum so wenige Menschen noch eine Lehre machen wollen - der demografische Wandels allein kann das nicht ausmachen.

Befragt man Luca-Moritz Günltas in seinem Gasthaus in der Au, warum er nur sechs AntrÃ??ge erhielt, formuliert er zwei Theorie. Diejenigen, die in Bayern zum Küchenchef ausgebildet werden, verdienen im ersten Jahr 687 EUR, im zweiten Jahr 782 EUR und im dritten Jahr 884 EUR nach dem Kollektivvertrag. Günther würde sich beschämen, wenn er nur nach Tarifen bezahlen würde, sagt er, also hat er mehr bezahlt - wie viel hat er nicht gesagt.

Aber auch wenn diese Bereiche keine so großen Schwierigkeiten haben wie die Küche oder das Handwerk - sie haben auch Schwierigkeiten.

Mehr zum Thema