Nicht Anerkannte Ausbildungsberufe

Unanerkannte Ausbildungsberufe

ist nicht staatlich anerkannt und hat in der Regel keine staatlich anerkannte Ausbildung? Andererseits ist eine überwiegend schulische Ausbildung nicht förderfähig. Unanerkanntes Training " Diskussionsforum Neben den rund 350 staatlichen Lehrberufen gibt es viele weitere, die nicht öffentlich sind. Im Netz finden sich im Moment nur solche Verzeichnisse mit ausgewiesenen Lehrberufen, aber nicht solche mit unerkannten..

... Ich bin nur geschockt, dass Berufsgruppen wie Rettungssanitäter, Flugzeugführer und Finanzspezialist nicht erkannt werden. Bei @veeja für Pilotinnen und Pilotinnen handelt es sich nicht um eine Trainingsmaßnahme, sondern nur um die von Ihnen benötigte Lizenz, die als Training betrachtet wird.

Aber auch die eigentliche Lizenzierung ist nicht ausreichend. Man muss sich das als eine Art Führerausweis ausmalen, den man im Allgemeinen macht und dann eine andere Genehmigung für das entsprechende Fahrzeugmodell erhält, weil man sonst nicht mitfahren darf. Durch die Möglichkeit, dies auch kostenlos zu tun (z.B. in Freiflugschulen), ist die Ausbildung nicht gleichmäßig, was auch zu verschiedenen Schwierigkeiten mit sich bringen kann.

Fluggesellschaften wie die Lufthansa-Schulen haben ihre Lotsen daher nur noch für 2-5 Jahre (2 Jahre rein, 5 mit kombiniertem Studium) selbst, um einen gleichbleibenden Leistungsstandard zu gewährleisten, so dass sie in Krisensituationen richtig reagieren und im Bordkonzept gut zusammen arbeiten. Der Pilot bezahlt die gesamte Ausbildung nicht selbst. Meistens machen die meisten Lotsen diese Ausbildung jedoch ohne kombiniertes Studium und sind daher schlichtweg sehr gut verdiente Angelauszubildende oder "ungelernte Arbeiter".

Ansonsten haben sie nicht mehr als ihren Reifezeugnis, was je nach Fluggesellschaft nicht erforderlich ist. Allerdings machen sich viele Fluggesellschaften (va Billigfluggesellschaften) die Tatsache zunutze, dass es Menschen gibt, die absolut geflogen wollen, das Ganze im Privaten, oft im Auslande machen und die meisten von ihnen mit einer Verschuldung zwischen 100.000 und 180.000 auf der Strasse landen und den Fluggastinnen und Fluggästen anbieten, dass sie bei ihrer Fluggesellschaft Arbeitsstunden für eine Änderung oder gegen Entgelt einstecken oder ein Prädikat (die Erlaubnis, einen bestimmten Typ/ein Sonderflugzeug zu fliegen) erlangt haben können (Pay2Fly), um danach eine höhere Chance auf dem Nachmarkt zu haben.

Die meisten Pilotinnen und Piloten können nur ungenügend von Hand und / oder es gibt erhebliche Kommunikationsprobleme im Fahrerhaus. Und wenn nichts passiert, läuft es sehr lange, aber es kommt dadurch auch zu mehreren Vorfällen. Solche Pilotinnen wollen natürlich nicht viel Aufmerksamkeit erregen, die Fluggesellschaft nicht viel Geld ( "Abheben") verlangen, um nach Möglichkeit wieder ausgebucht zu werden und nicht ohne Arbeit, ohne Training und mit Fremdkapital auf die Strasse gehen.

Aber solange es genügend Verbraucher gibt, die so billig wie möglich von einem Ort zum anderen kommen wollen und der entsprechende Absatzmarkt vorhanden ist, ist auch keine Notwendigkeit der staatlichen Anerkennungen. Es gibt genügend "Druckmöglichkeiten" bei den Fluggesellschaften und es gibt genug Menschen, die um jeden Preis ins Steuerpult wollen, egal ob ihr Auftrag jetzt erkannt wird oder nicht.

Laden Sie ganz unkompliziert das hoch, was Sie nicht mehr tragen, oder suchen Sie nach neuen Dingen.

Mehr zum Thema