Neue Ausbildungsplätze 2016

Neueinstellungen 2016

Die Zahl der Auszubildenden liegt damit landesweit bei rund 1.500, von denen über 80 Prozentpunkte eingestellt werden. Die Zahl der Auszubildenden liegt damit landesweit bei rund 1.500, von denen über 80 Prozentpunkte eingestellt werden. Die Gesellschaft heißt am kommenden Wochenende alle neuen Auszubildenden aus ganz Deutschland an ihrem Hauptsitz in Bürgwedel willkommen.

Bei der Begrüßung der neuen 700 Auszubildenden führte Dirk Roßmann ein Gespräch. In 16 Ländern bilden 614 zu Einzelhandelskaufleuten in Vertriebsniederlassungen aus.

Am Hauptsitz in Burgwedel haben weitere Designer für Visual Marketings (3), Marketingkommunikationsspezialisten (2), IT-Spezialisten (3), Groß- und Außenhandelsspezialisten (3), Immobilienspezialisten (1) sowie Bachelor of Arts in Trade (6) und Bachelor of Science (2) ihre Berufsausbildung begonnen. Der Anteil der Auszubildenden ist mit 98 (14,1 Prozent) vergleichsweise konstant.

An den Tagen Freitags (2.9.) und Samstags (3.9.) wurde in der Hauptverwaltung ein besonderes Schnupperkurs für Trainees aufgesetzt. "Durch Infostände und Fachvorträge werden unsere Trainees sowohl beruflich als auch privat auf ihre Berufsausbildung optimal aufbereitet. Darüber hinaus lernt man das Untenehmen und die wichtigsten Kontakte kennen", sagt Dr. Silke Schätzer, Leiterin Personalentwicklung/Training. Dr. Silke Schätzer und Monika Burzan (Vertriebsleitung) haben die Trainees zu Beginn der Veranstaltung am Frequenz....

Anschließend wurden die besten Trainer und Auszubildenden mit der Bewertung "Sehr gut" ehrt.

Neues Training

Ab 2017/18 wird die Schulung von Kindergarten- und Grundschullehrerinnen und -lehrern eine ausgeprägte Praxisorientierung haben. Das neue Bildungssystem ist vorhanden. "â??Wir machen uns damit unsere neuen Aufgaben in der pÃ?dagogisch-didaktischen Lehrerausbildung zunutze, um die Auszubildenden auf eine neue Basis zu bringen und an die SÃ??dtiroler Bildungssituation anzupassenâ??, betont Landrat Arno Kompatscher und Landrat Philipp Achammer.

Bildungsrat Achammer wies darauf hin, dass "Südtirol mit der Staatsschulreform "La buona scuola" bedeutende neue Zuständigkeiten bekommen hat". Der Gesetzgeber schreibt unter anderem vor, dass das Bundesland im Einklang mit der Hochschule die berufliche und pädagogisch-idaktische Weiterbildung des Lehrenden sowie die Art und Weise und den Inhalt der jeweiligen Aufnahmeprüfungen abweichend von den nationalen Vorschriften selbst regelgen.

"Wir nutzen diese neue Chance, die Lehrerausbildung mit der heute verabschiedeten Resolution selbst mitzugestalten", unterstrich L. Achammer, "so können wir die Bedürfnisse und Bedürfnisse in unserem Lande besser erfüllen". Die Staatsregierung setzt damit neue Rahmenbedingungen und eine neue Basis für den auf fünf Jahre angelegten einschichtigen Master-Studiengang in der Primarstufe, der es den Studierenden ermöglicht, in Kindergärten und Grundschulen zu arbeiten.

Die Trainingsziele und die zu übermittelnden Fähigkeiten, der Zugriff auf und die Struktur des Studiengangs sowie die Praktikumsaktivität werden aufbereitet. "Wir verzichten auf die theoretische Bildung, um den praktischen Nutzen zu erhöhen", sagt Achammer. Damit schafft die neue Ausbildungsordnung eine Balance zwischen Wissenschaft und Praktikum, führt Praktika ab dem ersten Jahr ein und sieht eine Vielzahl von Labors vor.

Laut Regionalrat Achammer liegen die Schwerpunktsetzungen auf den Bereichen Sprachen, Medien, Motorik und Schönheitsoperation. Für den Masterstudiengang "Erziehungswissenschaften für die Grundschule" ist die Zahl der Ausbildungsplätze auf 150 für die deutschsprachigen Studienbewerber, 80 für die italienischen und 15 für die ladinischen Studienbewerber begrenzt.

Mehr zum Thema