Neue Ausbildung mit 26

Mit 26 Jahren neue Lehrstelle

Glaubst du, dass du mit 26 oder vielleicht 27 Jahren zu alt bist, um ein neues Bein aufbauen zu können? 12" - Themenübersicht - Neues Thema. Eine neue Ausbildung im Alter von 26 Jahren ???

? Anwendungsforum::: Anwendungsforum

Keiner kann dir eine Ausbildung untersagen..... Habe ich richtig verstanden, dass du die neue Ausbildung nur machen willst, weil du in deinem Studienfach keinen Job bekommen kannst? Zunächst einmal wird das Überzeugungsproblem bei der Suche nach einer neuen Ausbildung sicherlich nicht leichter sein als bei der Suche nach einem Arbeitsplatz entsprechend Ihrer Vorbildung.

Etwas größer, denn neben der "allgemeinen" Repräsentation von Leistungsfähigkeit kommt die (dann doppelte) Veränderung. Zum anderen gibt es keinen Anlass zu der Vermutung, dass Sie nach Beendigung Ihrer dritten Ausbildung nicht wieder mit dem selben Thema konfrontiert werden stündest.... und für alle Zeiten werden Sie sicherlich keine neuen Ausbildungsplätze erhalten, wenn die derzeitige Stellensuche schwer ist.....

Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von fürfür sehen Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von Gründefür sehen, erscheint es mir zunächst selbstverständlicher Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von fürGründe sehen Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von fürfür sehen, erscheint es mir zunächst selbstverständlicher, die Bewerbungslage Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von fürGründe sehen Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von fürGründe sehen, erscheint es mir zunächst selbstverständlicher Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von GründeGründe sehen Ich möchte sagen: Wenn Sie keine zwingende Änderung der Inhalte von Gründefür sehen, erscheint es mir zunächst selbstverständlicher, die Bewerbungslage in einer meiner vorherigen Ausbildung Unter wäre die mögliche neue Ausrichtung?

Training / Umschulung mit 26 Jahren

Ich bin 26 Jahre klein, habe ein 4 -Jähriges Kinder und bin gelernter Industrieelektroniker. Jetzt mein Problem: Ich war beim Arbeitsministerium, weil ich wieder eine neue Ausbildung und/oder eine Umerziehung machen wollte, da ich in meinem Beruf keine Aufstiegschancen habe. Alle Dinds wurden mir dort gesagt, dass ich für eine Umerziehung zu alt (?) wäre und eine Umerziehungsfinanzierung wäre. das kann man doch nicht.......

Veröffentlicht unter: 08 März 2007 - 01:41:34 Titel: Also muss ich zuerst mal antworten, du machst mir Sorgen. I würde manchmal versucht, zu einem anderen Consultant zu kommen oder versucht Ihr Glück per Telefon. Geschrieben am: 09 März 2007 - 21:33:01 Titel: So lerne ich zum Fachmann/zur Fachfrau für Medien- und Informationsbedienungen.

Bewerben Sie sich unter für oder haben Sie eine Ausbildung unter Glück und finden Sie ein Unternehmen, das Sie nicht zu sehr anspricht. I wünsche du viel Glück! Mit einer abgeschlossenen Ausbildung wie wäre können Sie die FH-Reife nachahmen und danach mit dem Lernen beginnen. Die Bezeichnung: schwierig zu vermitteln als Industrieelektroniker ? d.h. aus Baden - Württemberg Ich weiß vielmehr, dass es in diesem Gebiet derzeit einen Fachkräftemangel gibt.

Es ist auch, weil du eine Frau bist und keine Betreuungsmöglichkeit hast für dein Kinder? 11 März 2007 - 21:06:24 Titel: Ich kann es mir so gut wie nicht wünschen! 10 März 2007 - 18:27:51 Titel: Aber mit dem über 25 Jahre wird das Themenbereich Training käme dieAA tatsächlich vervollständigt, in frage käme heute eine Umschulung.

Die überbetriebliche Weiterbildung wird, soweit ich weiß, nicht mehr von der BA getragen - aber eine Umstellung im Binärsystem (also wie eine Ausbildung, nur verkürzt auf 2/3 der Ausbildungszeit) könnte bereits in Frage kommen. März 2007 - 13:58:14 Titel: 12 März 2007 - 14:42:40 Titel: Eine Ausbildung zum/zur IndustriekaufmannIn habe ich selbst 1996 im Alter von 25 Jahren bei reguläre (keine Umschulung!) absolviert.

â??Als Unternehmer mit technischem Hintergrund (und auch Verständnis) hat man gegenüber die "normalen" Facharbeiter schon eine kleine Projektion. Niemals ist es unter spät für ein neuer Anfang, zumal du noch ~ 40 berufliche Jahre vor dir hast. Existiert vielleicht Zuschüsse der ZB, wenn Sie ein Unternehmen finden, das Ihnen eine Ausbildung unter gnädigerweise bietet?

Könnte man vielleicht das über der KfW (KfW für Wiederaufbau) fördernlassen oder eine Art BaFög dort mit einbauen was man machen kann? Dieses wäre mal lohnt es sich, die AAA zu fragen. 11 März 2007 - 22:48:56 Titel: Oh Mann, wir hatten auch noch einen Schüler, der eine Ausbildung bei über 40 ne gemacht hat.

Gelegentlich fuhr dies bereits den einen oder anderen in das neue Glück (sollte nur als Alternative gedacht sein).

Mehr zum Thema