Nebenberufliche Ausbildung Sozialen Bereich

Sekundäre Berufsausbildung Sozialer Bereich

die Menschen im Bereich der Sozialpädagogik professionell zu unterstützen. Über Teilzeitausbildungen etc. können Sie sich auch beim jeweiligen Anbieter informieren. Erfahren Sie hier mehr über die Weiterbildung. Professionelle Gestaltung der sozialpädagogischen Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen.

Bakkalaureat: Sozialarbeit (BASA-online, Teilzeit)

Seit dem Sommerhalbjahr 2003 gibt es an der FH Potsdam einen nebenberuflichen Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit". Das Studium ist Teil des Universitätsnetzwerks "BASA-online". Die Lehrveranstaltung "BASA-online" ist seit 2004 anerkannt (Zertifikat als PDF). Für diesen Lehrgang "Soziale Arbeit" kann man sich an der FH Potsdam im Sommerhalbjahr einschreiben. Der Bewerbungsschluss ist der fünfzehnte Jänner für den Studienbeginn im darauffolgenden Jahressemester.

Die Studienziele, sowohl die Präsenz als auch der nebenberufliche Online-Bachelor of Arts: Social Work, liefern das für die berufliche Praxis und den Wechsel in Masterstudiengänge erforderliche Fachwissen. Die Zielsetzung des Programms ist es, die Studenten in die Lage zu versetzen, wissenschaftliche Verfahren und Ergebnisse anzuwenden und ihnen berufliche Fähigkeiten in den beruflichen Bereichen der Sozialarbeit zu vermitteln. Diese sollen die Möglichkeit bieten, sich in der Praxis zurecht zu finden.

Zusätzlich wird durch den Kurs die Mediakompetenz der Studenten gefördert. Es gibt neben individuellen Lehrzielen, die sich im Wesentlichen aus den auf das Lebensumfeld und den Sozialraum ausgerichteten Arbeitskonzepten und Grundsätzen der Sozialarbeit ergeben, aber auch generell für einen partizipatorischen und partizipatorischen Denkansatz bindend sind, die sich auf die Person der Lernenden auswirken. Auf diese Weise sollen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit und die Grenze ihrer Funktion in den Einrichtungen verstehen und ihre Potenziale ausschöpfen, ihre individuellen Handlungsoptionen und -begrenzungen kennenlernen und sich mit den beruflichen Zielen und Ausrichtungen der sozialen Eingliederung auseinandersetzen können.

Nur wenn die Schüler innen und Schüler in der Lage sind, ihre Lernphase selbstständig zu organisieren, ohne dabei auf sich allein gestellt zu sein, wie es bei konventionellen Fernlernprogrammen der Fall ist, kann diese Doppel- und Dreifachbelastung überwunden werden. BASA-online " basiert daher auf dem Blended-Learning-Ansatz, d.h. der Verzahnung von internetgestütztem Eigenstudium mit ganzheitlichen Übungsaufgaben sowie Verständigungsmöglichkeiten und Unterricht im Klassenzimmer. Dies spiegelt sich nicht nur in der Wichtigkeit der Praktikumsplätze und der fachlichen Begleitung des Studiums wider, sondern auch in der Konzipierung der meisten theoretischen und praxisbezogenen Studienmodule.

Darüber hinaus sind sie unentbehrlich für gesellschaftliche Gruppendynamik, Projektaufgaben, Coaching, Betreuung und Untersuchungen. Die projektbezogene Struktur der Anwesenheitsphasen bildet Erlebnisräume, in denen das im Internet erlernte Wissen widergespiegelt und die beruflichen Erfahrungswerte der Studenten diskutiert werden können. Dabei ist die medientechnologische Orientierung des Studiengangs sowohl als Lehrziel als auch als Bildungsmedium zweifach berechtigt:

Im Bereich der Sozialarbeit ist die Medienbildung heute eine Selbstverständlichkeit. Für "BASA-online" ist die Vermittelung von Medienkompetenzen von Anfang an von großer Bedeutung (siehe untenstehende Modulübersicht). Bestimmte berufsbezogene Sozialarbeitsschlüsselqualifikationen wie z. B. Beraterkompetenz, Gruppenarbeit, Gesprächsleitung etc. können nur in kleinen Arbeitsgruppen unter intensivster Anleitung durch Hochschullehrer erlernt werden.

Es bietet den Studenten mehr Autonomie und eröffnet die Chance, Arbeitsabläufe partnerschaftlich und ohne festgelegte Zeit- und Ortsbeschränkungen zu gestalten. Bei der Gestaltung von Arbeitsprozessen ist es wichtig, dass die Arbeitsbedingungen eingehalten werden. Die Teilnahme am Teilzeitkurs BASA-online ist in der Zulassungsfrist begrenzt. Der Studienplatz wird in einem Auswahlprozess von der Hochschule Potsdam vergab. Zusätzlich zu den allgemeinen Hochschulzugangsvoraussetzungen müssen die Antragsteller die folgenden Anforderungen für ein Teilzeitstudium erfüllen:

Studierende müssen während des Studienverlaufs mehr als 15 Stunden/Woche im Bereich der Sozialarbeit gearbeitet haben. Bewerbungsunterlagen: Nachweise über eine berufliche Tätigkeit im Bereich der Sozialarbeit während des Studienverlaufs von mehr als 15h/Woche. Weitere Infos zum Programm in Kurzform hier.

Mehr zum Thema