Name Beruf

Bezeichnung Beruf

Der Vorname hat einen großen Einfluss auf Ihren beruflichen Erfolg und viele andere Lebensbereiche. Dabei entstehen Familiennamen, die sich direkt auf die ausgeübte Tätigkeit und solche, die sich indirekt auf sie beziehen. Der Nachname seiner Frau ist Hasemann-Bär - und ihr Beruf?

mw-headline" id="Familiennamen">Familiennamen[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Professionelle Bezeichnungen werden auf zwei Arten verstanden: In der Namensforschung sind professionelle Bezeichnungen Nachnamen, die ihren Ursprung in beruflichen Bezeichnungen haben (z.B. Müller). Dies bezieht sich im heutigen Namensgesetz auf Bezeichnungen, die im Zusammenhang mit der Ausübung eines Berufs benutzt werden, wie z.B. Künstler. Nachnamen werden im Namenssystem als professionelle Bezeichnungen eingestuft, wenn sie von einer beruflichen Bezeichnung herrühren (Müller, Schmidt, Köhler, Fischer, etc.).

Weiterführende Exemplare sind unter den deutschen Nachnamen zu find. Wenn Ehepaare noch einen einheitlichen Ehegattennamen haben mussten, wurde dieser als Notfallmaßnahme vorgeschlagen, wenn ein einheitlicher Name nicht erwünscht ist. So konnte sich z. B. die gebürtige Gablerin in ihrem beruflichen Leben weiterhin als einfache Gablerin bezeichnen. Dies kann auch heute noch für den Fall einer Scheidung der Ehepartner von Bedeutung sein, da ein einmal adoptierter Ehegatte erst nach der Scheidung der Eheschließung verworfen werden kann (Frau Mustermann geb. Thomas von H. Mustermann scheidet sich von H. Mustermann, übernimmt förmlich den doppelten Namen H. Mustermann und bezeichnet sich im Arbeitsleben nur noch als Gabler).

Obwohl der Auftraggeber diesen Begriff im Allgemeinen gebrauchen kann, kann er dazu nicht verpflichtet werden, zumal er die Verwendung des amtlichen Namens gegenüber dem Fiskus und den Sozialversicherungen nicht vermeiden kann. Eine weitere Beispiel für einen solchen Name sind ältere Adelige. Hervorzuheben ist der bisherige Vorsitzende des Aufsichtsrats der Siemens AG Heinrich Pierer von Esch, bekannt als Heinrich von Pierer; ein weiteres Beispiel ist Karl-Theodor Fréiherr von und zu Guttenberg, kurz bekannt als Karl-Theodor zu Guttenberg.

Solange der gewählte Berufsbezeichner jedoch nicht bereits ein Recht auf einen eigenen Namen hat (z.B. weil es sich um den Geburtsnamen handelt), kann ein anderer Inhaber desselben Namen seine Nutzung untersagen, solange der Berufsbezeichner keinen Ruf erworben hat, d.h. solange er aufgrund dieses Rufs selbst nicht namenrechtlich geschuetzt ist.

Namensforschung: Wie der Name, so der Beruf

Hans' Tot erregt ebenfalls viel Aufmerksamheit. Die Tatsache, dass der Name eines Menschen mit seinem Beruf zu tun hat, kommt immer wieder vor. Aber er glaubt, dass sein Name mehr ein Vorzug ist. âDas Volk kann sich dabei besser erinnern.â Hans Todesfall hat bereits unter seinem eigenen Ruf erlitten. Erstaunlicherweise haben sich viele Menschen bei der Eingabe meines Namens vertippt.

Wer diese ändern will, muss unter anderem bei seelischen Beurteilungen nachweisen, wie sehr er unter seinem Titel untergeht. âEr identifizierte sich doch mit seinem Nahmen. Es ist auch Teil der Familiengeschichte.â Schließlich sind viele Familiennamen mehrere hundert Jahre jung. Jh. entstanden die Familiennamen im großen Städten in Deutschland allmählich, weil allein der Vorname nicht mehr ausreichte.

âDa lebte dann in einer Straße zwölf Männer namens Johannes.â Als Familiennamen wählten Menschen zum Beispiel der Vorname ihres Vorfahren, bezog sich auf persönliche Merkmale wie Haarfarbe der Haare oder Größe, ihren Wohnsitz oder sogar ihren Beruf.

Mehr zum Thema