Nach Studium Ausbildung machen

Training nach dem Abschluss

um das Berufsleben zu beginnen und vielleicht später sogar selbstständig zu werden. Es ist besser, sich selbstständig zu machen als mit einer Ausbildung. Was, wenn ich nach dem Studium etwas ganz anderes machen will?

Training nach dem Abschluss: Ist das wert?

Generell gelten Studien als der bestmögliche Eintritt in den Arbeitmarkt. So ist es nicht überraschend, dass sich immer mehr Studenten nach dem Gymnasium für eine Fachschule oder Hochschule entschließen, um dort eine wissenschaftliche Ausbildung zu absolvieren. Aber nicht jeder Studierende sucht sich nach dem Studium selbstständig einen Weg in die Berufsleben.

Damit kann es immer wieder passieren, dass nach dem Studium eine Ausbildung anstrebt. Training nach dem Abschluss: Was sind die Ursachen? Mehrere Jahre zu studieren und dann wieder von vorn zu beginnen - das hört sich zunächst langweilig und nachteilig an. Diese Überlegungen sind jedoch nicht ganz so weit hergeholt, und es gibt durchaus plausible Argumente, die für eine Ausbildung nach einem Studium spricht.

Diejenigen, die ihr Studium beginnen, haben oft höchstens eine grobe Vorstellung davon, was sie an der Hochschule vorfinden. In den Semestern wird erst deutlich, ob der ausgewählte Lehrgang wirklich die richtige ist. Einige Leute ziehen dann umgehend die Handbremse und beenden ihr Studium. Aber wenn die Erkenntnis erst später kommt oder wenn der Anspruch zu groß ist, wird die Studie durchgeführt.

Nach dem Studium ergibt sich dann die Frage: Möchten Sie in einem Umfeld wohnen, das Sie unbefriedigt macht, oder sind Sie auf der Suche nach beruflichem Erfolg in einer Lehrstelle? Die Studien gehen zu Ende, Anträge werden gestellt, aber eine Ablehnung nach der anderen wandert zu Hause in den Postfach. Wenn Sie auch nach langer Suche nicht finden, was Sie suchten, können Sie eine andere Möglichkeit in einer Ausbildung finden.

Obwohl diese in vielen FÃ?llen als praktikabel oder anwendungsorientiert gelobt werden, sind viele StudiengÃ?nge noch sehr lehrreich. Schulungen können Ihnen dabei behilflich sein, Ihr eigenes Wissen in der Praxis anzuwenden. Im Regelfall ist das Verfahren jedoch umgekehrt: zuerst Training, dann Studium. Training nach dem Abschluss: Hat sich das wirklich gelohnt?

Deshalb können Sie sich erst am Ende Ihres Studiums selbst für oder gegen eine Ausbildung entscheiden. Deshalb sollten Sie sich vor Beginn der Ausbildung nach dem Studium unbedingt alles Wesentliche überlegt haben. Was sind deine Beweggründe? Es kann, wie bereits gesagt, gute Argumente dafür sprechen, nach einem erfolgreich abgeschlossenen Studium eine Ausbildung zu starten.

Es gibt aber auch viele schlechte Ursachen. Auch wer eine Ausbildung nach dem Abschluss erstrebt, muss diese mittragen. Training ist eine Alternative, aber natürlich nicht die einzigste Alternative, wenn Sie nicht gleich nach dem Studium einen Arbeitsplatz bekommen wollen. Vor Beginn der Ausbildung sollten Sie auch andere Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Für Sie ist es wichtig, dass Sie sich mit anderen Möglichkeiten vertraut machen.

Hast du noch die Gelegenheit, einen Magister zu machen, um deine Qualifikation zu erhöhen? Das Studium umfasst in der Regelfall eine Dauer von drei Jahren, kann aber durch einen Auslandsaufenthalt, Prüfungsverschiebungen oder andere Störungen verlängert werden. Wird dann eine zwei- bis dreijÃ?hrige Ausbildung hinzugefÃ?gt, ist bereits eine lange Zeitspanne vergangen.

Verfolgst du ein bestimmtes Zielvorhaben? Vielleicht der vielleicht bedeutendste Punkt: Welches Zielvorhaben verfolgst du mit deiner Wahl? Sie haben einen genauen Zeitplan erstellt, den Sie mit Ihrer Ausbildung nach dem Studium weiterverfolgen können? Also denk mal drüber nach: Wohin wird mich das Training führen? Wie kann ich danach vorgehen und was muss ich auf meinem Weg dahin mitbringen?

Die Betriebswirtin Nils Warkentin hat an der Justus-Liebig-Universität in Giessen Betriebswirtschaft studiert und Erfahrung im Bereich des Projektmanagements gesammelt.

Mehr zum Thema