Nach Krankenschwester Ausbildung Studieren

Ausbildung zur Krankenschwester nach dem Studium

Ihnen stehen viel mehr Karrieremöglichkeiten offen als "nur" mit einer klassischen Ausbildung. Bei der Suche nach einem geeigneten Studiengang können Sie auf zulassungsbeschränkte Fächer stoßen. Das Beispiel unseres ehemaligen Kollegen Peter Christian Artz zeigt, dass der Weg zum Medizinstudium nicht immer einfach und unkompliziert ist. Wer sein Fachabi hat, kann auch ohne Ausbildung studieren, oder? Tätigkeiten wie die Betreuung von Patienten vor und nach der Anästhesie.

Wenn ja, was dann? Studie

Sie können auch eine Krankenschwester sein. Die Ausbildung zum Krankenpfleger oder wie sie heute Gesundheit genannt wird, - und Krankenschwester ist ein national anerkannte Tätigkeit. Das Training wird mit einer nationalen Prüfung, der sogenannten Prüfung, abgebrochen. Derjenige, der diese Prüfung ablegt, kann die Stellenbezeichnung Krankenschwester/Pfleger führen oder wie sie heute Gesundheit, - und Krankenschwester genannt wird.

Und.... jeder, der diese Prüfung erfolgreich absolviert, wird geprüft. Ganz nebenbei, weil auch JEDER diese Prüfung absolvieren müsste, weil er sonst den Job nicht ausüben dürfe. Ein normaler Krankenpfleger ist ein examinierter Krankenpfleger. Ganz allein deshalb, weil sie die Berufsbezeichnung nicht ohne Prüfung verwenden darf. Ebenso ist es verkehrt, dass Sie eine fachliche Abtei als untersuchte und damit ordentliche Krankenschwester haben.

Das ist richtig, denn du kannst danach studieren. Voraussetzung: - Verbindungen zwischen Ihrer beruflichen Laufbahn und Ihrem zukünftigen Studium (d.h. Sie können nicht bildende Künstler, sondern nur etwas Ärztliches studieren).

Medizinstudium nach der Pflegeausbildung - Fachforum

Jetzt bin ich auf viele verschiedene, noch etwas älter gewordene Artikel und Artikel gestossen. Also habe ich mir gedacht, dass ich hier meine Fragen stellen soll. Wie kann ich einen Ausbildungsplatz (auch im Ausland) ergattern? Sind die zwei Jahre bos der richtige Weg? Hab ich die Möglichkeit, durch meine Ausbildung einen Arbeitsplatz zu erringen?

Darf ich unmittelbar nach meiner Ausbildung ohne Schulabschluss überall medizinisch studieren?

Adressatenkreise

Deshalb wird für Mediziner und Kliniken eine verbesserte Prozessorganisation immer wichtiger. Für Beschäftigte im Gesundheitswesen, die ihre berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung in diesem Fachbereich beginnen, stehen eine Vielzahl von Bachelor- und Masterstudiengängen in den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Gesundheitsmanagement und Gesundheitswesen zur Verfügung. Ein berufsbegleitendes Lernen trägt dazu bei, den eigenen Lebensstil zu erhalten, und die bestehenden Arbeitsplätze sorgen dafür, dass man ein monatliches Gehalt erhält.

Daraus ergeben sich vielfältige Studien- und Weiterbildungsangebote in den Fachbereichen Krankenpflege, Krankenpflegemanagement und Krankenpflege. Diese sind oft in Form von Teilzeit- oder Fernunterricht verfügbar. Das Angebot richtet sich an Fachkräfte des Gesundheitswesens wie z. B. Pflegekräfte, Pflegepersonal, Altenpfleger, Geburtshelferinnen und Sanitäter. Die bereits bestehende Pflegeausbildung kann unter bestimmten Voraussetzungen auf das berufsbegleitende Studium anrechenbar sein.

Je nach Universität können die Studierenden so in ein höheres Fachsemester eintreten und ihr Studienzeit verkürzen. Inhalt und Struktur sind je nach Lehrveranstaltung unterschiedlich. In den meisten Fällen dauert ein außerberufliches Studienprogramm acht Std. An einigen Universitäten wird der "Master of Science - Nursing Science / Nursing Management" als Teilzeitstudium angeboten.

Je nach Universität und Studienrichtung variieren die Lehrinhalte. Gesundheitsökonomie, Qualitätssicherung, Personalmanagement, Unternehmensführung in Einrichtungen des Gesundheitswesens, Krankenanstaltenrecht und quantitativen Verfahren, Gesundheitswesen und Altenpflege. Das Teilzeitstudium für Krankenschwestern ist die gängigste Art des Abend- und Wochenendstudiums. Im Laufe des Tages arbeiten Sie regelmäßig in einem Krankenpflegeberuf und besuchen in der Regel zwei Abende pro Tag die Universität.

Bei einem eintägigen Studium gehen Sie für zwei oder drei Tage an die Universität und an den anderen Tagen zu Ihrem vorherigen Job. Es geht in einem arbeitsbegleitenden Fernausbildungsgang vor allem darum, dass sich die Absolventinnen und Absolventen auf eine Beratungsaufgabe vorzubereiten. Jeder, der bisher in einem Krankenpflegeberuf gearbeitet hat, kauft im Rahmen eines Fernstudiums Pflegewissenschaft, Betriebswirtschaft und technische Betriebswirtschaft.

Einige Dienstleister benötigen noch praktische Arbeitserfahrung, z.B. durch Praktika oder längerfristige Arbeitserfahrung. Der Fernunterricht kann auch von Bewerbern ohne Reifeprüfung absolviert werden. In den meisten Hochschuleinrichtungen werden drei Jahre abgeschlossener beruflicher Ausbildung und erfolgreicher Beteiligung an der Weiterbildung anerkannt. Je nach Universität dauert die Regellaufzeit sieben bis acht Jahre.

Allerdings muss der Student die gesamte Materie selbst erwerben und ist nicht an Zeitdruck gebunden. Es gibt aber auch Präsenzkurse für den Fernunterricht und jedes Halbjahr enthält Lehrveranstaltungen, an denen alle Studenten teilzunehmen haben. Sie können in der Regelfall mit der beruflichen Tätigkeit eines Studenten in Einklang gebracht werden, da sie am Wochenende, am Abend oder als Gruppenveranstaltung ablaufen.

Der Fernstudiengang endet mit der Bachelor-Arbeit. Bei erfolgreichem Abschluss kann der Student den akademischen Grad "Bachelor of Science" oder "Bachelor of Arts" haben. Die dualen Lehrveranstaltungen im Bereich der Pflege richten sich nach den pflegewissenschaftlichen Lehrinhalten. In einem berufsbegleitenden dualen Studiengang werden naturwissenschaftliche Verfahren und Fähigkeiten sowie die Pflegegrundlagen und -gebiete des praxisnahen Gesundheitsmanagements erlernt.

Abhängig von der Universität liegen die Schwerpunktsetzungen in den Bereichen "Klinische Versorgung", "Gesundheitspsychologie" oder "Forschung". Voraussetzung für ein duales Studium der Krankenpflege ist ein Hochschulstudium (Abitur oder Fachabitur) und ein Ausbildungspakt mit einer Institution. An einigen Universitäten ist auch ein Vorbereitungspraktikum erforderlich, um sicherzustellen, dass der Bewerber einen Einblick in das von ihm gewählte Fachgebiet hat.

Auf ihren Websites geben die Universitäten an, ob ein Pflichtpraktikum erforderlich ist oder nicht. Das duale Teilzeit-Pflege-Studium für Krankenschwestern umfasst acht Studiensemester, in denen der Staatsexamen zum Pflegefachmann und der Akademiestudiengang (Bachelor) erworben werden. Die Veränderung zwischen theoretischem und praktischem Teil ist abhängig von der Ausrichtung der einzelnen Universitäten.

In einigen Fachbereichen werden die Studien- und Trainingsphasen regelmässig gewechselt. Es folgen z.B. ein Fachsemester und ein Ausbildungssemester. An anderen Universitäten gibt es dagegen Pflegekurse, die nur im ersten und letzen Halbjahr eine Anwesenheit an der Universität erfordern. Zwischendurch gibt es eine Ausbildung zur Krankenschwester und einen parallelen Fernlehrgang.

Mit dem dualen Studiengang wird die Ausbildung quasi "umrahmt". An anderen Universitäten hingegen liegt der Schwerpunkt in den ersten fünf bis sechs Studiensemestern auf der Ausbildung, einschließlich Fernunterricht. Der theoretische Teil wird nach Abschluss der Ausbildung deutlich erweitert und die restlichen drei Semester werden in Teilen absolviert. Das Training bildet jedoch die Grundlage für das Training.

Welches der beiden Lernmodelle Sie wählen, richtet sich nach Ihren eigenen Präferenzen. Über die Homepage sowie die Studienberatung der einzelnen Universitäten können Sie sich über den Verlauf der Dual Care Studiengänge unterrichten. In den meisten Fachbereichen ist es erforderlich, dass Sie zu Beginn des Studiums einen Lehrvertrag mit einer Krankenpflegeeinrichtung vorweisen. An anderen Universitäten wird die Wahl eines Kooperationspartners erst nach dem ersten Halbjahr getroffen.

Mehr zum Thema