Nach Hauptschulabschluss Realschulabschluss machen

Absolvent nach dem Abitur, Abschluss mit Realschulabschluss

Dass Jugendliche die Schule ohne Schulabschluss oder nur mit Hauptschulabschluss verlassen, hat viele Gründe: Wenn sie die Realschule nicht bestehen, aber trotzdem abschließen, erhalten Sie einen Hauptschulabschluss. Welche Bildungseinrichtungen können meinen Realschulabschluss ausgleichen? Ist es kostenpflichtig?

Unglücklicherweise ist die Frage, wie Sie die mittlere Bildungsreife in Deutschland erhalten können, von Land zu Land verschieden. Deshalb gibt es hier einen Übersicht darüber, wie man die Mittlere Reiche in einigen Ländern erhält: - Wenn man die Business School besuchte und mit Erfolg abschloss, erhielt man den Abschluss der Business School, der einen Mittelschulabschluss nach Artikel 25 BayEUG ist.

  • Der Hauptschulabschluss kann regelmäßig über die Sekundarschule und den Hauptschulabschluss nach der 10. sowie über die Sekundarschule (ehemals Hauptschule) und den Abiturnachweis nach der 10. Stufe erlangt werden - Wenn Sie die Sekundarschule nach der 9. oder 10. ohne Abitur oder mit einem qualifizierten Hauptschulabschluss abgeschlossen haben, können Sie sich durch Vorbildungskurse an einer privaten oder einer Bildungseinrichtung oder in gleichwertigen Institutionen auf die externe Prüfung und den Hauptschulabschluss als Außenanwärter vorzubereiten.

Den Mittleren Bildungsabschluss oder einen äquivalenten Bildungsabschluss können Sie wie folgt erreichen: - Erfolgreicher final examination after class 10 of the Werkrealschulabschluss (Werkrealschulabschluss) or the real school (Realschulabschluss). - Transferzertifikat von der 10. auf die 11. Stufe der Hauptschule sowie der Berufsoberschulen der 6-jährigen Bauart (6BG). - Erfolgreicher Abschluss des ersten Schuljahrs am Berufsakademie oder am Berufsgymnasium der 3-jährigen Abbauform ( "3BG"), wenn Sie mit dem Transferdiplom eines 8-jährigen Gymnasiums von der 9. bis 10. auf ein Berufsakademie oder ein Berufsgymnasium umgestellt haben.

  • Berufliche Bildung in Unternehmen und Berufsschule: Erlangung der durchschnittlichen Note 2,5 mit dem Haupt-Schulabschlusszeugnis, dem Berufs-Schulabschlusszeugnis und dem Berufs-Schulabschlusszeugnis ("9+3") oder Erlangung der durchschnittlichen Note 3,0 im Berufs-Schulabschlusszeugnis, erfolgreicher Ausbildungsabschluss und Sprachtrainingsnachweis (die exakten Regelungen zu Mittelwert und Wissensertbildung finden Sie in der Verwaltungsverordnung "Erwerb eines dem Hauptschulabschluss oder dem Realschulabschluss entsprechenden Bildungsabschlusses an Berufsschulen").
  • Erfolgreicher Abschluss einer 2-jährigen Berufsschule mit Abschluss zum Fachschulabschluss (Fachschulabschluss: Mittelere Reifen plus beruflicher Grundausbildung). - Ablegen der Ausländerprüfung an einer weiterführenden Schule oder einer weiterführenden Schule für Arbeiten. Hier können Sie sich durch Vorkurse, z.B. an einer Privatschule oder anderen Bildungseinrichtungen, speziell auf die Abiturprüfung für außerschulische Schüler vorzubereiten. - Transfer des Zertifikats von der 10. auf die 11. Klasse der allgemeinen Mittelschulen.
  • Erfolgreicher Realschulabschluss nach dem Unterricht der Realschulklasse 10: Die Echtheitsprüfung erfolgt am Ende des elften Jahrgangs und ist zweigeteilt. Für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I eröffnen sich dadurch spezielle Möglichkeiten, Jugendliche für ein bestimmtes Fach und einen bestimmten Schwerpunkt zu begeistern und sie auf eine Berufsausbildung vorzubereiten. der Weg dorthin ist frei. Ein erfolgreicher Abschluß der Abschlußprüfung entspricht der Zwischenprüfung.
  • Zweite Chance: Wenn Sie Ihren Abschluss wieder gutmachen wollen, gehen Sie auf die sogenannte "zweite Chance". Damit können Sie alle schulischen Abschlüsse der allgemeinen Bildungsschulen erlernen. - Wenn Sie die Schulzeit nach der 9. oder 10. Schulstufe ohne Matura oder mit einem qualifizierten Hauptschulabschluss überschritten haben, können Sie sich durch die Teilnahme an Vorbereitungskursen an einer privaten oder einer Bildungseinrichtung oder vergleichbaren Institutionen auf die Außenprüfung als "Nicht-Schüler" oder "Nicht-Schüler" (externer Bewerber) vorzubereiten und dann den Hauptschulabschluss zu machen.
  • Abitur: Die Schule geht nach der 11. Stufe zur Mittelrhei. Die Abiturienten gehen in die Mittlere Rife. Hier wird zwischen einem Studium mit oder ohne Zugriffsberechtigung auf das Gymnasium unterschieden: Facheinheit mit[FORQ] oder ohne Qualifikation[FOR]. Ein beruflicher Hauptschulabschluss mit mittlerem Bildungsabschluss kann erzielt werden, wenn: o in den Fachbereichen Deutschland, England und Physik sowie in den anderen Fachbereichen zumindest zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. o In nicht mehr als einem der Fachbereiche Deutschland, Physik und Physik werden hinreichende Ergebnisse durch zumindest gute Ergebnisse in einem anderen dieser Fachbereiche ausgleichen.
  • An der Hauptfachschule: An einer Hauptfachschule kann der Hauptschulabschluss erworben werden, wenn der Student in einer speziellen Fachrichtung (mit gutem Abschluss) untergebracht ist: in der NRW Hauptfachschule Stufe B. - Am Gymnasium: An einem Gymnasium kann mit dem Ende der 11. Schulklasse die fachoberschulische Prüfung erlangt werden.
  • An der Hochschule: An der Hochschule werden entweder spezielle Prüfungen (zum Abitur) nach der zehnten Klasse oder das Übergabeprotokoll in die elfte Klasse abgelegt und damit genügt der Erlangung des verlängerten Sekundärabschlusses I als Beweis für die mittlere Reichsreife. - An der Berufsfachschule: Der Erfolg einer abgeschlossenen Ausbildung (Lehre) kann unter gewissen Voraussetzungen auch zum Hauptschulabschluss fÃ?hren, wenn an der Berufsfachschule weitere generelles Bildungswesen betrieben wird und ein gewisser Zensurgrad erreicht wird.

Grundvoraussetzung dafür ist der Hauptschulabschluss. - Nichtschulische Prüfung (Externe Prüfungen): Wenn Sie die Schulzeit nach der 9. oder 10. Stufe ohne Matura oder mit einem qualifizierten Hauptschulabschluss überschritten haben, können Sie sich durch ein Vorbereitungskurs an einer privaten Hochschule, einem Ausbildungsinstitut oder vergleichbaren Institutionen auf die Externenprüfung als Nichtschüler oder Nichtschüler (Externer Bewerber) vorzubereiten.

Mehr zum Thema