Nach Einzelhandelskaufmann Handelsfachwirt

Laut Einzelhandelsfachmann Kaufmann

deshalb bin ich wegen deiner Ausbildung eher Betriebswirtin und dann Betriebswirtin. Was ist nach dem Training zu tun? Hallo, ich werde bald meine Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann absolviert haben! Meine Weiterbildung möchte ich fortsetzen, denn die Ertragsmöglichkeiten sind nicht so groß! Es gab mich überlegt Betriebwirt oder Handelsfachwirt, damit es neben dem Studium noch andere Alternativen gibt!

â??Ich habe vor der Schulung die Fachhochschule für Wirtschaftsschwerpunkt Branche aufgesucht und dort den Schluss der bundesweit geprüfuten Kaufmännischen Assistentinnen gemacht.

Da ich in einem Copyshop & Werbetechnik tätig bin, lerne ich, dass es viele Betriebswirte gibt. Nun überlege Ich denke, dass danach der Betriebswirtschaftsmarkt übersättigt ist und ich sollte nicht lieber den Betriebsexperten machen. Welcher ist der bessere oder in welchem Fachbereich hat man den besseren Ausbildungsberuf eines Betriebswirtes (ILS) oder Kaufmanns?

Es gibt auch Lehrveranstaltungen, in denen ich mich in meinem Fach weiterentwickeln kann!

Handelskaufmann mit Realschulabschluss und dann Kaufmann? Abwesenheitszeiten (Schule, Bildung, Karrierechancen)

Geordnet nach: Sie haben mit einem gut oder sehr gut abgeschlossenen Training die besten Bedingungen für "höher". Lang: Wenn Sie Ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben, müssen Sie ein weiteres Jahr hinzufügen, um in den Fachhandel aufgenommen zu werden. Aber wenn Sie bereits eine Lehre absolvieren, dann empfehlen wir Ihnen, wenn möglich, einen Einzelhandelskaufmann mit einer Zusatzausbildung zum Kaufmann (nach Bundesländern) zu machen.

Das ist eine Zecke mehr als der "normale Einzelhandelskaufmann". Nicht jede Waldorfschule oder jeder Staat wird das bieten. Wer seine Lehre macht und seinen Durchschnitt mit 3,0 beendet, hat nach bundesweiter Regulierung den Mittleren Reif ewert erlangt! Dies bedeutet, dass Sie nach Ihrer Berufsausbildung keinen Realschulabschluss, sondern einen Realschulabschluss haben.

Im Anschluss an Ihre Berufsausbildung müssen Sie ein weiteres Jahr lang tätig sein. Für den Beruf des Betriebswirtes benötigen Sie in Ihrem Falle mit abgeschlossener Berufsausbildung eine Gesamtpraxis von vier Jahren. Ab dem vierten Jahr können Sie sich dann nebenbei für Ihren Fachhändler entscheiden. Der kaufmännische Spezialist hält in der Praxis in der Regel exakt 12 Jahre durch. Aber normalerweise sind es 18 statt 12 Jahre.

Dies ist auch von Staat zu Staat verschieden. Wenn Sie im besten Fall 12 Monaten Ihren kaufmännischen Fachmann haben, dann haben Sie mit der bestandenen kaufmännischen Fachprüfung den allgemeinen Abitur-Abschluss erhalten. Also, und jetzt kommt es: Wenn Sie Ihren Fachmann haben, dann haben Sie ein großes Know-how. Der kaufmännische Spezialist hat die nächsthöhere Ebene: den BWL.

Die Betriebswirtin ist eine studierende Tätigkeit und hat eine Dauer von 3 bis 4 Jahren.

Mehr zum Thema