Nach der Ausbildung was anderes machen

Etwas anderes nach dem Training tun

" Als Teenager wollte ich absichtlich nicht die High School abschließen. Ansonsten möchtest du lieber etwas anderes in Form von (Auslands-)Praktika oder ähnlichem machen. Aber ich bin so unglücklich und möchte etwas anderes machen. oder dass andere Auszubildende besser waren.

Wie gehe ich nach meiner Ausbildung vor?

Guten Tag Lorina&Herz, ich gehe heutzutage dasselbe durch und denk, dass ich einen Weg nach draußen (für mich selbst) gesucht habe. Du musst nicht wirklich so handeln, bis du 40-45 bist. Außerdem muss man meiner Meinung nach nicht erst an eine Ausbildung oder ein Praktikum nachdenken. Überprüfen Sie zunächst, ob Ihre Ausbildung und Ihre Belange - die Sie natürlich glaubwürdig an einen Auftraggeber weitergeben können - nicht auch in einem anderen Beruf nachgefragt sind.

Mit 33 Jahren habe ich nach meinem Abschluss eine Position im Bereich Finanzen und Finanzen übernommen. Aber nach etwa 1,5 Jahren wurden die Aufgabenstellungen immer wichtiger - im Moment lege ich nur Bewerbungen ein und verfasse Reports. Es ist ein Horror, denn ich denke, ich bin sehr schöpferisch und tue immer gern neue und interdisziplinäre Dinge, bei denen man ausprobieren und recherchieren kann (genau das Gegenteil von dem, was ich im Moment mache!).

Welche Möglichkeiten habe ich (Fähigkeiten)? Zwei Bände haben mir ganz praktisch sehr gut weitergeholfen, sie beinhalten eine ganze Serie von Aufgaben und Tipps zur "Selbstfindung" (z.B. eine Bedarfsanalyse).

Das Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?!

Das Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?! Es gibt viele Punkte hier, die besagen, dass du mit deiner Ausbildung nicht zufrieden bist und nicht weißt, wie du vorgehen sollst. Dennoch möchte ich diese Gelegenheit ergreifen, um meine eigene Lage zu erläutern, da jeder dieser Fälle ein wenig unterschiedlich ist und es nicht wahrscheinlich ist, dass jemand das gleiche Risiko haben wird wie ich.

Über meine Situation: Im Sommer 2010 habe ich zusammen mit 4 anderen Jungs meine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker begonnen. Ich habe das Abi nur aus dem Grunde gemacht, weil ich nach der Schule mit 16 Jahren noch zu unfertig für das Arbeitsleben war und anfangs nicht einmal wußte, was ich für einen Job hätte tun sollen.

Später beschloss ich, in ein Unternehmen zu gehen, in dem ich kurz darauf meine Ausbildung begonnen hatte. Meine damalige Freundin hat mich gewarnt, dass man während des Trainings oft Situationen hat, in denen man denkt: "Ich will nicht mehr, das ist nichts für mich", aber man sollte trotzdem weitermachen.

Das Ganze ist mir egal, überhaupt nicht mehr. Mir macht es keinen Spass und ich will nicht einmal wissen, was sie mir während meiner Ausbildung beibringen wollen! Meine Trainee-Kollegen sind alle sehr neugierig, wissen sich in den Bereichen zurecht, wissen bereits, was sie als Abschlussarbeit machen, sind neugierig usw. aber ich bin es nicht.

Ich will das Training nicht absagen, weil ich schon am Ende bin. Im nächsten Jahr im Monat Juli oder September startet die Prüfungsperiode, danach wäre ich damit durch. Außerdem absolviere ich dieses Training gerade jetzt, was IMMER nichts für mich, ähm, ist, wieder 3 Jahre mehr verschwenden. Nach meinem Abschluss der High School wollte ich möglichst bald auf eigenen Füßen stehend und mit dem Verdienst beginnen, also habe ich jetzt Angst, nach dieser eine neue Ausbildung machen zu müssen.

Sollte ich wirklich im Alter von 22 Jahren eine neue Ausbildung starten? Keine Ahnung, was ich tun soll, ich weiss nur, dass ich mich nicht mehr für diesen Berufsstand interessiere, und das seit Beginn meiner Ausbildung. Ich weiss, dass ich mich nach und nach um eine neue Ausbildung bemühen müsse.

Als nächstes würde sich das folgende Problemfeld ergeben, dass ich überhaupt keine Vorstellung davon habe, an welcher Art von Training ich sonst Interesse hätte. Es ist nicht so, dass ich in eine fette Lücke zurückkehre und eine neue Ausbildung anfange, die mir auch nicht gefallen würde. Eine neue Ausbildung und weitere 3 Jahre, in denen man von allem abhängt und keinen angemessenen Lebensunterhalt verdient?

Re: Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?! Mit zunehmender Dauer des Trainings wurde ich immer selbstloser und wollte alles aufgeben. Dennoch habe ich die Ausbildung abgeschlossen und ich würde Ihnen empfehlen, dies zu tun, insbesondere da Sie kurz vor der Prüfungsteilnahme stehen. Der Beginn einer zweiten Ausbildung ist im Grunde genommen nicht verkehrt, wenn Sie festgestellt haben, dass die erste nichts für Sie war und Sie nicht ganztägig lernen wollen.

Sie sollten jedoch darauf achten, dass es sich um das passende Training handelt. Andernfalls sollten Sie besser etwas anderes in Gestalt von (Auslands-)Praktika oder ähnlichem machen. Betreff: Training beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?! Eine neue Ausbildung und weitere 3 Jahre, in denen man von allem abhängt und keinen angemessenen Lebensunterhalt verdient? Suchen Sie jedoch bereits einen Weg nach draußen (gläserner Grund für die Zurückhaltung), dann absolvieren Sie Ihre Ausbildung und werfen Sie einen Blick auf eine teilzeitliche (eigenfinanzierte) Weiterbildung (z.B. IT-Betriebswirt beim VWA).

Re: Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?! Natürlich muss ich zuerst sehen, dass ich die Klausur schaffe, aber wenn ich sie einmal absolviert habe, wäre es zu spat, mich für einen anderen Ausbildungsplatz zu bewerb. Re: Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?! Ich blieb nach der Ausbildung knapp 1 Jahr, weil ich mich um einen Ausbildungsplatz bewirbt habe und auf das gute Feedback wartete.

Aber die Furcht bleibt: Obwohl ich glaube, dass es der passende Lehrgang ist, habe ich nach der halben Zeit die Befürchtung zu erkennen, dass es nicht der passende ist, wie in meiner Ausbildung. Dort war ich auch nur ganz und gar begeistert vom Trainingsplatz und ging nach einem Jahr abwärts (schlechte Punktzahl, kein Bock/Ambition mehr, keine Motivation).

Re: Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleichen Torturen?! Jedenfalls ist mit 22 noch nichts vorbei, da kann man noch alles machen. Beginnen Sie im kommenden Kalendermonat mein Studium mit meinem Fachexperten, in die richtige Ausrichtung wie meine Ausbildung und auch den aktuellen Job, aber das bedeutet nichts.

Keine Ahnung, was du jetzt in deinem Geschäft treibst, das Frequenzspektrum ist ein bisschen groß, aber das weißt du schon. Schau dir den Bauernhof an, sprich mit den Menschen, die das tun, was du erfährst..... Betreff: Training beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?! Bei Kylieh steht: > Bewerbung um einen Ausbildungsplatz.

Auf der Grundlage des Gelernten wurden hier bereits diverse Tipps für weitere (unterschiedliche) Pfade erteilt. Beginnen Sie - wenn der Übungsfirma mitspielt -. Aber das kann auch nach aussen hin so aufgegriffen werden, dass man überhaupt nicht weiss, wohin man gehen wird. Re: Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?!

Viele Menschen starten nach einer Ausbildung noch ein Studienjahr (daher sind 22 Jahre als Anfangsalter für ein Studienjahr völlig normal) und mit einem Studiengang ist der Berufsstand nicht fix. Re: Training ist beinahe beendet, dann wieder die gleiche Qual?! Es ist mir aufgefallen, dass (fast) alle Menschen das gleiche Gefühl haben.

Allein eine Ausbildung ist kaum zufriedenstellend â das Empfinden kommt nicht in der Ausbildung, dann spÃ?testens irgendwann im Arbeitsleben (wenn man etwas von sich denkt und der Ansicht ist, dass man mehr tun kann). Den wichtigsten Unterscheid zur Ausbildung besteht darin, dass man keinen Berufsstand ausübt, aber eine wissenschaftliche Tätigkeit kann später ganz anders ablaufen.

Nur so können Sie sich wirklich darauf einlassen, was Sie wirklich bewegt. In Ihrem naechsten Training werden Sie auch den Zeitpunkt erreichen, an dem Sie sich nicht mehr danach sehnen. Das ist vollkommen logisch, denn nicht Sie als Mensch profitieren vom Wissen in der Ausbildung, sondern nur Ihre Auftraggeber.

Zuerst Ausbildung, dann Abi, dann Studien mit 23 B. Sc., jetzt Masterstudien mit 26~ und ich bin im Mittelalter in meinem Arbeit. In meiner BA-Zeit hatte ich Kommilitonen, die 19 Jahre alt waren, aber viele von ihnen waren schon über 20 Jahre alt. Re: Ausbildung beinahe abgeschlossen, dann wieder die gleiche Prüfung?! geübt.

Mehr zum Thema