Möglichkeiten nach Realschulabschluss

Einsatzmöglichkeiten nach dem Abitur

Schon nach der Sekundarschule haben die Schüler viele Möglichkeiten. Einsatzmöglichkeiten mit dem Hauptschulabschluss An unserem "Tag der offenen Tür" am vergangenen Sonnabend stellten uns als Lehrer immer wieder folgende Fragen: - Kann mein Kleinkind die Sekundarschule absolvieren und dann an einer anderen Universität lernen? - Ist das Schulsystem meines Kindes nicht durch eine Empfehlung eines Gymnasiums eindeutig beeinträchtigt? Durch den Realschulabschluss sind folgende Möglichkeiten möglich:

Anschliessend Weiterqualifizierung (z.B. Techniker, Meister) oder, wenn erwünscht, ein Hochschulstudium. Das ist mit der Echtzeit endlich wie ein "G 9 - Zug". In der Sekundarschule werden die Schüler auf das Berufliche Oberschulwesen sowie auf die Doppelausbildung vorbereitet. Für die Zulassung zum Beruflichen Oberschulwesen ist eine Durchschnittsnote von 3,0 in der 10. Klassenstufe in den Fächern Mathe, Germanistik und Anglistik erforderlich (mindestens 4,0 in jedem Fach).

Der Realschüler kann in der Regelfall ab der 7. Stufe als zweite Fremdsprache Deutsch aussuchen. Dies ist jedoch keine Grundvoraussetzung für die Zulassung zum Berufsgymnasium. Wenn ein/e SchülerIn keine zweite Sprache erlernt hat, beginnt er/sie diese am Berufsgymnasium, soweit dies dort eine Vorraussetzung ist. Kommen wir zur Fragestellung des Niveaus: Wir an der Grundschule lehren so, dass die Studierenden ihr Potenzial kennen und mit unserer Unterstützung entwickeln können.

Wir bekommen regelmäßiges Feedback von früheren Schülerinnen und Schüler, wie sie ihre Zeit in der Sekundarschule bewerten und wie sie mit ihrer Berufsausbildung oder dem Sekundarschulbesuch umgehen. Nahezu alle Kommentare haben den Effekt, dass sie sich durch den Realschulunterricht gut gerüstet sind. Sicherlich lernt man an der Echtheitsschule nicht mit der selben Intensivität und Schnelligkeit wie an einem Gymnasium, aber das Level ist immer noch hoch.

Darüber hinaus haben unsere Studenten am Nachmittag freie Zeit für Sportclubs, Freizeitaktivitäten, Musikunterricht, Hobbys, Freizeitaktivitäten, Freunde auf Zeit. Schlussfolgerung: Mit dem Realschulabschluss sind die gleichen Möglichkeiten offen, die auch gewöhnliche Oberschüler haben, aber in 6 + 3 Jahren und nicht wie in der 8. G8 in 8 Jahren.

Mehr zum Thema