Mit Hauptschulabschluss

Nach Abschluss der Hauptschule

((ku) Mit einem Hauptschulabschluss haben Sie gute Chancen, einen Ausbildungsplatz im Unternehmen zu finden. Hier kann ich Ihnen nur ein paar Beispiele geben, was nicht notwendigerweise bedeutet, dass dies die besten oder andere sind. Hier kann ich Ihnen nur ein paar Beispiele geben, was nicht notwendigerweise bedeutet, dass dies die besten oder andere sind. Für den Beginn eines Bachelorstudiums in Deutschland benötigen Sie in der Praxis in der Praxis in der Regel eine Hochschulzugangsberechtigung, z.B.

ein Reife- oder Fachexpertise.

Es ist unter gewissen Bedingungen auch ohne Schulabschluss möglich, z.B. mit abgeschlossener Ausbildung und Berufspraxis. Deshalb sieht ich nur den Weg, um das Abi oder das FF Z nachzulesen. Der berufsbegleitende Maturaabschluss wäre der "schnellere" Weg. Für den Ausgleich des Abiturs bzw. Fachabiturs auf dem zweiten Ausbildungsweg gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, z.B:

In den meisten Abendgymnasien werden Sie auch auf das Berufsmatura vorbereitet, bei vielen (aber nicht bei allen) können Sie auch mit dem Hauptschulabschluss beginnen; dann machen Sie zuerst den Hauptschulabschluss und dann das Matura.

Nach Abschluss der Hauptschule

Die Berufsausbildung (BGJ) ist eine ein-jährige Grundausbildung für mehrere benachbarte Berufsgruppen in Vollzeitform. Das Jahr der beruflichen Grundausbildung kann nach dem erfolgreichen Abschluß als erstes Ausbildungsjahr in dem jeweiligen Berufsbild gewertet werden. Nach dem Staatsexamen leitet die Berufsschule in einer vollzeitschulischen Bildung zu einem beruflichen Qualifikationsabschluss. Mit einer dreijährigen Berufsausbildung mit Praktikum und bestandenem Staatsexamen ergeben sich für Absolventinnen und Absolventen vielfältige Einsatzmöglichkeiten, zum Beispiel in Privathaushalten, in Spitälern, in der Seniorenpflege oder in Kindertagesstätten.

Im Falle der doppelten Berufsausbildung arbeiten der Lehrbetrieb und die Berufsfachschule zusammen. Ein Teil der Berufsausbildung erfolgt nach Vertragsabschluss mit dem Unternehmen in der BMS. Die Ausbildungszeit beträgt je nach Beruf zwei bis dreieinhalb Jahre und schließt mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkerkammer ab. Die in unserem BSZ ausgebildeten Ausbildungsberufe sind unter Schultypen, Berufsfachschule verfügbar.

Schüler, die noch keinen Hauptschulabschluss haben, können diesen mit dem Diplom erwerben.

nach dem Abitur

Abiturienten können - sofern sie die entsprechenden Anforderungen stellen - z.B. die 2-jährige Berufsschule, das BzB oder das BÜA absolvieren oder eine Schule/Betriebliche Berufsausbildung aufnehmen. Darüber hinaus gibt es für Volljährigkeitsstufen wie das Abendgymnasium, außerschulische Prüfungen und das FSJ/FÖJ. Eine innerbetriebliche Berufsausbildung kann mit dem Hauptschulabschluss gestartet werden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Schulung kann das Gesellenzertifikat angeeignet werden. Es geht darum, die beruflichen Belange und Kompetenzen junger Menschen in einer überwiegend praxisorientierten Lehre in gewissen Arbeitsfeldern zu fördern. Der ( "qualifizierende") Hauptschulabschluss (falls nicht bereits vorhanden) kann unter gewissen Bedingungen erreicht werden. Zielsetzung: Arbeitsorientierung und Qualifikation, Berufswahl, Aufnahme eines Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnisses mit der Option, einen Hauptschulabschluss zu erwerben (falls nicht bereits vorhanden).

Mit einem einfachen Hauptschulabschluss können unter gewissen Bedingungen Schülerinnen und Schülern in eine 2-jährige berufsbildende Schule aufgenommen werden. Hier geht es darum, die Studierenden auf eine Berufsausbildung in einem spezifischen Bereich und in einem spezifischen Schwerpunkt vorzubereiten. Im Anschluss daran können die Schülerinnen und Schüler entweder eine 2-jährige Berufsoberschule, eine technische Sekundarschule oder ein berufliches Schulgymnasium besuchen oder eine Berufsausbildung beginnen. Die BÜA ( "Berufsfachschule zum Transfer in Ausbildung") hat zum Zweck, junge Menschen in kleinen Lernteams beim Wechsel von der Schule in den Beruf bestmöglich zu erziehen.

Es sollte ihnen möglich sein, eine begründete Berufswahl zu fällen, eine schnellere Berufsausbildung zu starten und vor oder während der Berufsausbildung einen Hauptschulabschluss zu erlernen. Das BÜA kann von Jugendlichen mit und ohne Hauptschulabschluss sowie von Jugendlichen mit Hauptschulabschluss in zwei Niveaus absolviert werden: I. Niveau (1 Jahr): Kennen lernen von mindestens 2 Berufsbereichen; Betriebspraktika.

Abschlussprüfung am Ende der Ebene 1 zum Erhalt des Haupttschulabschlusses. Abschlussprüfung am Ende der Niveaustufe 2 zum Erwerb des Vordiploms. Hinweis: Der Schülerversuch BÜA beginnt in SJ 2017/18 und wird im Einzugsgebiet unserer Studenten an den nachfolgenden Braunschweiger Schulen angeboten:

Mehr zum Thema