Mindestlohn Sanitär

Minimallohn Sanitär

Mindestlohn: Worauf Sie achten müssen Wirklichkeit seit Anfang des Jahres: der gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn. Ein einfacher Stundenlohn von 8,50 EUR für alle? Das neue Minimallohngesetz (MiLoG) ist die erste allgemein verbindliche Lohnnachgrenze in Deutschland, die vom Land festgelegt wird. Das sind seit dem Stichtag 8,50 EUR pro Stunde. Darüber hinaus soll der Mindestlohn sicherstellen, dass der Wettbewerbsgedanke funktioniert, indem er vor unlauterem Konkurrenzdruck durch Lohnabbau absichert.

In der Mindestlohninitiative wird dagegen argumentiert, dass Menschen schwarze Einkünfte erzielen müssen, weil sie nicht von ihren Löhnen leben werden. Der bundesweite kollektive Mindestlohn war in 14 Sektoren bereits zuvor vorhanden, in Ost- und Westdeutschland zum Teil mit unterschiedlich hohen Tarifen. Im Falle einer Krise sind keine Ausnahmen unter einem Mindestlohn möglich.

Die Mindestlöhne gelten in der Regel vor Tarifverträgen, die für die Arbeitnehmer nachteilig sind. Der Mindestlohn richtig zu berechnen - aber das ist nicht so einleuchtend. In diesem Fall kann nur das vom Auftraggeber für die regelmäßige Arbeit gezahlte Entgelt berücksichtigt werden. Ebenso muss die eigentliche Zugehörigkeit zur Arbeitszeitenfrage geklärt werden.

Aber keineswegs alle Mitarbeiter haben Anrecht auf den Mindestlohn. Auch für Freiwilligenpraktika (Orientierungspraktika und Praktikumsplätze während der Ausbildung oder des Studiums) von bis zu drei Mon. gibt es keinen Mindestlohn. Läuft ein solches Praxissemester jedoch mehr als drei Wochen, liegt es vollständig unter dem Mindestlohn und ist vom ersten Tag an mit 8,50 EUR zu honorieren.

Auch für die Auszubildenden nach dem Berufsausbildungsgesetz entfällt der generelle Mindestlohn. Langzeiterwerbslose, die seit mehr als 12 Wochen erwerbslos sind, haben keinen Anrecht auf den Mindestlohn für die ersten sechs Lebensmonate der neuen Erwerbstätigkeit. Auch für Freiberufler ist der Mindestlohn nicht anwendbar. Unverändert beträgt die Grenze der steuerfreien Vergütung 450 EUR, so dass Teilzeitkräfte höchstens 52,9 Std. pro Kalendermonat leisten dürfen.

Ausgeschlossen sind nur Manager, die mehr als 2958 EUR pro Monat Bruttobetrag einnehmen. Die ZVSHK ( "Zentralverband Sanitär Heizung Klimaanlage ") stellt ihren Mitgliedern Beispielformulare zum Herunterladen zur Verfügung (www.zvshk.de). Eine rechtliche Definition, wo die Verzeichnisse abgelegt werden, gibt es nicht. Wenn Sie zu wenig bezahlen, müssen Sie nicht nur die Differenzbeträge zum Mindestlohn nachträglich vollständig bezahlen.

Außerdem droht ihm eine Geldstrafe von bis zu 500.000 EUR. Ein Unternehmer kann aufgefordert werden, eine Geldbuße von bis zu 30 000 EUR zu zahlen, weil er das Arbeitsprotokoll nicht, nicht korrekt oder nicht vollständig ausgefertigt hat oder es für einen Zeitraum von zwei Jahren aufbewahren lässt. Das Gleiche trifft zu, wenn der Betriebsleiter nicht in der Lage ist, die Unterlagen in der vorgeschriebenen Form zur Verfügung zu stellen.

Aber das ist nicht genug: Bei Geldbußen ab 2500 EUR sollen Betriebe von der Auftragsvergabe auszunehmen sein. Nach Ansicht des Zentrums ist diese Doppelbestrafung für eine einzelne Straftat zu weitreichend und mit einem verfassungsmäßigen Strafmechanismus unvereinbar. Handelt es sich bei Handwerksbetrieben um Generalunternehmer, so sind sie auch nach 13 des Mindestlohngesetzes für die Zahlung des Mindestlohns durch ihre Nachunternehmer haftbar.

Mitarbeiter dieser Subunternehmer können den Mindestlohn vom Generalunternehmer verlangen. Darüber hinaus kann der Rückgriff auf weitere genehmigungspflichtige Subunternehmer dazu mitverdienen. Darüber hinaus war die Beschränkung der Dokumentationspflicht auf ein Brutto-Monatseinkommen von 2958 EUR unpraktisch und ungeeignet. Die Vereinigung plädiert für eine Senkung der Schwelle auf 2200 EUR. Mit einem Monatsgehalt von 2200 EUR und einer tariflich vereinbarten Wochenarbeitszeit von 40 Std., d.h. 172 Std. pro Kalendermonat, wäre der Stundenlohn 12,80 EUR und damit deutlich über dem verankerten Mindesttarif liegend.

Es stimmt, dass der Mindestlohn bis zum Stichtag des Stichtages 31. Dezember 2015 einer frühzeitigen allgemeinen Überprüfung unterzogen wird. Simon Kriener: "Glücklicherweise haben wir kein Probleme mit dem Mindestlohn. Bei uns wird nach Tarifen bezahlt und das sind über 8,50 E. S. Für mich ändert sich nur, dass unsere Subunternehmer mir gegenüber bestärken müssen, dass sie auch den Mindestlohn bezahlen, so dass ich nicht haftbar gemacht werden kann.

"Norbert Borgmann: "Mit 8,50 EUR habe ich überhaupt kein Nachteil. Damit meine ich auch, dass diejenigen, die den Mindestlohn vermeiden wollen, Möglichkeiten auftun werden, sich von den Arbeitnehmern die für sie angemessenen Arbeitszeiten nachweisen zu lassen. Wer dagegen mehr als den Mindestlohn zahlt und seine Beschäftigten angemessen und vertrauenswürdig behandelt, wird mit den umfassenden Erfassungspflichten ahnden.

Das BMAS bietet dort viele Möglichkeiten, darunter einen Minimallohnrechner, eine Sektorübersicht und ein Vokabular. Anfragen können auch per E-Mail (mindestlohn@buergerservice.bund. de) zugehen. Auch auf der Webseite des Bundeszollamtes (www.zoll. de) sind viele Angaben aufbereitet. So hat der Zentralen Verband des Deutschendwerks ( "ZDH") einen Faltblatt veröffentlicht: "Der gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn".

Eine Mustervorlage für die erforderlichen Dokumentationsanforderungen für das SHK-Geschäft ist beim Zentralen Verband Sanitär Heizung Klimaanlage (www.zvshk.de) erhältlich.

Mehr zum Thema