Metallbranche Berufe

Die Metallindustrie Berufe

Unter der Metallindustrie versteht man alle metallproduzierenden oder -verarbeitenden Unternehmen. Tätigkeiten in der verarbeitenden Metallindustrie. Kunsthandwerk findet man in fast jeder Branche. Sie können z.B.

die Holz-, Metall-, Elektro- und Sanitärindustrie betreten.

Andere Bereiche der Metallbranche

Der Bereich der Metallerzeugung und -verarbeitung umfaßt alle metallproduzierenden oder -verarbeitenden Betriebe. Die Stahlindustrie ist innerhalb der Metallbranche von großer Ausstrahlung. Weitere Branchen sind die Gießereiindustrie sowie die Stahl- und Metallbearbeitung. Eine alternative Bezeichnung für die Verarbeitung ist die Metall-Warenwirtschaft. Die Industrie veredelt das produzierte Blech zu Waren. Insgesamt beläuft sich der Gesamtumsatz auf rund 70 Mrd. E.

Durch die oben erwähnte Trennung der Metallwirtschaft werden unterschiedliche Branchen unterschieden. Diese Möglichkeit ist nach den unterschiedlichen Verarbeitungsstufen von Metallen untergliedert. Die Metallbranche besteht größtenteils aus mittelständischen Unternehmen. Das Land Nordrhein-Westfalen hat im Hinblick auf seinen regionalen Charakter eine große Bedeutung. Der Maschinen- und Anlagenbau sowie die Automobilindustrie zählen zu den wichtigen Kunden der Metallbranche.

Darüber hinaus werden in der Metallbranche Vormaterialen angeboten. Der Metallbau hat, wie eingangs bereits gesagt, zwei Hauptaufgaben: die Herstellung und Verarbeitung von Stählen und NE-Metallen. Darauf sind die einzelnen Berufe der Industrie ausgerichtet. Der Bereich Giesserei- und Verfahrensmechanik beschäftigt sich mit der Herstellung von Eisen. Die Monteure in der Giesserei übernehmen die einzelnen Arbeitsschritte für das Giessen von Metallurgie.

Die Metallverarbeitung hat mehrere Karrieremöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es auch metallverwandte Fachrichtungen. In diesem Zusammenhang ist das Beispiel der Metallurgie zu nennen. Metallurgie ist eine der Wissenschaften, die sich mit Materialien beschäftigt. Sie lernen theoretisches Wissen über das Zusammenspiel und die physikalischen und physikalischen Gegebenheiten von Materialien. Die Metallographie ist ein wichtiger Bereich.

In diesem Fachgebiet wird die Struktur der Mikrostruktur von Metallwerkstoffen beschrieben. Die vermittelten Erkenntnisse sind von großer Wichtigkeit für die Herstellung von Materialien. Nach dem Studium erhalten die Absolventinnen und Absolventen gute Karrierechancen in der Metallbranche. Mit letzterer nehmen sie Aufgabenstellungen im Umfeld der Werkstoffprüfung wahr. In der Metallbranche gibt es für Interessierte eine Vielzahl von Jobs.

Für Mitarbeiter mit zwei bis fünf Jahren Berufserfahrung liegt das Jahresgehalt zwischen EUR 25.000 und EUR 60.000. Mitarbeiter mit fünf bis zehn Jahren Betriebszugehörigkeit erhalten zwischen 43.000 und hunderttausend EUR. Menschen mit Führungsqualitäten erhalten bis zu 200.000 EUR pro Jahr.

In der Metallbranche beträgt der Gehalt für Mitarbeiter mit mehr als zehn Jahren Arbeitserfahrung zwischen 4.000 und 150.000 EUR.

Mehr zum Thema