Metallberufe Ausbildung

Ausbildung in Metallberufen

Die gelernte Schlosserin Judith Loreen Hägele erzählt, warum sie sich für diesen für Frauen und Mädchen untypischen Beruf entschieden hat. Dabei sind wir fest davon überzeugt, dass jeder Jugendliche eine Chance auf eine betriebliche Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf verdient. Die Digitalisierung verändert auch die Bildung. In der Metall- und Elektroindustrie haben die Industrieberufe für das digitale Zeitalter fit gemacht. Berufsausbildung an den Gewerblichen Schulen Dillenburg.

Erfolgreich ausgebildet - Unterricht für Metallberufe in Augsburg

Mit einem individuellen Entwicklungsplan können Sie Ihr Wissen in den verschiedenen Theoriebereichen der Metallberufe aufholen, auffrischen und ausweiten. Auf Wunsch begleiten wir Sie mit theoretisch-intensiven Schulungen bei der Prüfungsvorbereitung auf die Einzelzwischenprüfungen und erweiterten Abschlußprüfungen. Möchten Sie Ihre Ausbildung mit Erfolg abschließen? Fehlende Bewertungen oder andere Hürden behindern Ihr Tor?

Durch intensives Coaching-Training erhöhen wir Ihre Chancen, Ihre Abschlussklausur zusammen erfolgreich zu bestehen.

Schulung 4.0 - Süßwestmetall

Die Metall- und Elektrizitätsberufe verändern sich: Lehrmedien wie Tabletten und Anwendungen werden zum Alltag. In der betrieblichen Ausbildung ergeben sich durch die fortschreitende Demokratisierung von Wissenschaft und Technik neue Herausforderungen. In der Metall- und Elektronikindustrie müssen die gewerblichen Berufsgruppen für das Digitalzeitalter gerüstet sein - und das so rasch wie möglich. In der Ausbildungsordnung für die Ausbildungsberufe M+E sind drei wesentliche Innovationen zu finden.

Einerseits wird das Trainingsprogramm um die Bereiche "Digitalisierung von Arbeitsabläufen, Datensicherheit und Informationssicherheit" ergänzt. Eingesetzt werden hierbei insbesondere elektronische Lehrmittel wie Tabletts, Anwendungen oder Lernportale. Zum anderen werden die firmeneigenen und die Schullehrinhalte im Hinblick auf die angestrebte Dezentralisierung auf den neuesten Stand gebracht. Dabei geht es um die operative und fachliche Verständigung, die Planung und Organisation von Arbeiten und die Auswertung von Arbeitsleistungen.

Darüber hinaus wird die Schulung in den operativen Anwendungsbereichen auf die Erfordernisse der Branche 4. 0 umgestellt. Auf diese Weise können beide Parteien flexibel und flexibel auf sich ändernde berufliche Erfordernisse einwirken. Zusätzlich zur formellen Regulierungsarbeit müssen die Trainer auch für die Digitalisierungsdynamik gerüstet und von der Notwendigkeit eines Wandels in der innerbetrieblichen Ausbildung überzeugend gemacht werden.

Für die Ausbildung von Lehrpersonal hat Nordrhein-Westfalen ein sensibilisierendes Konzept für die Ausbildung von Fachkräften mit dem Titel "4.0", einen Fragekatalog zur Digitalfähigkeit der innerbetrieblichen Ausbildung und ausbildungspolitische Anforderungen für die Ausbildung mit dem Titel 42.0 entwickelt. In fünf Dissertationen wird der Bedarf an Veränderungen in der Ausbildung und Qualifikation im Hinblick auf die angestrebte Dezentralisierung beschrieben: Die innerbetriebliche Bildungsorganisation wird über alle Arbeitsgruppen einen deutlich höheren Grad an Disziplinarität haben und stärker individualisiert sein, was zu einem kulturellen Wandel in der innerbetrieblichen Ausbildung führt.

Innerbetriebliche Aus- und Fortbildung ist stark miteinander verknüpft, da sich ein neuartiges Bewusstsein zwischen den Arbeitsgruppen aufbaut. Mit noch mehr Vielfalt wird sich das Trainingspersonal auseinandersetzen müssen und schließlich den Rollentausch vom Master zum Trainer abschließen. Weitere Informationen: Die Teilrevision der Berufe M+E wurde von den Tarifpartnern Gesamttmetall und Iris Metal unter Einbeziehung der verantwortlichen Fachministerien in einem flexiblen Vorgehen in Zusammenarbeit mit VDMA und ZVEI erarbeitet.

Mehr zum Thema