Metallbauer Tätigkeiten

Schlossereiaktivitäten

Die Schlosser sind spezialisiert auf Metallbau, Stahlbau oder Schmiedearbeiten. Die Berufsbeschreibung eines Metallarbeiters umfasst ein breites Spektrum von Tätigkeiten. Sind Sie auf der Suche nach einem Schlosser mit Schwerpunkt Bautechnikausbildung?

Planung und Vorbereitung von Tätigkeiten

Für Sie als Metallbauer ist eine gründliche Vorplanung das A und O Ihrer Tätigkeit. Denn auch die von Ihnen gefertigten Bauteile sollten bei der späteren Montage exakt aufpassen. Gelegentlich handelt es sich auch um sehr umfangreiche Bauanweisungen, bevor Sie mit der Produktion eines Metallteils beginnen. Sie als Schlosser fertigen Bauteile nach sehr präzisen Vorgabe.

Das muss man wirklich einhalten, damit danach alle Elemente zusammengehören. Nach genauer Messung schneiden Sie das Blech und bedienen rechnergesteuerte Anlagen (CNC). Danach bringen Sie die Bauteile in die richtige Reihenfolge. Sie biegen, drücken oder kanten sie, bis sie exakt den Spezifikationen entspricht. Sie bohren Gewinden oder Schrauben ein und schweißen die einzelnen Bauteile zusammen.

Um ein späteres Rosten des Metalls zu verhindern, behandeln Sie diese dann. Nachdem Sie ein Teil produziert haben, müssen Sie es zusammenbauen oder aufrichten. Schweißen, Nieten oder Schrauben der einzelnen Teile vor Ort. Ob Schloss, Scharnier, Toröffner oder Elektroantrieb für Toreingänge, Sie passen immer. Dann verankern Sie das komplette Gerät so, dass nichts mehr zittert.

Sie als Schlosser produzieren nicht nur neue Bauteile, sondern reparieren oder warten auch alte, um sie funktionstüchtig zu halten. Müssen Sie dafür ein größeres System demontieren, sollten Sie sehr konsequent vorgegangen und die einzelnen Bauteile so markieren, dass danach alles richtig zusammen passt.

Aktivitäten

Die Schlosser sind spezialisiert auf Schlosserarbeiten, Eisenkonstruktionen oder schmieden. In der Metallbauweise werden Komponenten wie z. B. Tür, Fenstertür, Fassade, Treppe, Balkon und Vordach hergestellt. Metallbaufacharbeiter, die sich auf Stahlbauarbeiten in großen Montageräumen spezialisiert haben und Tragwerke für Säle, BrÃ?cken oder AufzÃ??ge herstellen. Neben den Bearbeitungstechniken des Metall- und Stahlbaus werden bei der Schmiedearbeit Hämmer und Ambosse eingesetzt.

Schlosserinnen und Schlosser verarbeiten hauptsächlich die Werkstoffe Metall und Leichtmetall, aber auch Metall wie Chrom-Nickel-Stahl, Buntmetall, Rotguss, Baustahl oder Rotguss sowie Kunststoff, Dämmstoffe und Spiegel. Metallarbeiter sind von A bis Z an der Fertigung und Zusammenstellung der Komponenten beteiligt. Er plant die Arbeit so, dass sie termingerecht und in der geforderten QualitÃ?t durchgefÃ?hrt werden kann.

Die Schlosserinnen und Schlosser bearbeiten in der Werkstätte Stäbe, Röhren und Platten mit rechnergesteuerten Vorrichtungen. Sie konfektionieren die so hergestellten Komponenten im Klebe-, Schweiß- und Schraubverfahren. Im Anschluss an die Farbbeschichtung oder Verzinkung werden die Komponenten für die Baugruppe vorbereitet, zur Montagestelle transportiert und dort im Teamwork auf Basis der Planungen montiert.

Metallarbeiter überprüfen regelmäßig vorhandene Metallkonstruktionen und reparieren sie bei Bedarf. Metallbauer halten sich an die Bestimmungen zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz. Für sie gelten die folgenden Richtlinien. Die Schlosser haben dank ihrer vielfältigen Grundausbildung ein weites Betätigungsfeld: Sie sind begehrte Spezialisten in Stahlbau- und Metallbauunternehmen, in Eisenschmieden, in der Branche, in Baustellen, Werkstätten, Karosseriewerkstätten etc.

Zahlreiche Firmen sind darauf ausgerichtet, zum Beispiel im Stahl- oder Fassadebau. Die Arbeit in der Werkstätte, zum Beispiel bei Bränden, Montagen bei Sturm und Schnee und der frühzeitige Arbeitsantritt stellen hohe Anforderungen an die Schlosser. Zum 1.1.2007 ist die neue Ausbildungsordnung für Metallarbeiter in Inkraft getreten, die nun auch den früheren Schmiedeberuf umfasst.

Mehr zum Thema