Metall und Elektro

Blech und Elektro

Auch die Automobilindustrie gehört zur Metall- und Elektroindustrie - hier ist die IG Metall besonders gut aufgestellt. Jobinformationen für die Metall- und Elektroindustrie. Hier finden Sie Informationen und Neuigkeiten rund um die Metall- und Elektroindustrie.

Metall- und Elektrotechnik | Versicherungstarife

S. 1 von 10: Der neue Metall-Tarifvertrag für NRW kann inkrafttreten. Über die Übernahmen des Pilotvertrages aus Baden-Württemberg haben sich die Industriegewerkschaft Metall und der Unternehmerverband Metall NRW einig. Dies sind die Eckpfeiler des Metalltarifvertrages. Nach drei Tagen ganztägigen Warnschlägen eine ausgewogene Bilanz: 63.600 Mitarbeiter haben ihre Tätigkeit eingestellt, 68 Unternehmen waren im Streik.

Der Bezirksleiter der Gewerkschaft Metall, Knut Giesler, hat von den Metallarbeitgebern vor den Ford-Werken in Köln ein wesentlich verbessertes Leistungsangebot einfordert. Der Krefelder Arbeitsrichter hat die Legalität der Forderung der IG Metall und die Proportionalität der alltäglichen Warnstreiks festgelegt. Der Bezirksleiter der Gewerkschaft Metall, Knut Giesler, hat die Metall-Arbeitgeber aufgerufen, an den Tisch der Verhandlungen zurück kehren - mit einem verbesserten Tarif.

Unser Ziel von 100 Prozentpunkten haben wir erreicht", sagte Kreisgeschäftsführer Knut Giesler. In NRW sind die Mitarbeiter von acht Metallunternehmen am Donnerstagabend mit dem Start der Spätschicht in den ersten 24-Stunden-Warnstreik eingetreten. Der Tarifvertrag für die Metallindustrie wurde unterbrochen! "In der naechsten Handelswoche sollen ganztaegige Streiks beginnen", sagte Bezirksleiter Giesler der Metall.

mw-headline" id="Struktur">Struktur[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der Bayerische Unternehmensverband Metall und Elektro e.V. Der Bayerische Unternehmensverband Metall und Elektro e.V. ist ein Verbund von Metall- und Elektroindustrieunternehmen in Bayern mit Hauptsitz in München. Anders als die Schwesternorganisation, der Bayerische Metall- und Elektro-Industrie, ist Bayern nicht an Tarifverträge gebunden[1].

Zentrales Anliegen des Bayerischen Unternehmensverbandes Metall und Elektro e. V. ist es, die allgemeinen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und grundsätzlichen Belange aller Mitgliedsunternehmen zu vertreten, die ihren Hauptsitz oder eine Zweigniederlassung in Bayern haben. Die Zugehörigkeit zu Bayern ist nicht an einen Tarifvertrag gebunden. Seine Kernkompetenzen umfassen Arbeits- und Gesellschaftsrecht, Kollektivarbeitsbedingungen, Wirtschaftspolitik, Gesellschaftspolitik, Bildungswesen, Europa, Wirtschaft und Presse.

Die Gesellschaft hat Büros in Augsburg, Coburg, München, Nürnberg, Regensburg, Passau und Würzburg. Dem Verein gehören 2.165 Mitglieder an[3]. Derzeit (2018) sind 232.993 Mitarbeiter und 13.667 Auszubildende in den bayme-Mitgliedsunternehmen beschäftigt[4]. Er ist Mitglied im Verein der Bayrischen Wirtschaftsvereinigung. Sie hat den Auftrag, die allgemeinen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und grundsätzlichen Belange aller Mitgliedsfirmen zu vertreten, die ihren Sitz oder eine Zweigniederlassung in Bayern haben.

Die geografische Struktur des Vereins richtet sich nach den bayrischen Landkreisen und umfasst damit sieben Kreisgruppen. Die Vereinigung verfügt auch über Verbindungsstellen in Brüssel und New York. Der Hauptsitz im Hause der Bayern Wirtschaftsförderung in München ist in folgenden Bereichen organisiert: ibw - Informations-Stelle der Bayrischen Wirtschaftsförderung e.V. (Bavarian Business Information Center). In der praktischen Prüfung prüft die Firma Bayern Anregungen und neue Konzeptionen.

Insofern kommen sie den beteiligten Mitgliedsfirmen unmittelbar zugute und werden allen Mitgliedsfirmen über Reports, Richtlinien und bei Events aufbereitet. Die an power (me) beteiligten Unternehmen befähigen junge Menschen, die aufgrund ihrer akademischen Leistungen und sozialen Kompetenz noch nicht in der bayrischen Metall- und Elektroindustrie ausgebildet sind, einen M+E-Beruf zu ergreifen.

Mehr zum Thema