Metall Ausbildung Gehalt

Gehalt der Metallausbildung

Von welcher Höhe ist die Höhe der Ausbildungsvergütung abhängig? Prozessingenieur Metall Gehalt & Verdienst: Was verdient ein Prozessingenieur Metall in Ausbildung und Beruf? Eisen- und Stahlindustrie: Attraktives Gehalt bereits während der Ausbildung.

Verfahrenstechniker Metall - Gehalt & Ertrag

Ihr Gehalt ist ein wichtiger Faktor bei Ihrer Karriere. Allgemein gültige Angaben über das Gehalt als Verfahrensmechaniker für Metall in Ausbildung und Berufsleben können jedoch nicht gemacht werden. Die Gehaltsabfrage erläutert Ihnen, warum dies so ist und gibt Ihnen als Verfahrenstechniker beispielhaft Auskunft über die möglichen Bezüge. Die Höhe der Ausbildungsbeihilfe ist davon abhängig, ob Ihr Unternehmen tarifvertraglich erfasst ist, in welcher Gegend und in welcher Industrie Sie tätig sind.

Bei einem kollektivvertraglich organisierten Unternehmen wird Ihre Entlohnung als Verfahrenstechniker für Metall durch den Kollektivvertrag bestimmt. Je nach Sektor und Land gibt es jedoch verschiedene Kollektivvereinbarungen. Nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung haben Auszubildende im Jahr 2017 im Rahmen des Vorgängerberufs Prozessmechaniker in der Hütten- und Halbfertigindustrie im Durchschnitt die nachstehend aufgeführten Ausbildungsbeihilfen erhalten. Wählen Sie bis zu 3 vergleichbare Berufe aus und erfahren Sie, wie sich die Ausbildungsvergütung unterscheidet.

So kann auch Ihr persönliches Auszubildendengehalt als Metallverfahrenstechniker geringer sein! Hinweis: Nutzen Sie auch den Arbeitsmarkt, um sich während der Ausbildung über Ihr Gehalt zu unterrichten. In Rheinland-Pfalz ist Mario zum Verfahrenstechniker für Metall ausgebildet und wird nach dem Kollektivvertrag für die Metall- und Elektroindustrie vergütet. Im Rahmen dieses Vertrages hat Mario seit Juni 2016 folgende Vergütungen erhalten: 937 EUR im ersten Ausbildungsjahr, 993 EUR im zweiten Jahr, 1.069 EUR im dritten Jahr und 1.109 EUR im vierten Ausbildungsjahr.

Ihre Gehaltshöhe als Metallverfahrenstechniker richtet sich nach Ihrer beruflichen Erfahrung, Ihrem Arbeitsplatz, Ihrem Alter und Ihrer Industrie. Ihre Einnahmen werden festgelegt, wenn Ihr Unternehmen an einen Kollektivvertrag bindet. Welche Tarifverträge im Einzelnen gelten, ist unter anderem abhängig von der jeweiligen Sparte und der jeweiligen Standort. Sie als ausgebildeter Verfahrensmechaniker für Metall werden voraussichtlich in die unterste Kategorie der Mitarbeiter mit einer abgeschlossenen Ausbildung eingestuft.

Abhängig von der jeweiligen Industrie können Sie mit einem Brutto-Startgehalt von 2.000 bis 2.800 EUR aufwarten. Deshalb kann Ihr Gehalt als Metallverfahrenstechniker je nach Staat, Industrie und Kollektivvertrag geringer oder höherer sein.

Gehälter in der Hüttenindustrie und Metallindustrie

Relativ gut verzeichnet die Eisen- und Metallindustrie. Dies ist auf die starken gewerkschaftlichen Organisationen zurück zu führen, die attraktive Gehälter für die Arbeitnehmer in diesen bedeutenden Wirtschaftszweigen aushandeln. Darüber hinaus sind in der Eisen- und Metallindustrie vor allem Fachkräfte tätig. Die Bandbreite der Berufsgruppen erstreckt sich vom Betriebsmechaniker über den Zerspanungsmechaniker bis zum Maschinenbauer.

Nach den Kollektivverhandlungen können sich die Stahlarbeiterinnen und Stahlarbeiter immer wieder auf ein weiteres Highlight auf ihren Gehaltsabrechnungen mitnehmen. Im Saarland beispielsweise beträgt die Monatsvergütung für Monteure in der Eisen- und Stahlindustrie 822 EUR im ersten Jahr der Ausbildung und rund 900 EUR Brutto im dritten Jahr. Ein Zerspanungsmechaniker mit einem Einstiegsgehalt von 1500 bis 2500 EUR netto kann nach der Ausbildung jeden Monat seine Karriere beginnen.

Der Monatslohn eines Industriemeisters mit Arbeitserfahrung erhöht sich auf 2800 EUR pro Monat. Aber auch die Metallwirtschaft, zu der auch die Automobil- und Fahrzeugindustrie gehört, eröffnet vielen Konstrukteuren interessante Einsatzmöglichkeiten. Mitarbeiter mit einem akademischen Grad erzielen oft ein jährliches Gehalt von über 50.000 EUR. Beispielsweise liegt das Gehalt eines Maschinenbauers, der 36 Monaten in der Metallwirtschaft und 35 Wochenstunden tätig ist, bei etwas über 60.000 EUR pro Jahr netto.

Mehr zum Thema