Medizinisches Studium

Ärztestudium

Für die letzten beiden Semester Ihres Medizinstudiums können Sie mit dem Praxisjahr rechnen. Hier finden Sie Informationen zum Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich. Allerdings können viele andere medizinische und gesundheitswissenschaftliche Studiengänge im Bachelor- und Master-System absolviert werden.

Medizinische Informationsmanagement-Studien: Alle Informationen!

Erstens haben Sie vielleicht schon einmal daran geglaubt, dass das Studium des medizinischen Informationsmanagements fachübergreifend ist. Computerwissenschaften, Statistikwissenschaften, Management, ärztliche Dokumentationen sowie die Bereiche Gesundheit und Gesundheit sind Themen, die unterrichtet werden. Einige Universitäten weisen darauf hin, dass das Thema des Informationsmanagements und der Informationsdokumentation die Hauptthemen des Studiums sind. Sie sollten Ihr Studium also nicht nur aus medizinischen Gründen starten, sondern auch, weil Sie gern gezielt mit Informationen, Kennzahlen und statistischen Angaben arbeiten.

Selbstverständlich wird auch die Musik eine wichtige Funktion haben, aber es geht darum, Sie dem medizinischen Denken näher zu bringen. Der Inhalt des Studiengangs Medizinisches Informations-Management kann von Universität zu Universität unterschiedlich sein. Inhalt der Studie sind unter anderem: Der Kurs schult Sie auch in den Bereichen Kommunkation, Projektleitung und Verhandlungsführung.

Nach dem Studium arbeiten Sie intensiv mit Repräsentanten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens zusammen. Abhängig von der Universität gibt es viele Praxis- und Projektschritte, in denen Sie praktische Arbeit leisten können. Während des Studienverlaufs können Sie Ihre eigenen Prioritäten festlegen. Diese sind je nach Universität unterschiedlich. Wir weisen darauf hin, dass die Anforderungen an das Studium des Medizinischen Informationsmanagements von Universität zu Universität unterschiedlich sein können.

In den Kursbeschreibungen der einzelnen Universitäten finden Sie heraus, ob Sie noch weitere Zulassungsvoraussetzungen für den Start eines Bachelor- oder Masterstudiums in Medizinischem Informationsmanagement haben. Weil die Gesundheitswirtschaft nach wie vor zu den wachstumsstarken und dynamischsten Wirtschaftssektoren zählt, sind auch die Karriereaussichten für Medical Information Manager sehr gut. Um die Datenflut gezielt zu erfassen und zu bearbeiten, werden gut geschulte Spezialisten mit umfassenden Fachkenntnissen in den Bereichen Betriebswirtschaft, Humanmedizin, Informatik vonnöten sein, z.B. zur Unterstützung der medizinischen Betreuung.

Studium der Medizin - Studium in Deutschland

Ärzte haben einen aufregenden und vielseitigen Berufsstand. Sie können in Deutschland aus mehr als dreißig Fachgebieten wählen, die von der Ophthalmologie bis zur Gerichtsmedizin reichen. Aus diesem Grund scheint eine Doktorandenzukunft für viele Studienanfänger besonders anregend. Daher kann es schwer sein, einen der begehrten Plätze für Humanmedizin an den Hochschulen in Deutschland zu erhalten.

Einige Universitäten verlangen auch einen so genannten "medizinischen Test". Die Anforderungen sind im internationalen Studiengang besonders hoch: Der Studiengang ist sehr lehrreich und umfasst viele Untersuchungen. Der Studiengang Humanmedizin umfasst eine Dauer von sechs Jahren und drei Monaten. Sie ist im Unterschied zu medizinisch verwandten Lehrveranstaltungen wie den Gesundheits- und Pflegesowissenschaften nicht in Bachelors und Masters unterteilt, sondern endet mit dem so genannten Staatssekr.

Die Struktur des Studiengangs wird durch die Medizinische Zulassungsverordnung (ÄAppO) bundesweit vereinheitlicht. Die Studie weicht in einigen Aspekten von der Bildung in anderen Staaten ab. Im Anschluss an das Grunstudium (vier Semester) und den ersten von drei Teilen der so genannten "Ärztlichen Prüfung" erfolgt die Hauptstudienzeit (sechs Semester). Die Studierenden absolvieren dann ein "Praktisches Jahr" (PJ) in einer Praxis oder einem Spital.

Sie arbeiten in der Praxis, der Innenmedizin und einer anderen Abteilung Ihrer Wunschtermin. Das Studium schließt mit einer zweiten medizinischen Untersuchung, dem Staatssexamen. Im Anschluss an den oralen Teil können die Absolventinnen und Absolventen die Aufnahme als Ärztin oder Ärztin, die "Approbation", anstreben. Für das Studium der Humanmedizin an einer deutschsprachigen Hochschule sind gute Kenntnisse der Landessprache unerlässlich.

In der medizinischen Literatur wird oft auf Englisch geschrieben, aber die Vorträge und Untersuchungen sind es in der Regel nicht. Die so genannte "Physikum", die Abschlussprüfung des Bachelorstudiums, deckt grundlegende Fächer wie z. B. die Fächer mit den Schwerpunkten Naturwissenschaften, Geographie, Chemie, Naturwissenschaften, Naturwissenschaft, Physiologie auf. Es ist ein harter Test für zukünftige Mediziner. Wenn du medizinisch richtig lernen willst, brauchst du Empathie, Ausdauer und Stressbewältigung.

Rund 10.000 Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Humanmedizin absolvieren jedes Jahr die Universitäten in Deutschland. Außerhalb der Großstädte ist es nicht schwierig, einen Job im Spital zu find. Der medizinische Fortschritt ist immer größer und die Menschen in Deutschland werden alter. Damit sind die Karriereaussichten für zukünftige Mediziner auch in den kommenden Jahren hervorragend.

Doch immer mehr Ärztinnen und Ärzteschaften wählen nach dem Studium einen anderen Weg. Nicht nur bei kranken Menschen ist medizinisches Know-how seit langem gefordert. Für den Arzt ergeben sich in vielen Bereichen spannende Perspektiven. Aufgabenstellungen in der Medizinaltechnik, in der Pharmaindustrie oder in der Administration von Krankenhäusern sind selbstverständlich.

Aber auch in der Managementberatung oder in der Versicherungswirtschaft werden oft Ãrzte als Experten hinzugezogen. Bei der Gesundheitsversorgung geht es nicht nur um Doktoren. Mit diesen Lehrveranstaltungen werden Sie auf unterschiedliche Anwendungsbereiche im Gesundheitsbereich vorzubereiten. Ein Teil der Ausbildungsgänge erfordert eine abgeschlossene Ausbildung, dies sind oft Teilzeitangebote. Der Kurs vermittelt medizinisches, gesundheits- und sozialwissenschaftliches Wissen, aber auch fachspezifische psychologische und ökonomische Gesichtspunkte.

Mehr zum Thema