Medizinische Berufe ohne Matura

Ärztliche Berufe ohne Matura

Bei der Kinesiologie arbeiten Sie ohne Medizin. Die zweieinhalbjährige Ausbildung erfordert keine Matura. Die Kurse umfassen die Fächer Biomedizinische Analytik, Radiologietechnik und Physiotherapie, auch ohne Matura. - Biomedizinischer Analytiker / Biomedizinischer Analytiker (BMA).

Arzthelferberufe

Das Angebot an ärztlichen Assistenzberufen umfasst 8 Ausbildungsgänge nach dem Mobilitätsgesetz (MABG): oder in Einzelkursen einer Waldorfschule oder Bildungsinstitution. Für Menschen ohne Berufsausbildung (z.B. Berufsausbildung, Fachhochschule) ist die Berufsausbildung zur Facharzthelferin nur auf 3 verschiedenen Wegen möglich: Eine Ausnahmen bilden die Berufsausbildungshelferinnen und -helfer, die auch allein während der Berufsausbildung, d.h. ohne ärztliche Zusatzausbildung abgeschlossen werden können.

Die Schulung kann in diesem Falle auch in einem korrespondierenden Ausbildungskurs statt in einer Waldorfschule durchgeführt werden. Der Abschluss der Berufsausbildung zum Büroangestellten kann auch im Zuge eines aufrecht stehenden Arbeitsverhältnisses mit einem Arzt oder einer Ambulanz erfolgen. Mindestausbildungszeit (praktische und schulische Ausbildung) ist: Nicht alle Bausteine werden an jeder Hochschule oder Bildungsinstitution in Anspruch genommen.

Im Anschluss an ein Basismodul im Berufsfeld der ärztlichen Assistenz können ein oder mehrere fortgeschrittene MAB-Module durchlaufen werden. Ausbildungszentren für ärztliche Assistenzärzte in Oberösterreich: Wenn die entsprechenden Bedingungen gegeben sind, können folgende Stipendien beantragt werden: Wer eine Auslandsausbildung in einem Arzthelferberuf abgeschlossen hat und in Österreich tätig werden möchte, muss sich seine Zertifikate anerkenne.

Inhaltsübersicht

In Österreich bezieht sich der Begriff "gehobene medizinisch-technische Dienstleistungen" auf unterschiedliche nichtmedizinische medizinische Berufe. Die neuen Stellenbezeichnungen sind seit dem 1. Januar 2005 in Kraft, aber die meisten der bisherigen sind noch in Gebrauch: In den medizinisch-technischen Hochschulen erstreckt sich die entsprechende Berufsausbildung über drei Jahre und beinhaltet ein mehrmonatiges Studium. Vorraussetzung ist die Matura oder die Hochschulzugangsberechtigung. Wegen der großen Zahl von Bewerbern in allen Berufsgruppen ist die Mehrheit der Bewerbungen abzulehnen.

Seit Herbst 2006 wird an den Hochschulen eine Berufsausbildung angeboten, die (mit bestimmten Übergangsfristen) die medizinisch-technischen Hochschulen ersetzen wird. Somit mündet die Schulung erstmalig auch in einen Hochschulabschluss, das Bakkalaureat Bakk. Zu den anspruchsvollen medizinisch-technischen Dienstleistungen kommt der medizinisch-technische Fachservice hinzu, der die Hauptmerkmale des Labordienstes, der Röntgen- und Krankengymnastik beinhaltet.

Die zweieinhalb Jahre dauernde Berufsausbildung erfordert keine Matura. Der Abschluss des Studiums befähigt den Inhaber, auch ohne Matura biomedizinische Analysen, Radiologietechnik und Krankengymnastik zu studieren. Medizinisch-technische Dienstleistungen werden in Deutschland als funktionale Dienstleistungen eingestuft.

Mehr zum Thema