Mediengestalter Ausbildung

Ausbildung zum Mediengestalter

Arbeit in diesem Berufsbereich Ob Hörfunk oder Fernsehen, Sie lieben das gute Klanggefühl oder ein expressives Klangbild? Machen Sie Ihre Passion zu Ihrem Traumjob und werden Sie Mediengestalter für Bilder und Töne! Nicht nur am Arbeitsplatz und im Kundengespräch, sondern auch hinter der Fotokamera oder am Mixpult sollten Sie eine gute Figur abarbeiten.

Sie haben sich als Mediendesigner für eine wettbewerbsfähige Laufbahn entschlossen. Weil viele Menschen in der spannenden Medienwelt mitarbeiten wollen. Nichtsdestotrotz gewinnt die Industrie immer mehr an Bedeutung, von der auch Mediendesigner profitierten. Die TV- und Radio-Landschaft ist mit dem Schwerpunkt Bilder und Töne für Sie besonders reizvoll.

Beachten Sie jedoch, dass Sie sich weiterhin fortbilden und Ihr eigenes Angebot ständig ausbauen sollten. Ausbildungsbeihilfe: Ausbildungsweg: Regelstudienzeit: Bedeutende Schulfächer: Erfahren Sie, wie ein Mediengestalter Bilder und Töne anklickt! Für Sie ist die Medienindustrie kein Geheimtipp mehr. Daher sind Sie nicht nur mit der Bild- und Tonelektronik bestens ausgestattet, sondern können sie auch optimal nutzen.

Weil Sie nicht nur in der Lage sein sollten, Schall und Schall aufzunehmen, sondern auch die entsprechende Bearbeitungssoftware verwenden können. Natürlich ist es am besten, wenn Sie so viele wie möglich verwenden können.

Der Weg in die Welt der Medien beginnt in Deutschland mit einer 3-jährigen Ausbildung zum Mediengestalter für Bild und Ton. Die Ausbildung zum Mediengestalter erfolgt in Deutschland. Insbesondere sind Bewerbungen mit Hochschulzugangsberechtigung für die Ausbildung zur dualen Berufsausbildung willkommen. Ausserdem sollten Sie mind. 18 Jahre sein. Sie können unter Umständen Ihr Training kürzen. Neben Bildern und Tönen können Sie sich auch für Digital und Print eintragen.

Sie können in Österreich zwischen unterschiedlichen Bildungsformen auswählen und entweder eine Berufsschule, ein berufliches Gymnasium oder einen Ausbildungsgang durchlaufen. Sie sollten in diesem Falle jedoch einen Abschluss in den Bereichen Media und Communication sowie einige praktische Erfahrungen haben. Sie können nach Ihrer Ausbildung zunächst in einem Beruf tätig werden oder sich zum Medienspezialisten oder -techniker weiterbilden.

Mehr zum Thema