Mediengestalter

Media-DesignerInnen

Sehen Sie sich Geschichten von Mediengestaltern in Digital- und Printmedien an. Arbeit in diesem Berufsbereich Sie kümmern sich um alle textbezogenen Aufgaben, die in eine Anzeigenkampagne umgesetzt werden müssen - ob für den Druck oder digital. Sie beraten unsere Mandanten auch darüber, wie die für ihr Haus optimale Medienstrategie aussehen könnte und setzen sie um. Dass dies der Berufsstand des Mediendesigners für Printmedien und Digitaldruck ist, haben Sie natürlich schon lange mitbekommen.

Sie wechseln in Ihrer täglichen Arbeit zwischen Computern und Besprechungen mit unseren Auftraggebern. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie die Balance zwischen den Kundenwünschen, Ihren eigenen Vorstellungen und einer zielorientierten Realisierung finden. Denn Firmen kommen mit konkreten Zielen zu Ihnen, die Sie auch verwirklichen sollten. Sie haben sich als Mediengestalter für Digital und Print für eine Laufbahn in den Bereichen Media oder mindestens in einer mit Medienprodukten zu tun haben.

Dabei muss es sich nicht nur um einen klassischen Verlagshaus, eine Agentur für Werbung oder eine Mediaagentur handeln, sondern kann auch eine Fachabteilung für äußere oder innere Kommunikation sein. Aber Sie sind nicht allein mit Ihrer Wahl, "etwas mit Medien" zu werden. Deshalb sollten Sie nicht nur Talente einbringen, sondern sich auch rasch einen guten Ruf verschaffen und mit Engagement mitarbeiten.

Ausbildungsbeihilfe: Ausbildungsweg: Regelstudienzeit: Bedeutende Schulfächer: Erfahren Sie, wie ein Mediengestalter in Digital- und Printmedien arbeitet! Sie verfügen neben all Ihren Fachkenntnissen über mediale Kompetenz und deren Präsentationsformen auch über kaufmännisches Geschick. Deshalb müssen Sie Ihren Teamgeist unter Beweis stellen! Zumal Sie alle an einem Strang ziehen: Sie wollen die Wünsche der Kundschaft erfüllen und die Vorstellungen der Chefdesigner mit Leben erfüllen.

Zur Erleichterung für Sie und Ihre Mitarbeiter sollten Sie die entsprechende Dokumentationssoftware wie z.B. InterDesign einsetzen können. Sie sollten auch kreativ genug sein, um Ihren Kunden ein zweites Gesamtkonzept vorzustellen. Sie sollten jedoch selbstsicher sein und Nein zu Anregungen geben können, die das angestrebte Ergebnis nicht einhalten.

Immerhin sind Sie der Medientheoretiker. Dies sollten Sie jedoch höflich tun, denn wie jeder gute Dienstanbieter wissen Sie, dass der Konsument im Mittelpunkt steht. Mediendesigner für Digital und Print haben zunächst eine 3-jährige Berufsausbildung in Deutschland absolviert. Vor der Antragstellung sollten Sie sich Gedanken darüber machen, ob Ihre Stärke wirklich in der Textgestaltung für Digital- und Printmedien liegt.

Wenn Sie Ihre Fähigkeiten in den Sparten Image und Sound bevorzugen, können Sie sich auch als Mediendesigner auf diesen Bereich einbringen. Der Einstieg ist auch mit einem Studiengang in einem Kommunikationsfach und praktischen Erfahrungen in Gestalt von Praktika möglich, setzt aber auch viel Einsatz und Können voraus. Mediendesigner für Digital- und Printmedien können sich zum Medienfachmann oder -techniker ausbilden lassen oder ihre Masterprüfung absolvieren.

Ein Studiengang in einem Kommunikationsbereich kann auch Ihrer beruflichen Laufbahn einen weiteren Schub geben.

Mehr zum Thema