Mechatroniker Berufsbild

Berufsbild Mechatroniker/in

Das Berufsbild des Mechatronikers findet sich in folgenden Bereichen:.... Die Mechatroniker haben den Vorteil, dass sie aufgrund ihrer Vielseitigkeit in den unterschiedlichsten Branchen und Berufen arbeiten können.

Mechatroniker (Lehrberuf)

Früher waren Technik und Elektrotechnik voneinander getrennt Fach- und Berufsfelder. Mechatronische Systeme sind die Verbindungen von mechanischer, elektrischer und elektronischer Komponente. Hard- und Softwarekomponenten von EDV-Anlagen sind ebenfalls mit Mechatroniksystemen verknüpft. Mechatroniker/innen bauen Teile und Baugruppen zusammen, bauen Kabel auf, legen sie aus und verbinden sie. Er misst sowohl elekrische als auch nicht-elekratische Grössen, stellt Steuerung und Funktion ein und programmiert rechnergesteuerte Maschinen- und Anlagenkomponenten.

Kenntnisse über Elektro- und Elektronikkomponenten sind besonders für Mechatroniker von Bedeutung, die sie dann in Mechatronikbaugruppen einbauen. MechatronikerIn installiert und prüft die elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Regelungen nach Stromlaufplänen. Auch im IT-Bereich sind sie tätig: Mechatroniker und -innen richten und testen meist messtechnische Hard- und Softwarekomponenten. Er montiert Anlagenkomponenten, installiert sie, installiert sie, konfiguriert Hardwareteile und montiert sie, programmiert die meistchatronischen Anlagenkomponenten und passt ihre Funktion an.

Wofür ist ein Mechatroniker zuständig?

Wofür ist ein Mechatroniker zuständig? Seit 1998 gibt es Mechatroniker, mit der Gründung des Ausbildungsberufs Mechatroniker, der die Fachrichtungen Mechatronik und Elektrotechnik zusammenfasst. Sie kombiniert Komponenten aus den Berufsgruppen des Mechanikers und Elektronikers und erweitert das Wissen aus diesen Gebieten um die Steuerungs- und Informationstechnologie. Das sind also vielschichtige Themen, die im Lehrberuf des Mechatronikers erlernt werden.

Mechatroniker stellen also Maschinenbau-, Elektro- und Elektronikkomponenten her. Mechatronikerinnen und Mechatroniker sind im Maschinen- und Anlagebau sowie in der Automationstechnik tätig. Ausgebildet wird zum Mechatroniker in den Bereichen Wirtschaft und Handel sowie in der Schule. Aufgrund des sehr breiten Themenspektrums im Ausbildungsspektrum liegt der Schwerpunkt je nach Betrieb auf der innerbetrieblichen Einarbeitung.

Bei einigen Unternehmen liegt die fixe Idee vielmehr beim Elektronikingenieur und wird durch handwerkliche Geschicklichkeit vervollständigt. Dies liegt an den verschiedenen Aufgabenstellungen, die der Mechatroniker im Unternehmen wahrnehmen soll. Mathematische und naturwissenschaftliche Kenntnisse sowie gute fachliche Kenntnisse sind die Grundvoraussetzung für diesen Berufsstand. Die Einkünfte als Mechatroniker hängen im wesentlichen von den entsprechenden Bedürfnissen ab.

Mehr zum Thema