Maskenbildner Beruf

Beruf des Visagisten

Erleben Sie dann mehr über diesen vielseitigen Beruf. Visagisten Die Katzennasenkontur wird mit einem dünnen Bürstenstrich von Stephanie Gredig auf die Spitze der Nase einer tanzenden Person gezeichnet. Doch erst als die Visagistin Stephanie Gredig für ihre "Katze" eine Wölbung aus gefärbten Büffelhaaren und zugespitzten Ohrmuscheln anlegt, zwinkert sie aus dem Make-up-Spiegel "Sillabub". Tatsächlich könnte man Make-up Artists auch als "Hair Artists" bezeichnen, denn Friseurei ist in diesem Beruf zumindest so bedeutsam wie Make-up.

Maskenbildner müssen also Haarperücken und Bart verknoten oder klassische Styles kreieren. Aber sie müssen auch Schnittmasken gestalten und gestalten oder Gesichtspartien fertigen - zum Beispiel eine Pinocchio-Nase, die unter keinen Umständen abstürzen darf. Aber nicht nur das: Make-up Artists benötigen auch Anregungen. Sie können auch die Ratschläge Ihrer Kolleginnen und Kollegen beachten - weil sie so viele Tricks mitgeben.

Jeder, der dennoch Visagist werden will, lässt sich von der Arbeitszeit nicht abbringen. "In diesem Beruf ist mir etwas geduldig ", sagt Stefano Gredig, "und die Aufmerksamkeit fürs Detail." Denn das Publikum will nicht nur etwas mitbekommen, sondern auch erleben, was die Cats-Schauspieler am Ende singen: dass es sich bei der Katze nicht um einen Hund handelt.

¿Wie werde ich Make-up Artist? Die Einstiegsgehälter für Visagisten betragen ca. 1300 EUR. Du weißt nicht ganz so recht, was du später machen möchtest? Einen Überblick über die Berufsgruppen von A-Z finden Sie hier!

Aktivitäten

Mit Make-up, Maske und Haarspange machen Make-up-Künstler aus Schauspielern jede erdenkliche Gestalt: Sie machen aus Jugendlichen alte Menschen, inszenieren effektiv Verletzte, Missbildungen und Erkrankungen, verwenden historische Styles, um die Akteure in längst vergangenen Zeiten wiederzubeleben und lassen Fantasy-Kreaturen wieder aufleben. Maskenbildner erarbeiten in Abstimmung mit dem Regisseur und Kostümbildner das Make-up-Konzept für eine Theater- oder Kinoproduktion.

Auch die Arbeit mit Haaren, Haarmodellen, Perücken o. ä., die genaues Wissen über die Knoten- und Verdichtungstechniken sowie die Frisurenstyles der unterschiedlichsten Stilepochen erfordern, ist teuer. Zur Transformation von Gesichtern verwenden Maskenbildner Silicon, Warm- und Kalt-Schaum, Kautschuk, Latex, Putz und verschiedene Kunststoffe, um ganze Atemschutzmasken zu bilden und zu gestalten, z.B. für Fantasy-Figuren oder für individuelle Gesichtspartien wie Nasen, Kinn oder Kahlköpfe.

Sie funktionieren mit den Modellchefs der Akteure. Sie malen die Maske so, dass die charakteristischen Merkmale zur Geltung kommen. Visagisten legen vor der Probe und Aufführung oder Aufnahme die Maske an, tragen Make-up auf Gesicht und Haare auf oder richten Kahlköpfe, Haargefäße und Barte aus. Sie tragen beim Make-up den besonderen Eigenschaften von Bühnen und Filmen Rechnung und achten auf die Lichtbedingungen und Aufzeichungen.

Im Anschluss an die Auftritte und nach dem Shooting tragen sie dazu bei, die Maske zu entfernen. Visagisten sind auch für administrative und organisatorische Tätigkeiten verantwortlich. Er plant Terminvereinbarungen, koordiniert die Arbeit, kauft und lagert Material, sorgt für die Wartung, Säuberung und Wartung von Schablonen und Perücken. Außerdem ist er für die Wartung von Schablonen und Perkussionen verantwortlich. Make-up Artists kooperieren intensiv mit Film- und Theatern. DEUTSCHLAND: Voll-/Partiemasken, Plastikmasken (Silikon), Haarteile, Perücken, historische Styles, Maskendesign, Make-up, Alterung, Friseurtechniken, Körperbau, Stylistik, etc.

Für Praktika in Theater/Film/Fernsehen gilt: Für die Beschäftigung in größeren schweizerischen Theatern gelten die privaten Angebote: Maskenbildnerinnen und Maskenbildner sind für die Bereiche Schauspiel, Kino und TV tätig, teilweise auch für Fotoarbeiten oder Veranstaltungen. In der Schweiz gibt es auch nur sehr wenige Festanstellungen, da Maskenbildner in der Regel lange im Beruf verbleiben und der Stellenmarkt zurzeit satt ist.

Im Falle von Kino und TV ändern sich auch die Arbeitsplätze immer wieder. Maskenbildner sollten schöpferisch, beweglich, engagiert, beharrlich sowie körperlich und psychologisch widerstandsfähig sein.

Mehr zum Thema