Maschinenbauingenieur Ausbildung

Ausbildung zum Maschinenbauingenieur

Lehre und Beruf im Maschinenbau. Informationen über Studium, Gehalt und Stellenangebote für Maschinenbauer. Mechaniker: Umfassende Informationen über Stellenbeschreibung, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Der duale Studiengang Maschinenbau verbindet eine betriebliche Ausbildung mit einem Hochschulabschluss.

mw-headline" id="Aufgaben">Aufgaben[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Maschinenbauer ist die Berufsausbildung zum Maschinenbauingenieur nach dem Abitur. Die Aufgabengebiete eines Maschinenbauers umfassen je nach Studienschwerpunkt nicht nur klassische maschinenbauliche Disziplinen wie die Konzeption und Realisierung von Geräten und Systemen, sondern auch Bereiche aus den Bereichen Automobiltechnik, Feinmechanik, Materialwissenschaft, Strömungslehre, Strömungstechnik, Thermodynamik, Maschinenbau, Steuerungstechnik und weitere Fachgebiete.

Der Maschinenbauer hat hier die Aufgabenstellung, neue Probleme aus seinem Fachbereich mit bekannten oder unbekannten, systematischen Lösungsansätzen und Strategien zu meistern und die Lösungsansätze zu protokollieren. Maschinenbauer haben in der Regel einen Abschluss in allgemeinem Maschinenbau. Der Ausbildungszeitraum beträgt 6-7 Studiensemester für einen Bachelor-Abschluss und 3-4 Studiensemester für den nachfolgenden Mastersabschluss.

Das Training besteht aus theoretischen, wissenschaftlichen und technischen Grundkenntnissen. Seit mehreren Jahren ist auch die Computerwissenschaft im Studienverlauf eine wichtige Größe, da FEM und CFD neben CAD in vielen Gebieten des Maschinenbaues eingesetzt werden. Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen jedoch nach wie vor die Ingenieurwissenschaften der Fachrichtungen Maschinenbau, Materialwissenschaften, Konstruktion, Elektrik, Wärmelehre, Strömungsmechanik sowie Mess-, Steuer-, Regel- und Steuertechnik.

Neben detaillierten Kenntnissen über die Maschine, Komponenten und Materialien werden auch die Ursachen-Wirkungs-Zusammenhänge und Problemlösungsansätze behandelt. Der heutige Studiengang wird in der Regelfall mit einem Bachelors of Science/Master of Science oder einem Bachelors of Engineering/Master of Engineering beendet und ermöglicht dann den Erwerb des Studienabschlusses Bachelor/Master of Science (B.Sc./M. ) oder Bachelor/Master of Engineering (B.Eng. und M. Eng.).

Noch wird der Titel Diplom-Ingenieur (Dipl. Ing.) oder Dipl.-Ing. ß (FH) verliehen, aber aufgrund des Biologna-Prozesses ist es in Deutschland nur in den seltensten Fällen möglich, ein Diplom-Studium des Maschinenbaus zu starten. Maschinenbauer mit Doktortitel im Bereich des Maschinenbaus bekommen in Deutschland den nicht im Inland verliehenen wissenschaftlichen Doktortitel Dr.-Ing., dessen internationales Pendant die Doktorarbeit mit dem Doktortitel einer Doktorarbeit ist, eventuell ergänzt durch die Nennung der entsprechenden Studienrichtung.

Maschinenbauer sind überwiegend in Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbauunternehmen und deren Lieferanten oder in Dienstleistungsunternehmen wie Ingenieurbüros beschäftigt. Maschinenbauerinnen und Maschinenbauer sind in verschiedenen Branchen in Firmen zuhause. Das Spektrum reicht von Verkauf, Beschaffung, Entwicklung, Produktion, Instandhaltung, über Versand und Lager bis hin zum Produkt. Außerdem werden Sie an Hochschulen, Fachschulen und Fachschulen in den Sparten Wissenschaft, Bildung und Wissenschaft eingesetzt.

Die klassischen Tätigkeitsprofile eines Maschinenbauers sind: Verein des Deutschen Maschinenbaus e. V.

Mehr zum Thema