Maler und Lackierer Beruf

Beruf des Malers und Lackierers Professionell

Für dich ist der Beruf des Malers und Lackierers genau das Richtige, wenn du. Einleger und Lackierer In der Job-Informationsstelle (BiZ) der Arbeitsvermittlung können Sie sich über die verschiedenen Berufsfelder informieren. In dem Artikel "Vom Berufsfeld zum gewünschten Beruf" erfahren Sie, wie Sie am besten mit den Informationsmappen arbeiten. Im Internet können Sie sehen, wie die Info-Ordner ausfallen. In seiner Umgebung finden Sie den Beruf des Malers und Lackierers und andere Berufsgruppen in den Ordnern 1.

2 Hochbau, Wasser- und Elektrotechnik, 7.1 Kunstgewerbe, Restauration, Schmuck und 12.3 Verglasung, Anstrichmittel, Lacke, Kunststoff (Produktion, Fertigung).

Einleger und Lackierer

Kreativhandwerk: Maler und Lackierer. Es gibt eine Sache, die man als Maler und Lackierer nicht ist: einen Pessimisten. Weil dieser Beruf aufgrund seiner Vielseitigkeit und der verwendeten Materialien bunt ist. Die Malerin und Lackiererin bearbeitet die Flächen (z.B. Wand- und Deckenflächen) von Wohnhäusern und Bauelementen, streicht sie mit den verschiedensten Farben, entwirft Interieurs und Fassadengestaltungen und muss mit dem Korrosionsschutz, dem Holzschutz, dem Kunststoffputzeinsatz und den Brandschutzfarben vertraut sein, muss wissen, wie man Metalle und Hölzer mit Kunststoffen überzieht und diese dann überlackiert.

Tapezier-, Klebe- und Spanntätigkeiten zählen ebenso zu seinem Tätigkeitsbereich wie die Verlegung von Decken-, Wand- und Fußbodenbelägen aller Art, bei denen er auch Isolierarbeiten durchführt. Er muss vor allem bei der Erhaltung von alten und neuen Gebäuden bei der Restaurierung und Renovierung mitdenken. Egal ob es sich um einen Bürstenkopf, eine Farbspritzpistole oder eine hochmoderne Lackiererei handelt, es geht immer darum, umweltfreundliche Mittel einzusetzen - in unserem eigenen und im Kundeninteresse.

Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regelfall drei Jahre, in denen Sie zwischen den Hauptfächern Lackierer oder VE.... mehr Für die Lehrzeit wird ein Jahr der beruflichen Grundausbildung im Farbbereich gezählt. Entscheidend für diesen Beruf sind ein ausgeprägtes Gespür für Farben und Formen, eine stabile Handfläche und gutes Augenlicht, eine gute Kondition und Beweglichkeit, da man viel im Außenbereich auf Leiter und Gerüst gearbeitet hat, und: unabhängiges und verlässliches Arbeit.

In der Maler- und Lackiererbranche muss man sich aufgrund des rasanten technologischen Wandels kontinuierlich ausbilden. Es ist auch möglich, Farbe/Chemie zu studieren. Übrigens ist der Beruf als Schrittausbildung reglementiert und kann in unterschiedlichen Bereichen trainiert werden. Im Bereich des Bau- und Korrosionsschutzes sind wir sowohl im Neubaubereich als auch bei der Renovierung und Erneuerung von Gebäuden, Gegenständen und Einrichtungen tätig.

Darüber hinaus werden metallische Oberflächen mit Entrostungs- und Rostschutzmitteln vorbehandelt, Betonflächen getränkt und (Schutz-)Farben, Lacke oder Schichten aufgebracht. Beschädigungen an Wand, Decke und Boden werden ebenfalls repariert. Im Bereich der Planung und Erhaltung liegen seine Haupttätigkeitsfelder in der Renovierung und Erneuerung von Mehrfamilienhäusern. Wand- und Deckenverputz, Verlegung von Wand- und Bodenbelägen sowie die Verarbeitung von energiesparenden Dämmstoffen.

Der Bereich der Kirchmalerei und Denkmalpflege: Hier wird der Untergrund begutachtet und sein Beschaffenheitsgrad dokumentiert. Verunreinigte Flächen von Wand- und Kirchenbildern werden gereinigt, abgebrochener Putz und geschädigte Goldlagen werden aufbereitet.

Mehr zum Thema