Maler und Lackierer Ausbildung Voraussetzung

Ausbildung zum Maler und Lackierer Voraussetzung

Dienstleistung / Maler und Lackierer. Was für Qualifikationen brauchst du als Maler und Lackierer? Lackierer und Lackiererinnen | Schulung Das Studium zum Maler und Lackierer im Bereich Design und Wartung umfasst 3 Jahre. Auf Design und Pflege spezialisierte Maler und Malerinnen kümmern sich darum, dass unser Alltag schön und bunt ist. Entwerfen und Bearbeiten von Innenwänden, Innendecken, Fußböden und Außenfassaden, sowohl im Neubau als auch bei der Renovierung von Objekten.

Reparieren Sie Substrate und reparieren Sie Gipsschäden, lackieren Sie Oberflächen. Innenarchitektur (Tapete, Putz, Farbe). Holzprodukte mit Anstrichmitteln, Anstrichen usw. beschützen (z.B. Tür, Fensterrahmen). Praktika: Nicht obligatorisch, aber generell erforderlich.

Malerschulung

Die zeitgemäße Beschichtung von Bauwerken und Gegenständen im Außenbereich ist für jedermann erschwinglich und wird wie bisher zur Verbesserung, aber auch zur Energiesparung durch Wärmedämm-Verbundsysteme eingesetzt. Sie gestalten als Gebäude- und Objektbeschichter die inneren und äußeren Oberflächen von Bauwerken und anderen Gegenständen; solche Gegenstände können große unbewegliche Salons, Kraftwerke, Fabriken, aber auch fahrbare, ortsveränderliche Container und Kraftfahrzeuge sein.

Bevor die endgültige Beschichtung, Lackierung und/oder Lackierung erfolgt, müssen die Substrate vorab behandelt werden, wobei sich die absorbierenden Substrate von den nicht absorbierenden unterscheiden. Aufgrund der Vielfalt der zu veredelnden Werkstoffe und der heutigen Veredelungsmöglichkeiten ist eine fundierte und umfangreiche Schulung erforderlich. Zusätzlich zu den senkrechten, aufsteigenden Wand-Elementen müssen auch flache Oberflächen wie Böden oder Dachflächen beschichtet werden. Die Handwerkskunst des Malers und Lackierers ist nicht so sehr vom Wetter geprägt, denn die Arbeit für drinnen und draußen, im Neubaubereich sowie im Bestand kann entstehen und entsprechend geplant werden.

Die Berufsgruppe des Malers und Lackierers ist ein staatlich geprüfter Ausbilder. Im Gegensatz zum entsprechenden Fachgebiet Konstruktion und Objektbeschichter wird hier die Ausbildung in drei verschiedenen Bereichen angeboten: Er ist ein staatlich geprüfter Handwerksberuf (Einzelheiten sind in der Ausbildungsordnung festgelegt). Der Ausbildungszeitraum beträgt drei Jahre und erfolgt im dualen System sowohl im Betrieb als auch in der Berufsfachschule.

Die Entlohnung soll wie bei anderen Handwerksberufen von Jahr zu Jahr anwachsen. Im Anschluss an die Ausbildung findet man Jobs in Malereien, Gebäuderenovierungen, im Innenausbau, im Messestandbau, in Lackierereien in der Denkmalpflege und generell in der Gebäudepflege. Der Ausbildungsgang zum Maler und Lackierer ist nach einem Schrittmodell strukturiert.

Damit haben Sie nach nur zwei Jahren Ausbildung einen Hochschulabschluss als Gebäude- und Objektlackierer. Im dritten Jahr der Ausbildung wird dann eine der nachstehenden drei Spezialisierungen gewählt: Bei der Ausbildung zum Kfz-Lackierer geht es hier auch um die Bereiche Farbe und Lack. In dieser Ausbildung sind Sie jedoch auf die Lackierung von Kraftfahrzeugen aller Couleur ausgerichtet.

Ob Kleinfahrzeug, Motorroller oder Schiff - die Lackierung und Oberflächenkonservierung muss durchführbar sein.

Mehr zum Thema