Lohn Sanitärinstallateur

Sanitäres Klempnergeld

(a) Sanitär/Gebäudehülle; (b) Sanitärinstallationen, einschließlich Rohrleitungen und Werksleitungen; (c) Heizung; (d) Klima/Kühlung; (e) Lüftung.

Klempnerin

Wenn Sie keine Anzeigen auf der Grundlage anonymer Verhaltensdaten sehen möchten, können Sie sich entsprechend den ABO-Regeln abmelden. A propos die Kampagnen in dieser Anzeige (von links nach rechts und von oben nach unten): Si votre en que la déditeur, que la reklamées de la reklamées, que la link de la link de l'informatées de la advertentie.

CLA in der Schweizer Gebäudetechnik-Branche

Ausgeschlossen sind Unternehmer und Arbeitnehmer in den Kanton Waadt, Wallis und Genf, soweit sie dort einem anderen GAV zwischen den Vertragspartnern unterworfen sind. Diese AVE-Bestimmungen beziehen sich direkt auf alle Auftraggeber und Arbeitnehmer von Installations-, Reparatur- und Dienstleistungsunternehmen, die innerhalb und an der Rohbaukonstruktion in folgenden Bereichen aktiv sind: a) Blechbearbeitung/Gebäudehülle; b) Sanierung einschließlich Rohre und Werksleitungen; c) Heizen; d) Klimatisierung / Kühlung; e) Belüftung.

Für in der Schweiz ansässige, aber nicht in den oben beschriebenen geografischen Bereich fallende Unternehmer sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gilt die AVE-Bestimmung über die Arbeits- und Entgeltbedingungen nach Artikel 2 Absatz 1 des Entsendegesetzes und Artikel 1+2 der dazugehörigen Verordnug.

Für Arbeitsvermittlungen und Personalvermietungen sind individuelle Regelungen auch dann anwendbar, wenn ein dem GAV oder der AVE unterliegender Dienstgeber seine Mitarbeiter einstellt (vgl. Ziff. 3.2.3). Gültig - unabhängig von der Tätigkeit und der Vergütungsart - für alle Mitarbeiter in Unternehmen, die dem GAV auf Arbeitgeberseite unterliegen. Untergeordnet sind das komplette Montagebetriebspersonal, einschließlich Meister, Bauleiter und Monteure, sowie die in der Werkstätte und in der Zeitschrift tätigen Mitarbeiter.

  • Für die Lernenden gilt ab Beginn der Lehre im Jahr 2014 die folgende Satzung des GAV: 25 Arbeitsstunden, 31 gesetzliche Ferien und 34 Abwesenheiten. Für alle Auftraggeber und Arbeitnehmer von Installations-, Reparatur- und Dienstleistungsunternehmen, die in und an der Rohbaukonstruktion in folgenden Bereichen tätig sind: a. Blechbearbeitung/Gebäudehülle; b. Sanitäranlagen einschließlich Rohre und Arbeitsleitungen; c. Der Auftraggeber ist für die Installation, Reparatur und Wartung der Rohbaukonstruktion verantwortlich.

Für alle Auftraggeber und Arbeitnehmer von Installations-, Reparatur- und Dienstleistungsunternehmen, die in und an der Rohbaukonstruktion in folgenden Bereichen tätig sind: a. Blechbearbeitung/Gebäudehülle; b. Sanitäranlagen einschließlich Rohre und Arbeitsleitungen; c. Der Auftraggeber ist für die Installation, Reparatur und Wartung der Rohbaukonstruktion verantwortlich. Kaufmännische Mitarbeiter; d. Mitarbeiter, die hauptsächlich Tätigkeiten im Bereich der fachlichen Konzeption, Konstruktion oder Berechnung ausüben.

Die folgenden Statuten des GAV sind für Auszubildende ab Beginn der Lehre im Jahr 2014 anwendbar: Art. 25 (Arbeitszeit), Art. 31 (Feiertage), Art. 34 (Abwesenheitsvergütung) und Art. 40 (Jahresendzulage). Unia: Grundlohn ab 1.1. 2014 (ab 1.2. 2014 allgemein verbindlich erklärt): Installateur 1: Mitarbeiter mit Schweizer oder gleichwertigen EFZ-Zertifikat, die eigenverantwortlich sind. Schlosser 2a: Mitarbeiter, die eine Ausbildung in einer metallbearbeitenden Industrie absolviert haben.

Installateur 2b: Mitarbeiter mit Eidg. Fachausweis (EBA) im Bereich Gebäudetechnik. Installateur 2c: angelernter, angestellter Arbeiter ohne Befähigungsnachweis, der lediglich unter Aufsicht arbeitet und das Alter von zwanzig Jahren erreicht hat. Im Jahr 2018 (allgemein verbindlich deklariert ab 1. Juli 2018): Alle dem AHV-System unterliegenden Gesellschaften wenden 0,6% der Gesamtlohnsumme der dem AHV-System unterliegenden Mitarbeiter zum Beispiel per Ende 2017 für allgemeine Lohnausgleiche zugunsten der Mitarbeiter und 0,4% der Gesamtlohnsumme der dem AHV-System unterliegenden Mitarbeiter zum Ende 2017 zugunsten der Mitarbeiter für persönliche Lohnausgleiche ein.

Mindestlohnanpassungen werden nicht als Lohnsteigerungen betrachtet. Unternehmer, die ihren Mitarbeitern seit dem I. Jänner 2018 eine generelle Gehaltserhöhung bewilligt haben, können diese auf die Gehaltserhöhung gemäß Anlage 8 des Tarifvertrags angerechnet werden. Auskünfte: Die Mitarbeiter bekommen einen dreizehnten monatlichen Lohn (100% des Durchschnittsmonatsgehalts). Erkrankung: 80% des Lohnes für 720 Tage innerhalb von 900 aufeinander folgenden Tagen nach der Krankentagegeldversicherung, Beitragsanteil des Mitarbeiters: 50% Unfall: Unfallsicherung mit SUVA.

Für den Tag des Unfalls und die 2 darauffolgenden Tage, die nicht bei der SUVA abgesichert sind, bezahlt der Auftraggeber 80% des Lohnes. Wehrdienst, Zivildienst, Katastrophenschutz: Rekrutenschule: während anderer Pflichtverdienste bis zu 4 Woche pro Kalenderjahr100% des GehaltsFür längere Zeiträume: Arbeitnehmer und Unternehmer können sich auf eine flexible Pensionierung einigen:

Prinzip: Bei Arbeits- und Gesundheitsschutz kooperieren Auftraggeber und Arbeitnehmer. Die folgenden Statuten des GAV sind für Auszubildende ab Beginn der Lehre im Jahr 2014 anwendbar: Art. 25 (Arbeitszeit), Art. 31 (Feiertage), Art. 34 (Abwesenheitsvergütung) und Art. 40 (Jahresendzulage). - Ferien für Jugendliche (unter 30 Jahre, für die Freiwilligenarbeit ): 5 weitere Urlaubstage Lohn (Empfehlungen für 2014 geschlossene Lehrverträge): Nach dem Ende der Berufspraxis kann der Dienstgeber das Dienstverhältnis nicht kündigen:

wenn der Arbeitnehmer aufgrund von Krankheiten oder Unfällen zu 100% erwerbsunfähig ist (720 Tage). Unter den Vertragspartnern: 1. stufiges SchiedsgerichtIn der Branche: Betrag der Kaution: Nutzung der Kaution: Deckung von Vertragsstrafen, Kontroll- und Prozesskosten und Zahlung des Vollstreckungskostenbeitrags und des Grundbeitrags gemäß Art. 20 GAV.

Mehr zum Thema