Leichtflugzeugbauer Beruf

Hersteller von Leichtflugzeugen Beruf

Welche Voraussetzungen gibt es für den Beruf des Leichtflugzeugbauers: Während seiner Ausbildung lernt Florian alles, was man braucht, um ein komplettes Flugzeug zu bauen - zumindest ein kleines. Kleinflugzeughersteller bauen Segelflugzeuge, Motorsegler und kleinere Motorflugzeuge. Leichtflugzeughersteller - Training Wer es nicht wagt, selbst hoch in die Luft zu steigen, aber Fluggeräte haben ihn schon immer begeistert, für den gibt es einen Beruf, der für ihn das Richtige sein könnte: Ein Leichtflugzeugbauer! Ob Gleitschirm, Motorspringer oder kleiner Motorflugzeug, Sie bauen einzelne Teile aus LM, Faserverbundwerkstoffen und Bändern. Vom Zeichnen über die Herstellung von Vorlagen und Meistermodellen bis hin zum Abnahmetest und dem Probelauf auf dem Flugfeld sind Sie dabei und produzieren mit Ihrem eigenen Gespann handgefertigte Unikate.

Es liegt bereits eine Konstruktionszeichnung mit den erforderlichen Abmessungen sowie die Material- und Ausrüstungsvorschriften vor. Vor dem Start müssen Vorlagen und Shapes erstellt werden. Diese müssen exakt den Abmessungen der Skizze entsprechen. Zur späteren Herstellung der Einzelteile wählen Sie in der Werkstätte die entsprechenden Materialen und Vorrichtungen.

Zur optimalen Verzahnung von Lehre und Berufsausübung umfasst Ihre Doppelausbildung neben dem Berufschulunterricht auch praktische Erfahrung im Ausbilderbetrieb. Weil es nicht viele Leichtflugzeugbauer gibt, werden Sie z.B. in der Berufsfachschule zusammen mit Schreinern und Schiffsbauern unterwiesen. So lernen Sie beispielsweise verschiedene Prozesstechnologien zur Fertigung von Komponenten aus Metallen, Hölzern und faserverstärkten Kunststoffen kennen. Bei uns erfahren Sie mehr über unsere Produkte.

Aber nicht nur das Handwerk ist in Ihrer Bildung von Belang, sondern auch Themen wie z. B. Naturwissenschaften und Mathe, die Ihnen das Verständnis der Gesetzmäßigkeiten der Pneumatik, Krafthydraulik und Elektomechanik erleichtern. Für Ihre Berufsausbildung zum Leichtflugzeugbauer ist auch die englische Sprache wichtig, da Sie auch mit internationalen Auftraggebern, Spezialisten oder Zulieferern in Ihrem Beruf in Kontakt treten werden.

Das, was Sie in der Berufsfachschule lernen, können Sie unmittelbar im Unternehmen einsehen und sich bewerben. Sie erfahren dort, nach welchen Maßstäben Materialien, Instrumente und Anlagen ausgesucht werden, wie man im Wärmebehandlungsverfahren Faserverbundwerkstoffe herstellt und wie man Metall- und Holzbauteile mit Hilfe von Werkzeugen und Vorlagen herstellt. Oberflächenbehandlungen, wie z.B. das Bemalen von Bauteilen mit Rostschutzmitteln, müssen ebenfalls erlernt werden.

Abschließend lernen Sie, wie Sie die Komponenten zusammen mit der Bordausrüstung und anderen vorgespannten Geräteteilen nach einer Konstruktionszeichnung montieren. Mit zunehmender Häufigkeit, mit der Sie ein gewisses Model gebaut haben, wird es für Sie umso einfacher sein, diese Handgriffe abzulegen. In der dualen Berufsausbildung können Sie in den Beruf des Leichtbauers einsteigen.

Die Dauer beträgt in der Praxis in der Praxis drei Jahre, kann aber unter Umständen verkürzt werden. Räumliche Vorstellungskraft? Gute Mathematikkenntnisse? Handwerkskunst? Technische Verständnisse? Sorgfältige und genaue Arbeit? Auch in gedrungener oder gebeugter Körperhaltung? Teamarbeit? Vielleicht sind Sie dann gerade der passende Bewerber für eine Lehre als Leichtflugzeugbauer.

Testen Sie Ihren persönlichen Typ in unserem professionellen Scout. Es ist keine spezielle Ausbildungsqualifikation für die Berufsausbildung zum Leichtflugzeugbauer vorgesehen.

Mehr zum Thema