Lehrstelle Krankenschwester

Ausbildung zur Krankenschwester

Germany; Apprenticeships; Mit & für Menschen; Heilen &

Helfen; Gesundheits- und Krankenpfleger. top of page.

Krankenschwester ausbilden - ich glaube, ich bin der Affen! Archivieren Sie

Verlasse das Programmarchiv und zeige diese Website im Standard-Design: Krankenschwesterntraining - ich denke, ich bin ein Affen! Hallo, ich würde gerne wissen, wie es den Menschen hier geht, die eine Berufsausbildung zum Krankenschwester machen als Ãberbrückung? In der Klasse lerne ich jetzt immer wieder etwas über Biologie, Physik und Physik, damit ich mich nicht von Langeweile langweilen muss, oder lese ein gutes Jahrbuch.... - lesen....

Mein Ausbildungsende liegt jetzt bei knapp 4 Jahren, aber ich kann das gut verstehen, war bei uns genauso. Dennoch bedauere ich nicht, dass ich meine Lehre abgeschlossen habe, denn sie hat es mir ermöglicht, mein bisheriges Studienangebot gut zu bezahlen und ich hatte auch Glück, um spannende Jobs auf der Intensivstation zu erhalten.

Betrachten Sie es aber als einen entspannten Schülertag und freuen Sie sich auf die Arbeit auf der Station.... Ich war aber auch ziemlich angepisst, als ich in der anatomischen Ausbildung aus KNETMASSE eine Nase bilden musste...... So leicht ist die Pflege nicht. Sie wird von einem Universitätsdozenten gelehrt, ist daher verhältnismäßig anspruchvoll und auch sehr unterhaltsam.

Zeiten wie Pflege, Psyche oder Körperpflege sind wirklich schwer zu verkraften und in dieser Zeit ist meine Wartedepression auch nicht zu unterdrücken! Fächer wie Analytische und Krankheitstheoretische werden bei uns natürlich auch von Ärzten informiert und sind daher bereits völlig aufregend, auch wenn das Level immer tiefgreifend sein muss.......

In der Pflegeausbildung mein Lieblingssatz: "Zu exakt müssen wissen wir auch das nicht, wir wollen auch nicht studieren" :-?????? Man muss zugeben, dass anatomische und pathologische Aspekte wirklich gut sind, wenn man die Tatsache ignoriert, dass wir das Zeug in der Waldorfschule hätten wahrscheinlich dreimal so oft durchgegangen sind.

Die Stufe ist von Jahr zu Jahr sehr verschieden. Doch zumindest verbringen Sie die Zeit vernünftig: Verstehen Sie, dass mit dem Gehalt schichtweise verkehrt, aber die Studie hält doch schon ihre Zeit an und wenn man vielleicht in der Zeit (wie ich) verheiratet und Abi-Kollegen auf der Uferpromenade begonnen und schon seit langem beendet sind, erkennt man das "dumme Mamon" von einer anderen Seit.

Man muss zugeben, dass anatomische und pathologische Aspekte wirklich gut sind, wenn man die Tatsache ignoriert, dass wir das Zeug in der Waldorfschule hätten wahrscheinlich dreimal so oft durchgegangen sind. Wollen Sie damit zum Ausdruck bringen, dass Sie die anatomische Beschaffenheit des Menschen mit ihren lateinischen Fachbegriffen im Gymnasium unter hättest bereits vollständig durchdacht haben? Natürlich ist das Level in der Pflegeschule in vielen Fächern recht solide, aber die anatomische Situation bei dir in der Oberschule ist dann ein wenig irreal.

D. h. entweder du machst mit oder schaltest deinen Verstand aus.... (versuch das erstmal!) Die Lektionen wie anatomische Kenntnisse, vor allem mit den Ärzten, kann ich auch nicht aufdecken. Oft ist er sehr präzise, aber sie sprechen oft das ganze lateinische Wort ohne jegliche Verbindung herunter.... so aufregend wie das Telefonbuch selbst.

Die Medizinstudentin erfährt man auf jeden Fall auch unter Zusammenhänge, hier in der Krankschreibung ist es nichts Halb- und Nichts Ganzes, dann macht auch die "medizinsche" keinen Spaß - so! Ich muss wirklich nicht viel erlernen ( "nicht nichts", aber kaum etwas) und ich kann ehrlich gesagt behaupten, dass ich auch in der Uni nicht alles bekommen habe.

Doch " glücklich " Ich mache mir auch nicht gerade überschwenglich, habe schon Gefühl, Krankschreibung ist nur eine Form von " Warten und Reife " fürs Studie..... Sonst werde ich wohl die Pflege beenden. Dabei kann Ihnen die Pflege helfen. Wollen Sie damit zum Ausdruck bringen, dass Sie die anatomische Beschaffenheit des Menschen mit ihren lateinischen Fachbegriffen im Gymnasium unter hättest bereits vollständig durchdacht haben?

Natürlich ist das Level in der Pflegeschule in vielen Fächern recht solide, aber die anatomische Situation bei Ihnen in der Oberschule ist dann ein wenig irreal. Man sagte in der Waldorfschule hätte, die es bis zu nächsten Std. erlernt und hier hört man sich wie viele Std. keine Vorahnung an.

Wer sich so langweilt, der stöbert im Duden ein wenig herum! Wer sich so langweilt, der stöbert im Duden ein wenig herum! Die vielen verzweifelten Krankenpflegeschülerinnen und Krankenpflegern wird wieder einmal geraten, den Beruf der Krankenschwester und des Krankenpflegers zu lernen und nicht an einem dreijährigen "medizinischen Vorbereitungskurs" teilzunehmen.

Während meines Trainings habe ich persönlich einige Schemen erfahren - ungünstige Instruktoren, Kursteilnehmer, die die mentale Retardierung kaum vermisst haben, gelangweiltes pj'ler, das den körperlichen Lehrstoff nach seinem persönlichen Profil bohren ließ - aber auch viel Licht: erfahrene Lehrschwestern, die uns viel von ihrem Wissen gegeben haben; um die modernen Bewegungs- und Positionierungstechniken lernen zu können; auch die Krankheitserziehung war für uns nicht schlecht, zumindest an die Bedürfnisse der Pflegeberufe angepaßt.

und nicht zu vernachlässigen die Arbeiten an der Haltestelle, die viel Spaß machen können, aber natürlich war es auch mal nur sch*******:-). Am Ende muss man immer selbst das Optimum aus der entsprechenden Sache herausholen. Wenn man das Training so leid ist, kann man auch etwas anderes machen. etc.

Die vielen verzweifelten Krankenpflegeschülerinnen und Krankenpflegern wird wieder einmal geraten, den Beruf der Krankenschwester und des Krankenpflegers zu lernen und nicht an einem dreijährigen "medizinischen Vorbereitungskurs" teilzunehmen. Während meines Trainings habe ich persönlich einige Schemen erfahren - ungünstige Instruktoren, Kursteilnehmer, die die mentale Retardierung kaum vermisst haben, gelangweiltes pj'ler, das den körperlichen Lehrstoff nach seinem persönlichen Profil bohren ließ - aber auch viel Licht:

erfahrene Lehrschwestern, die uns viel von ihrem Wissen vermittelt haben; um die modernen Bewegungs- und Positionierungstechniken lernen zu können; auch der Unterricht von Krankheiten war bei uns nicht schlecht, zumindest an die Bedürfnisse des Pflegeberufs angepaßt. Nicht zu vergessen die Stationsarbeit, die viel Spaß machen kann, aber natürlich auch mal nur sch********). Schließlich muss man immer selbst das Optimum aus der entsprechenden Ausgangssituation herausholen. Wenn man die Auszubildenden so sehr leid ist, kann man noch etwas anderes tun.

Auch im Arbeitszimmer werden Sie viele langweilende, teils absurde Dinge erfahren müssen und nicht motivierte Lehrende sind hier keine Rarität. Auch wenn es manchmal sehr nervtötend ist, immer gesagt zu bekommen: "müssen Sie wissen es nicht ganz, sie werden nur Krankenschwester", sollte man doch in Erwägung ziehen, dass die Schulung eigentlich nicht als Vorprogramm für ein Studienziel anzusehen ist.

Dabei war ich selbst sehr depressiv über die eingeschränkten Information, hatte mir auch mehr gehofft, aber wie gesagt, würde man lernt im Training schon alles ausführlich, warum bräuchte man dann noch studiert! So kann ich dich gut nachvollziehen, ich habe oft das Training real ätzend gefunden. Ich bin der Ansicht, dass jeder seinen Beruf/Studium/Bildung etc. selbst wählt.

In der Pflege (und schon gar nicht nur dort) sind Lehre und Praktik nur zwei versch. Leider ist es nicht gut, dass hier im Diskussionsforum oft so abfällig über das Training über über diskutiert wird Ich find es auch nicht gut, dass hier im Diskussionsforum immer über das Training über das Training diskutiert wird, als wäre du etwas für Doofes.......

natürlich kann man nicht davon ausgehen, dass die Schulung die "medizinische Studie LICHT" ist..... aber diejenigen, die jemals in der Pflege tätig waren, werden bemerkt haben, dass die noch frischeren Schwestern und Krankenpfleger sehr gut sind. Das Training von Pflegekräften und Krankenpflegern wird immer profesioneller.....

Mehr zum Thema