Lehrlingsvergütung Elektriker

Ausbildungsvergütung für ElektrikerInnen

Aktiv in diesem Bereich Magst du Elektrogeräte auseinander nehmen, nur um zu erfahren, wie dein Innenleben aussieht? Anhebung des Ausbildungszuschusses ab Beginn der Ausbildung im Jahr 2018 Die Landesinnung für Elektrotechnik und Informatik Schleswig-Holstein hat zu Beginn der Ausbildung im Jahr 2018 entschieden, die Ausbildungsbeihilfe für Lehrlinge deutlich zu erhöhen. Zudem bleibt immer mehr Lehrstellen frei, da keine qualifizierten Bewerbungen gefunden werden können. Ein Grund für das Fehlen geeigneter Antragsteller war bisher das Missverhältnis zwischen den erhöhten Ansprüchen des Ausbildungsberufs und dem verhältnismäßig geringen Ausbildungsgeld.

Das neue Ausbildungsgeld wurde nach einem Abgleich mit den Ausbildungsgeldern in Ausbildungsberufen angepaßt, die ebenfalls eine vergleichsweise höhere Belastung für ihre Antragsteller darstellen. Das Ausbildungsgeld erhöht sich auf 570,00 im ersten Jahr der Ausbildung, 610,00 im zweiten, 720,00 im dritten und 770,00 im vierten Jahr der Ausbildung für Ausbildungsverträge ab 2018.

Elektroinstallateur (m/w)

Sie als Elektriker planen, montieren, erweitern, testen und warten Elektroanlagen aller Arten, von der Montage und dem Anschluss von Leuchtmitteln und Beleuchtungskörpern über die Verlegung von Kabeln über und unter Gips bis hin zur Montage von Klimatisierungsanlagen, Energieerzeugungsanlagen und Schaltgeräten. Entscheiden Sie sich für eine Beschäftigung in diesem Fachgebiet, fertigen Sie komplexe elektromechanische Systeme und Einrichtungen sowie elektotechnische Betriebsmittel und -mittel, einschließlich elektromechanischer und elektrophysikalischer Ausrüstungen.

Sie sind verantwortlich für die Inbetriebsetzung, Störungsbeseitigung, Wartung und Instandhaltung von Elektromaschinen, Elektro- und Elektronikanlagen sowie Steuer- und Regelungseinrichtungen zur Energieerzeugung, aber auch für die Schweiß- und Antriebstechnik. Hierfür sind Sie verantwortlich.

Höhere Einnahmen für Ein-Mann-Lehrlinge

Die Konkurrenz um gute Auszubildende nimmt zu. Das Ausbildungsgeld wird ab dem Stichtag 31. Dezember um 60 pro Jahr erhöht und enger mit den Besoldungsgruppen verknüpft. Die Folge: Auszubildende in allen Lehrberufen bekommen im ersten Jahr der Ausbildung ab dem Stichtag 31. Dezember 2011 570 Euro pro Jahr, im zweiten Jahr 620 Euro pro Jahr, im dritten Jahr 680 Euro pro Jahr und im vierten Jahr 760 Euro pro Jahr.

Zur stärkeren Belohnung der Leistungen werden Auszubildende, die die Gesellenprüfung Teil 1 oder die Vorprüfung bestanden haben, mit einer Bewertung von 1,0 bis 2,0 und einer Anhebung ihres Monatszuschusses von 30?% belohnt. Für die Klassen 2.1 bis 3.0 gibt es 15? mehr. So kann ein guter Lehrling im vierten Jahr 988 Euro pro Jahr einnehmen. In den großen Kollektivkommissionen des Landesinnungsverbandes und der Christian Metal Workers' Union (CGM) wurde am 4. Mai 2013 eine entsprechend höhere Entlohnung vereinbart.

Mehr zum Thema