Lehrlingsentgelt Bürokauffrau

Auszubildende Lohnbürokauffrau/-mann

Karriereübersicht Es ist das Herz eines Unternehmens und die Mitarbeiter im Büro sorgen dafür, dass alles reibungslos läuft. Bürokauffrau/-mann | Die Bürokauffrau/-mann | Die Bürokauffrau/-mann | Der Bürokaufmann/ Die Bürokauffrau m/w | Die Bürokauffrau/-mann | Die Bürokauffrau/-mann | Die Bürokauffrau/-mann | I hnlich. Proze? r Optimierung der Prozesse f.

Kaufleute nehmen kaufmännische Tätigkeiten in der Buchhaltung, der Personaladministration oder der Rechnungsabwicklung wahr. Darüber hinaus führen sie organisationale Bürotätigkeiten durch: Kaufleute sind in den Verwaltungen von Betrieben aller Branchen tätig. Büroangestellte haben vor allem die folgenden Aufgaben: Der Bürokaufmann ist ein nach dem BBiG (Berufsbildungsgesetz) zugelassener Ausbilder. Die landesweit reglementierte 3-jährige Berufsausbildung wird in der Wirtschaft, im Gewerbe und im Handwerksbereich durchlaufen.

Eine Schulausbildung ist ebenfalls möglich. In der dualen Berufsausbildung werden die Auszubildenden mit einer Ausbildungsbeihilfe unterstützt. Der Betrag der Ausbildungsbeihilfe richtet sich nach dem Ausbildungsgebiet (z.B. Gewerbe, Handwerk) und der Sparte, in der die Lehre durchgeführt wird. Der geografische Umfang des jeweiligen Kollektivvertrages kann auch die Hoehe der Ausbildungsprämie beeinflussen.

So können die Trainees beispielsweise folgende Ausbildungsbeihilfen auf monatlicher Basis erhalten: Anmerkung: Erfolgt die Berufsausbildung in Schulform (z.B. in einer Berufsschule), wird kein Ausbildungsgeld gewährt. Für eine gute Berufsausbildung zum Bürokaufmann sind fundierte Grundkenntnisse in den folgenden Unterrichtsfächern Voraussetzung: Kaufleute im Büro brauchen mathematische Grundkenntnisse, insbesondere in den Bereichen Buchhaltung und Betriebswirtschaft.

Wirtschaftswissenschaftliche Grundkenntnisse, vor allem im Bereich des Rechnungswesens, sind Voraussetzung, da unter anderem Büroangestellte einen Jahresabschluss erstellen.

Sozialdienste und -anlagen

Der Ausbildungsgang ist dual, d.h. die Lehrlinge werden sowohl im Unternehmen als auch in der Berufsfachschule erlernt. Die Schulstunden finden 1-2 mal pro Woche statt. Eine Reduzierung der Ausbildungszeit um max. 12 Monaten ist unter gewissen Bedingungen möglich. Das Ausbildungsziel ist in 3 der Ausbildungsverordnung für den Lehrberuf Bürokaufmann definiert.

Das Trainingsunternehmen, der Bereich organisiert und betreut, die Büroverwaltung und Statistiken, die Datenverarbeitung, die Unternehmensrechnung, das Humankapital, die Innendienstorganisation, die Auftrags- und Rechnungsabwicklung und das Lagerwesen. Das Praktikum erfolgt in einem Übungsfirma. Die Praktikantin oder der Praktikant muss für die gesamte Ausbildungszeit ein Handbuch aufbewahren. Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahrs wird eine Vorprüfung zur Bestimmung des Ausbildungsniveaus durchgeführt. Es gliedert sich in einen praxisnahen und einen schriftlich fixierten Teil.

Der Kandidat sollte in der Schlussprüfung am Ende der Berufsausbildung nachweisen, dass er die wirtschaftlichen und betrieblichen Zusammenhänge verstanden hat und die erlernten Fähigkeiten und Erkenntnisse praxisnah einsetzen kann. Diese Vereinbarung verpflichte den Anbieter von Praktika, für die gesamte Dauer der Ausbildungszeit eine Ausbildungsbeihilfe zu leisten.

Mehr zum Thema