Lehre Handwerk

Lehrhandwerk

Die besten Chancen für die Zukunft hat eine Ausbildung im Handwerk. Ihr Ausbildungsgang - Der Beruf Zusammen zu handeln und zu studieren ist ein wahres Karrieresprungbrett: Wenn Sie die Arbeitsweise Ihres Gewerbes in der Praxis kennengelernt haben, können Sie alles, was Sie als Manager in einem Unternehmen an Universitäten und Hochschulen benötigen, aufbringen. Sie können Ihr Wissen als selbständiger Handwerksbetrieb nutzen, um Ihr eigenes Unternehmen zu führen. Praktische Erfahrung zahlt sich aus: Wenn Sie vor dem Studienabschluss die Instrumente in der Tasche hatten, ist es für Sie oft viel einfacher, die Inhalte der Universität zu begreifen und im Gedächtnis zu haben.

An vielen Hochschulen gibt es auch beides gleichzeitig: In Dualstudiengängen absolvieren Sie Ihre Ausbildung zeitgleich mit Ihrem Bachelor-Abschluss. Übrigens müssen Sie Ihr Abitur nicht machen, um Ihrer Ausbildung einen Studiengang hinzufügen zu können. Sie haben mit dem Gesellenbrief und einigen Jahren beruflicher Erfahrung die "Fachgebundene Hochschulreife" und können sich an Universitäten und Hochschulen in ganz Deutschland für die Prüfung zur Eignung für ein Ihrem Fach ähnliches Fach eintragen.

Mit dem Master-Abschluss im Handwerk ist es noch kürzer, denn er wird - wie das Abi - als "allgemeine Hochschulreife" bezeichnet. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Handwerkskammern Ihrer Nähe und der zuständige Wirtschaftsverband gerne zur Verfügung. Deshalb gibt es im Handwerk duale Ausbildungsgänge. Lassen Sie sich dazu am besten von der Handwerkerkammer aufklären.

Interessante Fakten zum Themenbereich "Handwerk".

Im Handwerk sinkt die Anzahl der Auszubildenden immer mehr, während der Schüleranteil weiter steigt. Die Folge ist eine große Anzahl von freien Ausbildungsplätzen, aber zu wenig Lernende in vielen Berufen. Zur Förderung des Handwerks in Österreich gibt es vielfältige politische und wirtschaftliche Maßnahmen. So stellt die Firma ContiTech den Interessenten ein Informationspaket mit Infografiken und E-Books zur Verfügung, das sich speziell an kleine und mittlere Unternehmen, aber auch an Einzelpersonen richtet.

Anspruchsvolle Heimwerker und Kunsthandwerker sowie Heimwerkerinnen werden hier alles vorfinden, was sie brauchen: ob Baumaterial, Berufsbekleidung, Hand- oder Elektrowerkzeuge, chemisch-technische Erzeugnisse bis hin zu Garten- und Landschaftsbau uvm. Die Infografiken (Download) zeigen interessante Daten und Fakten rund um das Themengebiet "Handwerk" in Österreich.

Denn wer weiss, dass 729.591 Menschen in Kunsthandwerk tätig sind - und dass es mehr Menschen gibt, als in Athen sind! Übrigens: Rund 42% der Österreicherinnen und Österreicher haben eine Lehre in Industrie und Handel absolviert. Genauso spannend ist die Tatsache, dass jedes dritte österreichische Untenehmen ein Handwerksunternehmen ist. Mit dem zum Lieferumfang gehörenden E-Book " Handwerk und Internet " wird die Wichtigkeit des Internet für die Handwerksberufe von heute unterstrichen.

Dazu gehört zu einem jungen Unternehmertum die Werbung im World Wide Web sowie eine eigene Webseite im Intranet. Das E-Book der Firma ContiTech beschreibt in anschaulichen Worten, was Sie bei der Gestaltung von Webseiten und Internetauftritten noch beachten sollten. Im Übrigen: Webseiten von Handwerksbetrieben werden bereits viel häufiger als noch vor wenigen Jahren beachtet.

Auch durch einen kompetenten telefonischen Kundendienst mit qualifiziertem Personal kann sich ein Betrieb von seinen Mitbewerbern abgrenzen. Auch heute treffen sich Firmen und angehende Kollegen im Internet. Handwerksunternehmen können auf Jobportalen und Unternehmensnetzwerken agieren und dort nach geeigneten Mitarbeitern Ausschau halten oder diese auffinden. Bei der Neukundengewinnung helfen Social Networks wie z. B. Google, Twitter, Pinterest oder Google+.

Darüber hinaus können über Social Networks die Kontakte zu den Kunden gepflegt werden - und potenzielle neue Mitarbeitende können auch auf der Website von Google auf ein bestimmtes Untenehmen hinweisen. Ergebnis: Mit handwerklichen Betrieben kann mit praktischen Ratschlägen der Weg zu einer gelungenen Internet-Präsenz ebnet werden, wobei die wirtschaftliche Erfolgsaussichten eines kleinen und mittleren Unternehmens um ein Mehrfaches steigen.

Das Handwerk geht ins Netz!

Mehr zum Thema