Lehrberufe Gesundheitswesen

Lehramt Gesundheitswesen

Verzeichnis der Berufe, Ausbildungsinhalte & freie Ausbildungsplätze. zurück zur Auswahl der Ausbildungsgruppen. in der öffentlichen Verwaltung ("E-Government") und im Gesundheitswesen.

Allgemeine Informationen

Die Ausbildung für Angehörige der Heilberufe erstreckt sich über ein breites Spektrum verschiedener Berufe, deren Aufgabengebiet die DurchfÃ??hrung von MaÃ?nahmen zur Pflege des allgemeinen Gesundheitszustandes der Bevölkerung zum Gegenstand hat. Dies bezieht sich auf Gesundheitsfürsorgeaktivitäten, die am oder für Menschen zur Verfügung gestellt werden, um die allgemeine und berufliche Entwicklung zu fördern, zu erhalten, wiederherzustellen oder zu verbessern.

Der Unterricht in diesem Gebiet ist zum Teil in oder in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern angesiedelt. Der Unterschied zur Oberstufe besteht darin, dass sie ein hohes Einstiegsalter haben und unter der Bedingung stehen, dass sie arbeitsfähig und vertrauenswürdig sind. Dazu gehören Schulausbildungen oder Kurse für ärztliche Hilfsberufe (Gips-, Chirurgie-, Röntgen-, Desinfektions-, Ordinations-, Autopsie- und Laborassistenzkurse sowie Facharztassistenzkurse ), Schulungen für Sanitäter und Notfallsanitäter, Schulungen für Medizinalassistenten und Heilmasseure sowie Kurse für Pflegeassistenten oder Gesundheitsschulen und die Ausbildung zur Zahnärztin.

Für die Zulassung zur Berufsausbildung in einem Heilberuf gelten unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen. Zur schulischen oder ärztlichen Berufsausbildung sind Kurse für Pflegehelferinnen und -helfer sowie Weiterbildungen für Pflegeberufe, der erfolgreiche Absolvierung der neunten Klasse, die für die Ausübung des Berufs notwendige Gesundheitseignung (somatisch und psychologisch) und Zuverlässigkeit und in einigen Fällen eine Aufnahmeprüfung sowie ein Mindestalter von 17 Jahren erforderlich.

Nähere Angaben dazu enthält die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie herausgegebene Zeitschrift "Gesundheitsberufe in Österreich". Hervorzuheben sind die Bachelorstudiengänge im Gesundheitswesen an den FHs, die eine Ausbildung in Diätetik, Krankengymnastik, Radiologietechnik, Ergotherapie, Biomedizinische Analyse, Logopädie und Orthopädie, im höheren Bereich für das Gesundheitswesen und die Pflege sowie für Geburtshelferinnen und -helfer vorsehen.

Weitere Angaben zu Ausbildungsinhalt, Berufsbeschreibung und Tätigkeitsfeld, Berufspraxis und möglichen Weiterbildungen sind in der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie veröffentlichten Publikation "Gesundheitsberufe in Österreich" enthalten. Absolventen, die eine Berufsausbildung in anderen Gesundheitsberufen absolviert haben, haben unter anderem folgende Optionen, die je nach absolvierter Berufsausbildung variieren: Detaillierte Angaben dazu enthält die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie herausgegebene Publikation "Gesundheitsberufe in Österreich".

Mehr zum Thema