Lackierer Informationen

Lack-Informationen

Karossier/in Lackiererei EFZ - Professioneller Film. Information über den Berufsstand des Malers und Lackierers Der Lackierer ist ein gemäß Berufsausbildungsgesetz und Gewerbeordnung ausgewiesener Lehrberuf. Es zeichnet sich durch Achtung, eindeutige Verfahren und Vorschriften sowie ein angenehmes und vielfältiges Arbeitsklima aus. Die Berufsschulbildung erfolgt in der staatlichen Berufsfachschule in unserer Institution oder in der staatlichen Berufsfachschule in Heidelberg. Im Bedarfsfall gibt es die Möglichkeiten der ergänzenden Unterstützung und des Förderunterrichts.

Ergänzend zur praktischen Unterweisung.

In der Ausbildungsakademie der Handwerkskammer Mannheim werden vier bis sechs zweiwöchige Kurse (Farbtechnik, Innenarchitektur, Fassadengestaltung, Innenräume, Treppenhäuser, Wärmedämm-Verbundsysteme, Trockenbaufragen) angeboten. Darüber hinaus machen die Praktikanten Praktika in Lackierbetrieben der Stadt. Die Lackierer sind vor allem in Unternehmen des Malerhandwerks, im Stuckhandwerk oder im Trocknen tätig.

Aktivitäten

Karosserielackierer bearbeiten Karosserien von Nutzfahrzeugen, Pkw, Spezial- und Eisenbahnfahrzeugen sowie Flächen von Krafträdern, Schiffen, Flugzeugen, uvm. Bodypainter untersuchen zunächst die Struktur der Originallackierung und legen dann die individuellen Arbeitsgänge fest. Das zu lackierende Substrat vorsichtig vorbereiten: Anschließend bedecken sie vorsichtig die nicht zu beschichtenden Fahrzeugteile.

Mit Hilfe der Farbcodierung, die an jedem Fahrzeug befestigt ist, ermitteln Karosserielackierer die ursprüngliche Wagenfarbe. Schließlich wird das Fahrzeug von den Profis auf Hochglanz poliert und der Anstrich mit Lackpflegemitteln geschützt. Zu den weiteren Tätigkeiten gehören die Aus- und Einbau von Aufsätzen im Rahmen von Malerarbeiten, das Herausbeulen von kleinen Beschädigungen an der Karosserie ohne Beschädigung der Lackierung oder die Inspektion von Motorhauben, Toren und Verschlüssen.

Bodypainter befolgen bei der Ausübung ihrer Tätigkeit Gift- und Umweltvorschriften. Er schützt sich vor Staub und Farbdämpfen mit einer Atemmaske. Eidgenössisches Zertifikat "Carrosserielackierer/in EFZ" Karrosserielackierer sind überwiegend in kleinen oder mittleren Autolackieranlagen oder Karosserieunternehmen tätig.

GUV-Meldung 209-014 - Maler (bisher: BGI 557)| Beschriftungen

Vorbehandlung1. Farblagerung2. Vorbereitung3. Kennzeichnung4. Räume und Bereiche5. Belüftung6. Verfahren7. Ausrüstung8. Baustellen9. Große Teile, die schwierig zu transportieren sind10. Behälter11. ESD12. Bereitstellung von Beschichtungsmitteln13. Reinigung14. Arbeit mit Zündgefahr15. Atemschutz16. Hautschutz17. Gehörschutz18. Bibliographie23. Das große Niveau der Lacktechnologie und ihre Relevanz für das Geschäftsleben spiegelt sich in einer umfangreichen Literatur wider, die es erlaubt, detaillierte Informationen über alle Prozesse und deren Anwendungen zu erhalten.

Aber auch der versierte Maler muss wissen, dass er sich bei seiner Tätigkeit um seine eigene Unversehrtheit zu kümmern hat. Die wichtigsten Gefährdungen, die beim Streichen entstehen können, sind die folgenden: Für den Maler gibt es aufgrund seiner gesundheitlichen Verfassung nur einen Weg, um bei der Tätigkeit geschützt zu sein: sich von Anfang an mit dem Material bekannt zu machen.

Mit dieser BG-Information für Maler soll zur Erklärung von Kap. 2.29 "Verarbeitung von Beschichtungsmaterialien" und Kap. 2.28 "Betrieb von Trockenanlagen für Beschichtungsmaterialien" der BG-Regel "Betrieb von Arbeitsmitteln" (BGR 500) sowie vieler fachspezifischer Regelwerke ein konkreter Teilbeitrag geleistet werden. Es soll auch Leitlinien für eine wirksame betriebliche Ausbildung unter Berücksichtigung der nachstehend aufgeführten Prinzipien für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer geben:

Mehr zum Thema