Kurzarbeit

kurzzeitig

Zur Sicherung der Beschäftigung im Falle eines vorübergehenden Auftragsrückgangs stehen Kurzarbeit und zyklische Kurzarbeit zur Verfügung. In der Arbeitslosenversicherung wird ein Teil der Lohnkosten der von Kurzarbeit betroffenen Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum übernommen. Arbeitsplätze: Was Kurzarbeit für die Mitarbeiter heißt. Gerade in der Krise bestellen immer mehr Betriebe Kurzarbeit. Das hat für die Mitarbeitenden den entscheidenden Vorteil: Entlassungen werden umgangen.

Nachteilig: Du bekommst weniger Zeit. Zahlreiche Arbeiter sind mit den Kürzungen bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Wissenswertes über Kurzarbeit. Eine Kurzarbeitswelle zieht nach Deutschland. Erstmals seit 15 Jahren hat Daimler vor kurzem angekündigt, dass es mehrere Woche lang zigtausende von Mitarbeitern in Kurzarbeit geben wird.

Der Automobilzulieferer Bosch hat für 9000 Beschäftigte Kurzarbeit beantragt. Der größte deutsche Hüttenkonzern ThyssenKrupp Steel plant von nun an eine monatliche Neuverhandlung der Kurzarbeiterzahl - alle Gebiete mit rund 20000 Beschäftigten sind davon ebenfalls tangiert. Die Arbeitsvermittlungen haben 300.000 Kurzarbeitsanträge erhalten. Durch Kurzarbeit sollen Entlassungen vermieden werden. Deshalb unternimmt die Regierung alle Anstrengungen, um die Hindernisse für den Unternehmensbereich zu verringern.

Außerdem bekunden die Beschäftigten ihre Bereitschaft, Kürzungen vorzunehmen, um ihren Arbeitsplatz nicht zu gefährden. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte erhalten während der Kurzarbeit 60 oder 67% ihres Nettoeinkommens vom Arbeitsamt - 67% mit Kindern, 60% ohne. Die wenigsten Beschäftigten wissen: "Unternehmen können ihre Beschäftigten nicht zur Kurzarbeit verpflichten", sagt Bernhard Steinkühler, ein spezialisierter Anwalt für Arbeitsrecht mit eigener Anwaltskanzlei in Berlin.

Lediglich in drei Ausnahmefällen müssen Mitarbeiter gegen ihren eigenen Wunsch Kurzarbeit leisten: "Wenn sie das in ihrem Anstellungsvertrag zugestimmt haben, aber nur sehr wenige", sagt Steinkühler. Für alle anderen Fälle gilt: Wenn Sie überhaupt nicht kurz arbeiten wollen, kann Ihr Auftraggeber Sie aus diesem Grund nicht entlassen. Allerdings müssen die Mitarbeiter explizit, vorzugsweise in schriftlicher Form, Einspruch erheben, um zu einem späteren Zeitpunkt einen vollständigen Lohnausgleich beanspruchen zu können.

Die Kurzarbeit kann in verschiedenen Betrieben sehr verschieden ausfallen. Kurzarbeit muss bei mind. einem Dritteln der Beschäftigten des betreffenden Teils der Einrichtung stattfinden. Im Gegenzug müssen sie ihrerseits zumindest zehn Prozentpunkte ihres Brutto-Monatsgewinns verlieren. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, kann das Untenehmen Kurzarbeit beantragen, zum Beispiel um 20 oder 50 vH. Bei vollständiger Ruhezeit wird dies als Null-Kurzarbeit bezeichnet.

Kurzarbeit kann ein wirksames Mittel sein, um einem Unternehmen zu ermöglichen, aus Schwierigkeiten herauszukommen. Die Kurzarbeit bietet jedoch keinen zuverlässigen Schutz vor Diskriminierung. Wenigstens für Mitarbeiter, die ansonsten viele Überstundenzuschläge erheben, kann Kurzarbeit dann das Arbeitsentgelt belasten - vor allem, wenn es sich um ein längeres handelt. Die BA berichtet, dass das Normalentgelt für Kurzarbeitszeiten auf das Arbeitsentgelt anrechenbar ist - ohne Überstunden und Fehlzeiten.

Es ist durchaus möglich, dass die Kurzarbeitszeiten länger sind als die gesetzliche Höchstgrenze von sechs Monaten. Von dieser Regel gibt es in Krisenfällen wie der aktuellen Ausnahmen: Erst vor kurzem hat Arbeitsminister Olaf Scholtz eine Verfügung erlassen, die es den Betrieben ermöglicht, ihre Arbeitnehmer für bis zu 18 Monaten in Kurzarbeit zu haben - wenn sie im Laufe dieses Jahrs Kurzarbeit eintragen.

Am Ende der maximalen Frist müssen die Betriebe nur drei Monaten auf die erneute Beantragung von Kurzarbeit ausweichen. Bei längerer Kurzarbeit kann dann auch die Nachtruhe gekürzt werden - jedenfalls für Arbeitnehmer, deren Gehalt die Bemessungsgrenze der Sozialversicherungsbeiträge von aktuell 5400 EUR im West und 4550 EUR im Ostteil nicht überschreitet.

Bei Kurzarbeit zahlt der Unternehmer nur 80 Prozentpunkte des Bruttoeinkommens an Sozialversicherungsbeiträge. Die Kurzarbeit sichert mittelbar durchaus vor einer drohenden Erwerbslosigkeit - jedenfalls durch Entlassungen aus betrieblichen Gründen. "In der Kurzarbeit oder nach der Kurzarbeit müssen die Unternehmer gegebenenfalls viel mehr Argumente vorbringen, warum Entlassungen aus betrieblichen Gründen zu rechtfertigen sind als ohne Kurzarbeit", stellt Arbeitnehmerrechtl. Steinkühler fest.

Aber auch die Beschäftigten des Unternehmens, die sich weigern, Kurzarbeit zu leisten, werden davon profitiert - jedenfalls wenn genug ihrer Kolleginnen und Kollegen Kurzarbeit leisten. Die bloße Ablehnung von Kurzarbeit wird für die Beschäftigten gerade in Krisenzeiten schwierig sein. Moral - durch die Compliance der Kolleginnen und Kollegen, aber auch im Hinblick auf ihren Auftraggeber. Aber das bedeutet nicht, dass sie sich mit allem abfinden sollten.

Wenn sie der Kurzarbeit zugestimmt haben, können sie dies an Auflagen knüpfen: "So kann zum Beispiel den Arbeitnehmern durch einen Vertrag zugesichert werden, dass ihnen der Dienstgeber im Falle einer Entlassung aus betrieblichen Gründen innerhalb der kommenden fünf Jahre die Differenz zwischen dem Kurzzuschuss und dem laufenden Lohnniveau bezahlt", so Steinkühler.

Mehr zum Thema