Kreative Berufe Studium

Studium der Kreativberufe

können auch als Design- oder Innenarchitekturstudie durchgeführt werden. Die Designstudie ist praxisorientiert und bietet mit praktischen Projekten und Ausstellungen viele Übungsmöglichkeiten. Welche Themen sollte ich erlernen? - Beruf/Ehre mit Zukunfts-Blog

Welches Studienfach ist für mich das Passende? Welche Studien helfen mir, einen zukunftsweisenden Berufsstand zu durchlaufen? Vor allem in den vergangenen Jahren hat sich das Kursangebot in Deutschland erheblich verändert: Den Schulabgängern stehen unzählige Fächer und Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung, aber das Spektrum der neuen Materialien ist besonders groß.

Genau deshalb werden in diesem Zusammenhang immer mehr geschulte Spezialisten gebraucht, und es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, diese Materialien zu gestalten und entsprechend zu studieren. Nach erfolgreichem Studienabschluss in Kreativfächern wie "Film- und Mediengestaltung", "Fotografie" oder "Grafik- und Kommunikationsdesign" sind die Karrieremöglichkeiten sehr viel versprechend, denn mit diesem Studium können Sie in den unterschiedlichsten Bereichen mitarbeiten.

Aus diesen gestalterischen Lehrveranstaltungen haben wir für Sie die wesentlichen Daten zusammengetragen. Digitale Datenträger nehmen eine immer wichtigere Stellung in unserem täglichen Leben ein und verändern sich täglich. Die Studierenden des Kurses Kurzfilm und Mediengestaltung erfahren in diversen Vorträgen wesentliche Gestaltungsgrundlagen und Thesen, befassen sich in intensiver Weise mit der Herstellung von Spielfilmen und Animationsfilmen und konzipieren eigene Projektaufgaben oder fotografieren kleine Spielfilme.

Interessierte Parteien sollten über ein ausgeprägtes Fachwissen und eine kreative Herangehensweise verfügen. Das Studium der Fotografie ist auch etwas für kreative Menschen. In der Regel in Zusammenhang mit Kommunikationsgestaltung oder anderen Fächern erlernen die Studierenden den Umgang mit Technologie im Fotolabor und die geschickte Inszenierung von Menschen, Dingen und Natur.

Der Fotojournalismus ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil des Kurses, da es hier auch große Karrieremöglichkeiten gibt. Es ist auch hier von Bedeutung, dass die Studierenden ein Gefühl für das Spezielle haben und gewillt sind, ihrer kreativen Entfaltung zu folgen und in eigene Projekte zu investieren. Die Studierenden haben an rund 40 Universitäten in Deutschland die Chance, ein Studium der Fachrichtung Graphik und Kommunikations-Design zu absolvieren.

Die Studierenden erfahren in den Lehrveranstaltungen alles über die Ausgestaltung der unterschiedlichen Materialien, vom Poster über das Buch bis hin zu Werbung oder Werbefilmen. Auch in diesem gestalterischen Studium liegen die Schwerpunkte auf Inhalten wie Projektleitung, Teamarbeit oder der Darstellung der eigenen Arbeiten. So ist der Grafiker z. B. im beruflichen Alltag für die optische Aufmachung einer Broschur verantwortlich, kann sich aber auch um die Kommunikationsebene, d. h. die linguistische Konzeption und Implementierung der Broschüren bemühen.

Das Lehrangebot in der Medienindustrie richtet sich in erster Linie an kreative Absolventen, die auf praktische Erfahrungen und den Beitrag eigener Vorstellungen während des Studienverlaufs achten. In diesem Bereich ist Raum für die eigene Kreation, das notwendige Handwerkszeug wird gelernt und kann zu Beginn Ihrer Karriere in vielen unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern eingesetzt werden. An vielen Universitäten in ganz Deutschland werden diese gestalterischen Lehrveranstaltungen durchgeführt und auch kleine Privatuniversitäten lockt mit ihrem Leistungsangebot.

Auf den Internetseiten der entsprechenden Universität können sich Interessenten im ersten Studienjahr eintragen. Häufig präsentieren die Studierenden hier ihre Diplomarbeiten oder Projektarbeiten, um einen praktischen Einblick in die Studieninhalte zu gewinnen. In der Regel können sich Interessenten bei der Lernberatung der entsprechenden Universität weiterführende Auskünfte holen, die ihnen helfen, ihr Studium einzeln und mit Blick auf die Zukunft zu planer.

Mehr zum Thema