Krankenpfleger werden

Pflegekraft werden

Die Berufsbilder wurden neu strukturiert und in den Nachfolgeberuf Gesundheit und Krankenschwester überführt. In den Schulen für Gesundheit und Pflege kann auch die Ausbildung sein. Hilfreiche Hände: Der zukünftige Beruf der Krankenschwester Das vielfältige und vor allem emotionale Engagement der Gesundheits- und Krankenpflegerin ist einer der bedeutendsten und zugleich populärsten Berufe in der Gesundheitswirtschaft. Gerade für die jungen Damen ist die Krankenschwesterausbildung Teil einer Wunschkarriere, die einen harten und anstrengenden, aber gleichzeitig sehr erfüllten Job versprechen. Krankenschwestern und Krankenpflegerinnen betreuen und betreuen kranke und bedürftige Menschen, betreuen Mediziner bei Abklärungen und Therapien und dokumentieren Patientenstammdaten.

Neben den immer vielfältigeren Anwendungs- und Tätigkeitsfeldern von Gesundheit und Krankenschwestern nimmt auch der Fachkräftebedarf in diesem Fachgebiet seit Jahren zu. Die 3-jährige Ausbildungszeit zur Gesundheits- und Krankenpflegerin ist eine Schulausbildung, die an Berufsschulen für Krankenschwestern antritt. Voraussetzung für den Zugang zur Krankenpflegeausbildung ist ein abgeschlossener berufsbegleitender Abschluss und der Abschluss im Alter von sechzehn Jahren.

Auch für Abiturienten besteht die Chance, nach zwei Jahren Berufserfahrung in die Berufsausbildung aufgenommen zu werden. In der dritten Ausbildungszeit werden die Abteilungen für Operation, Psyche und Innenmedizin unterrichtet. Das Praktikum wird durch einen Theorieteil ergÃ?nzt, in dem pflegerisch relevantes Wissen in den Fachbereichen Natur- und Medizinwissenschaften, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften sowie Recht, Politike und Ã-konomie vermittels wird.

Die angehende Pflegekraft kann gegen Ende ihrer Ausbildungszeit eine spezifische Praxisorientierung für ihre zukünftige Arbeit wählen, bevor sie ihre berufliche Bildung mit einer rechtlich vorgeschriebenen Klausur beendet, die aus einem geschriebenen, einem mündlichen und einem praktischen Abschnitt besteht. der Krankenschwester. Ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger können sich zu Stationsleitern oder Fachkrankenschwestern weiterbilden.

Darüber hinaus kann eine Fachausbildung erfolgen, z.B. in Gestalt von Weiterbildungen in den Fachbereichen Kinderpflege, Schmerz-, Intensivmedizin und Krebs. Qualifizierte Krankenschwestern, die auch über eine Abiturprüfung verfügt, können sich nach dem Praktikum für ein medizinisches Studium nachweisen. Andere Studiengänge wie Pflegewissenschaften oder Prozessmanagement können ebenfalls gut nach der Krankenpflegeausbildung abgeschlossen werden.

Ausbildungsgeld und Gehalt: Was bringt eine Krankenschwester? Die Auszubildenden bekommen im ersten Jahr der Ausbildung ein Durchschnittsgehalt von 1010 brutto/Monat ?, im zweiten Jahr von 1072 ? und im dritten von 1133 ?. Ausgebildete Krankenschwestern und Krankenpflegerinnen im Öffentlichen Sektor können mit einem Anfangsgehalt von 2400 bis 2600 Euro brutto/Monat gerechnet werden - ohne Zuschläge für die Nachtschicht oder die Sonntags- und Feiertagsarbeit.

Krankenschwestern mit Managementaufgaben bekommen bis zu 3600?. Die Krankenschwestern sind in Spitälern, Fachpraxen oder medizinischen Zentren tätig. Sie können darüber hinaus in Altenheimen, Altenpflegeheimen, Kurzzeitpflegeeinrichtungen, Ambulanzen, Behindertenwohnheimen, Gesundheitsstationen und Schiffskrankenhäusern zum Einsatz kommen.

Mehr zum Thema