Krankenpfleger Ausbildung Gehalt

Ausbildung zur Krankenschwester Gehalt

ein Gehalt, das nach der Ausbildung gemäß dem Tarifvertrag gezahlt wird. Ausbildung zur Krankenschwester und zum Lohn. Wieviel Gehalt erhält eine Krankenschwester? Verdienst du als Krankenschwester genug? Dies sind Qualitäten, die eine Krankenschwester nachweisen kann.

Die Vergütung ist im Durchschnitt und es gibt viele Weiterbildungsmöglichkeiten. In drei Jahren erlernt man im Zuge der beruflichen Bildung den Beruf der Krankenschwester. Die Vergütung in diesem Bereich ist alljährlich zeitlich gestuft und steigt zu Anfang eines jeden Jahrgangs.

Folgendes Einkommen ist zu erwarten: Nach bestandener Prüfung und wenn Sie sich nun amtlich als Examiner Krankenpfleger ausgeben können, steigen auch die Gehälter stark an. Sie als Krankenschwester können mit einem Durchschnittsgehalt zwischen 1400 und 2250 EUR pro Kalendermonat gerechnet werden. Sie starten in der Regelfall in der so genannten Lohngruppe 7, bei Erreichen der Gehaltsstufe 8 im Zeitablauf sind bis zu 2854,19 EUR pro Kalendermonat denkbar.

Wenn Sie den Job als Pflegedienstleiter bekommen, erhalten Sie von Anfang an ein Monatsgehalt von mind. 2884,10 EUR.

Schwester Ausbildung, Berufsstand und Gehalt einer Schwester ?

Wieviel eine Pflegekraft verdiene, wie die Ausbildung aussehen und wie sich der Berufsstand weiterentwickelt hat. Seit mehr als 150 Jahren verändert sich der Berufsstand der Pfleger. Er hat heute spannende Zukunftsperspektiven, eine sichere Zukunft, ein aufregendes Arbeitsklima und ein angemessenes Gehalt. Florenz Nachtigall wird auch heute noch als Begründerin der heutigen Pflege angesehen.

Die Pflegekräfte hatten bis zur Hälfte des neunzehnten Weltkrieges einen extrem schlimmen Ansehen und wurden gleichberechtigt mit Huren oder als solche aufbereitet. Die Stationierung der englischen Schwester Nightingale im Krimkrieg von 1854, in dem sie und vierzig weitere Krankenpflegerinnen britische Militärs pflegten, erregte weltweite große Aufregung. Das Berufsbild "Krankenschwester" wurde gesellschaftlich akzeptiert.

Der Gedanke, den die Population an Nightingales Werk hatte, bestimmte das Bild der Krankenschwester: uneigennützig und selbstaufopfernd. Damals waren die Menschen in der Pflege noch weitestgehend unentdeckt. Zu dieser Zeit entwickelten sich Pflegeschulen in konfessioneller Ordnung. Gleichzeitig war die geistige Nachfrage niedrig. Im Jahr 1860 gründete Florenz Nightingale die erste konfessionslose Pflegeschule am St. Thomas Hospital in London.

Im Zuge der Fortschritte bei diagnostischen Verfahren und Behandlungen wurden auch die Schulungsinhalte der Pflegekräfte ausgebaut und aufbereitet. Im ersten deutschen Pflegegesetz von 1957 wurde die Ausbildung vereinheitlicht. Die Tätigkeit einer Pflegekraft umfasste nun z. B. die Verabreichung von Injektionsspritzen, das Anbringen von Verbänden oder Blutzuckertests, die bis dahin den ärztlichen Untersuchungen vorbehalten waren. Nun erforderte der Berufsstand Unabhängigkeit und gute medizinische Kenntnisse.

Doch in der Grundgesamtheit verblieb das Bild des uneigennützigen Helfers, das sich über mehrere Dekaden ausbreitete. Der Auftritt ist gleich geblieben, und die Ansprüche an den Inhalt sind seit Beginn der 1970er Jahre rapide gestiegen. Mit dem Bedarf an medizinischer Betreuung wuchs die geistige Nachfrage. Das machte den Berufsstand auch für den Mann attraktiv. In den 90er Jahren bemühte sich die Krankenpflegeschule, Hochschulabsolventen aus Bewerberinnen und Bewerber zu rekrutieren, während Gymnasiasten aus weiterführenden Schulen ausreichten.

Der Berufstitel ist seit 2004 "Gesundheit und Krankenschwester". Zahlreiche Kliniken, auch Universitätsklinika, gehen in private Hände über. Das Wirken der modernen Gesundheits- und Krankenpfleger ist herausfordernd und bunt. Das Gehalt sowie die Arbeitszeit sind unschön und in den Augen der Menschen ist er immer noch da, der Atem von Florence Nightingale.

Schon während der Ausbildung bekommen die angehenden Pflegekräfte eine über die Ausbildungszeit gestaffelte Entlohnung. Je nach Unternehmen variiert die Vergütungshöhe, aber im Schnitt ist sie unterschiedlich: Das Pflegepersonal verdient nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zwischen 2000 und 2.500 EUR. Fiebiger: Interessieren Sie sich für den Krankenschwesterberuf?

Sie befinden sich bereits in der Ausbildung oder im Berufsleben? Weiterführende Beiträge zum Thema: Merit: Wie viel Geld verdienen Friseure in und nach der Ausbildung? Gehälter - Was bekommt ein Köchin?

Mehr zum Thema