Krank Arbeitslos

Erkrankte Arbeitslose

Kranken als Arbeitslose (Sozialrecht) Hallo, ich bin als Arbeitsloser registriert und bekomme Arbeitsunfähigkeit. Deshalb hat mich mein Doktor für die folgenden zwei Schwangerschaftswochen krank gemacht. Ich habe in der kommenden Kalenderwoche einen Gesprächstermin beim Arbeitsministerium, den ich wegen der Erkrankung und auch wegen fehlender Bewerbungen in den vergangenen zwei Kalenderwochen stornieren möchte. Kann ich den Arbeitstermin mit meinem Krankenstand ohne negative Auswirkungen auf das Arbeitsentgelt stornieren oder aufschieben?

Stelle jetzt deine momentane Anfrage und erhalte eine rechtlich verbindliche Anwort von einem Anwalt. Lieber Berater, aufgrund der Erwerbsunfähigkeit ist dies ein wesentlicher Beweggrund, warum Sie nicht am Treffen teilnehmen können. Dieses Arbeitsunfähigkeitsgefühl ist dann als "Entschuldigung" zu betrachten. Er muss daher die AU umgehend einreichen und die Terminverschiebung beantragen.

Daher können Sie den Terminkalender mit folgender Beschränkung umstellen. Auch ist es durchaus möglich, dass das Arbeitsministerium mit der Übergabe der Bescheinigung über die Erwerbsunfähigkeit nicht einverstanden ist. Erwerbsunfähigkeit bedeutet nicht immer, dass ein Terminkalender nicht vereinbart werden kann. So würde beispielsweise eine Handgelenksverletzung zu einer Berufsunfähigkeit führen, aber der Gesprächstermin kann trotzdem vereinbart werden.

In diesem Zusammenhang wird oft die ergänzende Zusicherung verlangt, dass die Frist nicht eingehalten werden kann. Zur Sicherheit sollten Sie fragen, ob Sie Ihren Hausarzt um eine weitere Kurzbestätigung bitten müssen, dass Sie den Arztbesuch nicht durchführen können. Sie sind jedoch aus der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht erkennbar.

Daher sollten Sie das genannte Zertifikat sowie die AU einreichen und den Zeitpunkt verlegen. Liebe Kollegin True-Bohle, ich habe das Arbeitsministerium gefragt, und die Verschiebung ist klar. Seit 15 Monaten bin ich krank - mit Krankengeld bis zum Zeitpunkt des Austritts - wegen einer ansteckenden Krankheit, die sich glücklicherweise erheblich verbessert hat.

Aufgrund der Erkrankung habe ich meinen Job aufgegeben und bin jetzt arbeitslos oder auf der Suche nach Arbeit. Unglücklicherweise gibt es immer noch einige Gesundheitsprobleme, so dass ich immer noch tagelang, teilweise sogar wochenlang krank schreibe. Fragestellung: Könnte das Arbeitsministerium das Arbeitsentgelt wegen häufig auftretender Erkrankungen in Zweifel ziehen oder unter welchen Bedingungen das Arbeitsministerium den Ruhestand fordern kann?

Lieber Berater, ich freue mich, dass der Zeitpunkt problemlos vertagt werden konnte. Auf Ihre weiteren Fragen kann ich jedoch gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht antworten. Damit ist es nicht mehr eine Anfrage. Darf ich dir noch eine weitere Zusatzfrage stellen?

Mehr zum Thema