Kosten Fortbildung

Trainingskosten

Oftmals teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Kosten. Alle Zahnärzte, Apotheker, Therapeuten oder Pflegedienstleiter sind an der professionellen Ausbildung ihrer Mitarbeiter interessiert. Die Kostenerstattung für die Schulung ist interessant. Alle Zahnärzte, Pharmazeuten, Therapeuten oder Servicemanager sind an der professionellen Ausbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beteiligt. Sie tragen daher in der Regelfall auch die damit zusammenhängenden Kosten.

Dies ist jedoch nicht immer zollfrei. Der Aufwand für eine Berufsausbildung einschließlich der Seminardokumente und der anfallenden Prüfungskosten kann vollständig und unversteuert erstattet werden.

Für Geschäftsreisen können die tatsächlich angefallenen Reisekosten zzgl. MwSt. ersetzt werden. Benutzt der Angestellte sein eigenes Auto, kann der Auftraggeber 0,30 EUR pro gefahrenem Kilometerstein zurückerstatten. Wenn er mehr bezahlt, z.B. 0,40 EUR pro km, dann sind 0,10 EUR pro km zu versteuernder Lohn. Nehmen mehrere Personen an einer Trainingsveranstaltung teil, werden oft Fuhrparks mitgenommen.

In diesem Falle kann der Auftraggeber den Triebfahrzeugführer für jeden mit ihm reisenden Mitarbeiter für 2 Cents pro km entschädigen. Die drei Assistenzärzte nahmen an einer professionellen Trainingsveranstaltung teil. Die Praxisinhaberin bezahlt dem Triebfahrzeugführer 0,30 für jeden der 1.200 zurückgelegten km und 0,02 für jeden der beiden Mitfahrer pro gefahrenem km.

Der Fahrer empfängt 408 (1.200 Kilometer × 0,34). Von diesen sind 360 (1.200 Kilometer 0,30) zollfrei. Die 48 (1.200 Kilometer × 0,02 × 2) sind lohnsteuerpflichtig und sozialversicherungspflichtig. Unternehmer können nachweislich entstandene Übernachtungskosten für ein Hotelzimmer oder eine Gästeunterkunft auszahlen. Für eine Unterkunft in Deutschland kann ohne individuellen Nachweis eine Pauschale von 20 EUR zurückerstattet werden.

Bei Geschäftsreisen sind zusätzliche Verpflegungskosten nur in der Größenordnung der Pauschalbeträge steuerbefreit: Sind die Werte höher als 8 Stunden12 Volltag oder 24 Stunden24 An- und Abreisetag bei Fahrten mit mehreren Tagen12 Arbeitgeberangaben, sind die zusätzlichen Kosten steuerpflichtig. Diese kann vom Auftraggeber mit einer Pauschalsteuer von 25 Prozent (zuzüglich des Solidaritätszuschlags und der Kirchensteuer) übernommen werden. Das Catering wird oft bei externen Schulungen durchgeführt.

Diese Kosten können auch vom Auftraggeber getragen werden. Es dürfen dann jedoch keine Steuerfreiheitspauschalen bezahlt werden oder diese müssen um 4,80 EUR für das Fruehstueck und je 9,60 EUR für das Mittag- oder Abendessen ermäßigt werden. Die Rechnung für die Berufsausbildung ist an den Auftraggeber zu richten, auch wenn der Mitarbeiter die Kosten trägt.

Mehr zum Thema