Koch Ausbildung Verkürzen

Kochtraining verkürzen

In diesem Zusammenhang erfahren die Trainer, wie die Anrechnung von Studienleistungen die Ausbildungszeit verkürzen kann. Die Dauer der Ausbildungszeit für jeden Ausbildungsberuf ist in der Ausbildungsordnung für anerkannte Ausbildungsberufe verbindlich geregelt. Trainingsform Doppelte Ausbildung - Sie verbringen die meiste Zeit in Ihrem Trainingsunternehmen. Hier werden Sie von einem Trainer und versierten Mitarbeitern geschult. Außerdem hast du eine reguläre Berufsfachschule.

Das Training erstreckt sich über 3 Jahre. Ein Verkürzen, in der Regel um 6 Monaten, ist unter gewissen Bedingungen möglich. Als Ursachen für eine verkürzte Ausbildungsdauer kommen beispielsweise besonders gute Schulleistungen in der beruflichen Schule und im Unternehmen oder die Anerkennung der Ausbildung in Betracht.

Dies bedarf der Zustimmung des Ausbildungsbetriebes, der Berufsfachschule und der zuständigen Industrie- und Handelskammer. Hierfür ist die Genehmigung erforderlich. Sie lernen in Ihrem Unternehmen zunächst die verschiedenen grundlegenden Garverfahren wie z. B. Rösten, Garen, Schmoren, Wildern, Weichen, Backen, etc. kennen. Sie lernen Fleisch- und Fleischarten sowie Obst und Gemüse sowie deren korrekte Verarbeitung ein. Sie lernen, wie man unterschiedliche Gerichte vorbereitet und welche Drinks dazu gehören.

Sie lernen auch, wie man auf hygienische Weise funktioniert und warum es so notwendig ist. Sie lernen in der Berufsfachschule die Theorie wie z.B. Lebensmittel- und Getränkemarkt, haben aber auch Themen wie Sozialwissenschaften, Zahnstein, Germanistik, Anglistik und Romanistik. Sie zeigen im geschriebenen Teil, dass Sie die Theorie in den Bereichen Technik, Unternehmensressourcenplanung sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften beherrscht haben.

Haben Sie diese Prüfung erfolgreich abgelegt, sind Sie Koch. Bruttoeinkommen während der Ausbildung: Wieviel du einbringst, ist sehr abhängig von der Wirtschaft und dem Staat. Die folgenden Bruttoeinnahmen während der Ausbildung sind als Anhaltspunkt zu verstehen. Bruttoeinkommen nach der Ausbildung Was Sie nach der Ausbildung in diesem Bereich erwirtschaften können, richtet sich in starkem Maße nach den entsprechenden Voraussetzungen, Ihrer Berufspraxis, dem Unternehmen und seinem Standort.

Reduzierung und Erweiterung der Einarbeitungszeit

In den Ausbildungsverträgen sind Anfang und Ende der Ausbildung festgelegt. Aus der in der Ausbildungsverordnung angegebenen allgemeinen Ausbildungsdauer resultiert die effektive Ausbildungsdauer unter Einbeziehung eventueller Reduzierungen. Die Einarbeitungszeit kann vor Trainingsbeginn verkürzt werden. In der aktuellen Ausbildungsphase ist ein Wechsel in der Regel nicht mehr möglich.

Nur eine frühzeitige Aufnahme zur Abschlußprüfung kann in Betracht gezogen werden, wenn dies durch die Leistung in der Betriebs- und Berufsfachschule begründet ist. Der Berufsausbildungsgesetz sieht die freie Wahl vor, die Ausbildungsdauer auf Gesuch zu verkürzen, wenn zu befürchten ist, dass der Praktikant das angestrebte Bildungsziel in der verkürzten Zeit erreichen wird. Der Kürzungsantrag kann sowohl vom Praktikanten als auch vom Trainer eingereicht werden.

Es ist ratsam, sich vorher mit dem verantwortlichen Trainingsberater in Verbindung zu setzen. Für die Trainingspraxis haben sich folgende Merkmale zur Kürzung der Trainingszeit ergeben: Für Auszubildende mit einer allgemeinen oder höheren Schulbildung kann die Ausbildungsdauer um 12 Monaten verkürzt werden. Es wird der Nachweis erbracht, dass sie die elfte Schulstufe des Schulgymnasiums verlassen und eine mind. 2-jährige Ausbildung abgeschlossen haben.

Für Auszubildende mit Schulabschluss (Abiturprüfung II. bis III. Stufe ohne entsprechendes Praktikum oder Berufsausbildung) kann eine Ermäßigung von 6 Monaten gewährt werden. Das Sekundarabschlusszeugnis I und das verlängerte Sekundarabschlusszeugnis II können um 6 Monaten verkürzt werden. Betriebspraktika, die dem selben Trainingsziel diente, können in vollem Umfang anrechenbar sein.

Betriebspraktika in einem entsprechenden Lehrberuf können je nach Ausbildungsgrad vollständig auf das erste Lehrjahr angerechnet werden. Im Falle einer Berufsausbildung, z.B. durch die Pflege des eigenen Nachwuchses, können sowohl die tägliche als auch die wöchentliche Einarbeitungszeit verkürzt werden. Eine berufsbegleitende Ausbildung sollte nicht zu einer Ausweitung der Gesamtdauer der Ausbildung im Kalender anregen.

Die Zulassung zur Abschlußprüfung kann jeder Praktikant vor dem Ende seiner Ausbildung erhalten, wenn seine Leistung dies rechtfertigt. Außergewöhnliche Gründe für eine Erweiterung der Ausbildung vor Ablegung der Abschlußprüfung können beispielsweise sein: Erkennbarkeit schwerwiegender Ausbildungsmängel, längerer, vom Praktikanten nicht zu vertretender Fehlzeiten (z.B. längerer Krankheit), physische, psychische oder spirituelle Beeinträchtigungen des Praktikanten sowie die Pflege des eigenen Nachwuchses oder eines betreuungsbedürftigen Familienangehörigen.

Top-Athleten können auch eine Trainingsverlängerung beantragen. Hast du irgendwelche Auskünfte zu diesem oder einem anderen Trainingsthema?

Mehr zum Thema