Kindergeld Ausbildung Studium

Erziehungsstudie zum Kindergeld

ihre erste schulische oder berufliche Ausbildung, ihr erstes Studium oder Praktikum absolvieren. Das Studium ist nicht Teil einer ganzheitlichen Einarbeitung. Beginnt ein Kleinkind nach einer Ausbildung unter kaufmännischen, die ein Studium unter Berufstätigkeit erfordert, ein Studium, ist das Studium kein integraler Teil einer gleichmäßigen Einarbeitung. Dies hat das BFH in seiner Entscheidung vom 04.02.

2016 III R 14/15 beschlossen und damit das Kindergeld Kläger abgelehnt. In Streitfällen hatte die Tochtergesellschaft von Klägers nach ihrer Ausbildung zur Gesundheitsfachkraft als Angestellter in einer Praxis tätig gewesen und sich dann bei für um ein Teilzeitstudium an einer Verwaltungsakademie beworben, welches eine berufsbezogene Ausbildung unter kaufmännische und eine Unterstüzung von einjährige vorausgesetzt hatte mit dem Ziel, eine Ausbildung zu ermöglichen.

Weil sie nach Auffassung des Familienfonds eine Lehre absolviert hatte und weiter 30 Stunden pro Woche gearbeitet hat, wurde die Festsetzung des Kindergeldes aufhoben.  Nach Beendigung einer ersten beruflichen Ausbildung oder eines ersten Studiums wird ein in einer zweiten oder weiteren Ausbildung befindliches Kleinkind zwischen 18 und 25 Jahren nur noch berücksichtigt, wenn es kein Erwerbstätigkeit verfolgt.

Ein Erwerbstätigkeit with up to 20 hours Beschäftigungsverhà weekly work time, ein unschädlich or ein Beschäftigungsverhältnis are unschädlich ( 32 exp. 4 Sätze 2 and 3 EStG). Seitdem die Tochtergesellschaft jedoch die Wochenarbeitszeit zulässige hatte, war die Fragestellung, ob es sich bei dem Teilzeitstudium um eine Erst- oder Sekundarausbildung handelt, von entscheidender Wichtigkeit.

Das BFH bestätigte das BFH kindergeldschädliche Präsenz eines zweiten Trainings. Ein erster beruflicher Befähigungsnachweis wird nach der ständigen Gesetzgebung des Bundesfinanzhofs nicht als Grundausbildung angesehen, wenn dieser integraler Bestandteil eines gleichwertigen Lehrgangs ist. Die BFH hatte sich z.B. zu Prüfung als Steuerfachangestellte im Zusammenhang mit einem binären Bachelorstudium im Bereich des Steuerrechts, zu Prüfung als Fachinformatiker im Zusammenhang mit einer binären Ausbildung zum Bachelors in Wirtschaftsinformatik sowie zum Bachelorabschluss im Zusammenhang mit einem Masterstudium entschlossen.

Allerdings ist eine solche standardisierte Grundausbildung - z.B. in dem hier vom BFH beschlossenen Rechtsstreit - mangels der erforderlichen intensiven Verbindung regelmäà nicht mehr möglich, wenn die zweite Phase der Ausbildung eine Berufstätigkeit erfordert. Wenn unter der Voraussetzung für ein Berufsbegleitstudium an einer Verwaltungshochschule eine Berufspraxis von für ein Jahr ist, geht es um die Berufspraxis ig eine Weiterbildungsstudie und damit eine zweite Ausbildung.

Mehr zum Thema